Razzia mit vier Festnahmen - Polizei hebt in Berlin und Brandenburg Drogenring aus

Symbolbild: Das Logo der Brandenburger Polizei mit rotem Adler und Schriftzug auf dem Ärmel der Jacke einer Polizeibeamtin. (Quelle: dpa/S. Stache)
Bild: dpa/S. Stache

Bei einer Razzia gegen mutmaßliche Drogenhändler in Brandenburg sind vier Männer festgenommen worden. Drei Verdächtige wurden bereits am vergangen Donnerstag während einer Drogenübergabe in einem Garagenkomplex in Hennigsdorf (Oberhavel) beobachtet und auf frischer Tat gefasst, wie das Polizeipräsidium in Potsdam, die Staatsanwaltschaft in Frankfurt (Oder) und der Zoll am Dienstag gemeinsam mitteilten.

Verdächtige aus dem Milieu der Organisierten Rauschgiftkriminalität

Der vierte Mann wurde demnach anschließend in Berlin festgenommen. Die Männer im Alter von 39 bis 54 Jahren seien "tief im Milieu der Organisierten Rauschgiftkriminalität verwurzelt", hieß es in der gemeinsamen Pressemitteilung von Polizei und Zoll.

Im Anschluss an die Festnahmen fanden den Angaben zufolge elf Durchsuchungen in Hennigsdorf, Velten (Oberhavel) und Eisenhüttenstadt (Oder-Spree) statt. Dabei wurden insgesamt mehr als 15 Kilogramm an Drogen beschlagnahmt, darunter Marihuana, Haschisch, Amphetamine und Kokain. In einer Garage eines Beschuldigten fanden die Beamten zudem eine Pumpgun mit dazugehöriger Munition. Außerdem wurden Vermögenswerte im Wert von fast 70.000 Euro sichergestellt, darunter Bargeld, ein Auto, ein Sportboot und Schmuck.

Den Festnahmen gingen den Angaben zufolge zwölfmonatige Ermittlungen voraus. Die Beamten kamen den Tätern auf die Spur, da diese verschlüsselte Kommunikationsformen nutzten, welche durch eine ausländische Strafverfolgungsbehörde entschlüsselt und an die deutsche Behörden übermittelt wurden.

Drei der Täter befinden sich in Untersuchungshaft, ein Mann wurde aufgrund fehlender Haftgründe entlassen.

Sendung: Antenne Brandenburg, 12.10.2021, 16:00 Uhr

7 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 7.

    Hat er Alkohol beworben?
    ich habe es so verstanden, dass er ausschließlich Marihuana meinte.

    Und für Ihre Statistikdaten hätte ich gern die Quelle.
    Selten so einen Quark gelesen :-))))))

  2. 6.

    Je nach Statistik ist die Hälfte der Polizei Einsätze Alkohol bedingt.Jedes 3 Krankenhausbett ist in Folge falschen und langfristigen Alkoholkonsums belegt. Alkohol also weiter bewerben und als Kulturgut Vermarkten. Ohne jegliche Ironie.

  3. 5.

    Ob kiffen "cool" ist würde ich jeden Menschen selber entscheiden lassen. Fakt ist aber, dass der Konsum von Marihuana längst durch die gesamte Gesellschaft verbreitet ist (Richter, Staatsanwälte, Arbeitslose, Rentner, Studierende, Polizisten und und und...) und eine Kriminalisierung uns als Gesellschaft nicht voran bringt, im Gegenteil.
    Witzigerweise hat sich auch die GdP für eine Legalisierung ausgesprochen. Einfach mal tief einatmen :)

  4. 4.

    Na klar, Drogen legalisieren, Kiffen ist cool, Ironie Ende.

  5. 3.

    Wenn Cannabis legal wäre, hätte die Polizei (zumindest in diesem Bereich) wesentlich sinnvollere Sachen machen können...

  6. 2.

    Und sie glauben dort werden keine Drogen Konsumiert? Wie naiv. Da machen es nur die reichen. Wenn sie finden es sei alles zu lasch:Dann aber auch Kaffee,Alkohol und Zigaretten verbieten. Ich weiß was sie nun sagen:Das sei was anderes. Ne, ist es aber nicht. Der Unterschied:Das eine benutzen sie, das andere nicht.

  7. 1.

    Die Strafen bei Drogenhandel und Besitz sind einfach zu milde. Das Modell Singapur würde mir gefallen.

Nächster Artikel