Berlin-Wilmersdorf - Auto fährt gegen parkenden Wagen - Verdacht auf illegales Autorennen

Sa 02.10.21 | 16:16 Uhr
  1
Einsatzfahrzeug der Polizei mit eingeschaltetem Blaulicht. Quelle: Fotostand/K. Schmitt/dpa
Bild: Fotostand/K. Schmitt/dpa

Ein 20-Jähriger ist in Berlin-Wilmersdorf mit dem Auto gegen einen rechts am Straßenrand parkenden Wagen gefahren. Die Ursache für den Unfall ist bisher noch nicht geklärt, wie die Polizei am Samstag mitteilte. Verletzt wurde niemand.

Zwei weitere Autos zusammengeschoben

Es werde aber geprüft, ob dem Unfall am Samstagmorgen in der Konstanzer Straße möglicherweise ein illegales Autorennen vorausging.

Der Aufprall war so heftig, dass noch zwei weitere davor abgestellte Autos zusammengeschoben wurden. Einem Schnelltest zufolge hatte der 20-Jährige weder Alkohol getrunken noch Drogen genommen. Allerdings hatte er keinen Führerschein dabei.

1 Kommentar

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 1.

    Die Büger hören abends/nachts genau, in welchen Straßen die Möchtegern-Rennfahrer sich treffen, welche Strecken zum Testen genutzt werden und wo es letztendlich abgeht. Ich sag nur Bismarckstraße in Charlottenburg, Heerstraße ... das sind nur zwei. Ab wann ruft man da die Polizei? Wenn die Halbstarken Fotos und Filmchen mit ihren Karren machen? Oder wenn erst die Bremsen getestet werden? Oder wenn sie in die Karre steigen und mit quietschenden Reifen davonpreschen? Da ist ja noch nichts passiert, also nicht 911 rufen, sondern die Polizei-Direktion in der Nähe? Und die sagt einem dann, sie könnten nichts tun, weil nichts vorgefallen ist?! Dann muss halt immer gewartet werden, bis was passiert.

Nächster Artikel