Bezirksamt Mitte - Berliner Parks bleiben wegen der Sturmschäden gefährlich

Sa 23.10.21 | 10:56 Uhr
  18
Der Babelsberger Park in Potsdam wurde aufgrund des Sturms geschlossen. (Quelle: rbb)
Bild: rbb

Wegen möglicher Sturmschäden wird in Berlin weiterhin zur Vorsicht beim Betreten von Parks geraten. Die Menschen sollten vorsichtig bleiben und Grünflächen am besten nur auf großen Wegen passieren, teilte das Bezirksamt Mitte am Samstag mit. Noch immer bestehe die Gefahr, dass Bäume umstürzen oder große Äste abbrechen könnten.

Bis die entstandenen Schäden beseitigt sind, werden demnach noch mehrere Tage vergehen.

Ein Herbststurm hatte am Donnerstag in vielen Parks und Berlin und Brandenburg Bäume entwurzelt und Äste hearabfallen lassen. Wegen der Sturmschäden blieben deshalb auch am Freitag viele Parks der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten geschlossen.

Sendung: Inforadio, 23.10.2021, 08:20 Uhr

18 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 18.

    Ok, alles gut
    Schreibe manchmal zu schnell ,dan passiert mir das auch öfters mal ,zugegeben
    Sollte vielleicht etwas langsamer Schreiben

  2. 17.

    Das jemand mal einen kleinen Fehler in den Text einbaut passiert
    Habe ich auch gemerkt ,habe trotzdem kappiert, was Michael meint .Mann muss nicht jeden kleinen Fehler kommentieren

  3. 16.

    Ja ich weiß,der Rechtschreibfehler war nur ein bisschen witzig,nicht der Inhalt Ihres Kommentars! Einen schönen Abend noch!

  4. 14.

    Wenn es sie interessiert
    Geben Sie PILZKRANKHEITEN an Bäumen im Internet ein

  5. 13.

    Ach Gott wie Schlimm
    Habe Anstatt Pilz ,Pils Geschrieben ,wie Schlimmmmmmmmm
    Wenn sonst keine Probleme gibt

  6. 12.

    Wenn die Baumerkrankung mit ,s, geschrieben wird,ist es eben komisch! Pilzerkrankung! Mit z!!!!

  7. 11.

    Danke ,Nadja
    Ich finde es halt schade wen solche Leute ,die wohl keine Ahnung haben ,wie krank der Wald ist ,solche Themen ins lächerliche ziehen
    Das Berlin parks vorübergehend aus Verkehrssicherheit schließt ,ist richt ,solange die nicht gewährleistet ist
    Gerade kranke Bäume können noch nach mehreren Tagen nach dem Sturm nachgeben und abbrechen

  8. 10.

    Ist das ironisch gemeint ,oder haben sie wirklich keine Ahnung
    Sententia und Micharl haben die Probleme ,die es im Wald und Parks schon Richtig beschrieben
    Bäume brauchen kein Bier zu Saufen ,um Krank zu werden

  9. 9.

    Falls RBB das noch veröffentlicht
    Schauen Sie im Internet ,da steht alles drin

  10. 8.

    Ulrike
    Habe 20 Jahre als waldarbeiter gearbeitet ,und viel mit Verkehrssicherheit zu tun ,wir hatten Schulungen, wo man für Baumkrankheiten geschult wird
    Sowas gibt es ,

  11. 7.

    "Pilskrankheiten", hihi, ja die saufen wohl zuviel Bier und kippen dann um, kein Wunder!

  12. 6.

    @"Einmal Eisern-Immer Eisern", ist das für Sie ein Problem der statistischen Wahrscheinlichkeit? Was sagen Sie dann der Familie des Lokführers, der vom Baum erschlagen wurde?
    Und sooo unwahrscheinlich ist das auch nicht, in Parks und Wäldern der Umgebung von Bäumen und großen Ästen getroffen zu werden. Letzten Herbst (oder war es vorletzten?) ist eine Frau nach! einem Sturm am Liepnitzsee deswegen verstorben.
    Sie müssen Warnungen nicht ernst nehmen, andere möchten aber gewarnt werden.

  13. 5.

    Ich glaube es nicht ,lieber RBB.
    Jede Kreuzung dürfte in Berlin gefährlicher sein.
    Steckt ihr schon wieder in einem Journalistischen Loch?

  14. 4.

    " Sententia" hat sehr gut beschrieben ,warum sie nicht ganz richtig liegen
    Es gibt Pilskrankheiten an Bäumen ,auch an Junge Bäumen ,die einen grossen Baum innerhalb sehr kurzer Zeit ,( manual nur ein paar Wochen ) so schädigen können ,das er gefährlich werden kann
    Das kann selbst Berlin nur sehr schwer alles so unter Kontrolle haben ,

  15. 2.

    @BärLi'felde, Ihre Schlussfolgerung ist nicht ganz richtig. Auch mit mehr Aufwand, Baumschnitt etc. kann man die Folgen des Klimawandels nicht ändern: Gehäufte und verfrühte Herbststürme, verspäteter Laubfall, Trockenschäden. Wichtig ist, die Menschen zu sensibilisieren, für Klimaschutz und aktuell Sturmschäden und Risiken.
    Dagegen wäre mehr Grün ein Beitrag zum Klimaschutz. Damit meine ich keine Golfrasenflächen, sondern Natur.

  16. 1.

    Es ist unfassbar, dass es immer noch Politiker gibt, die nach neuen Parks schreien. Berlin hat sehr viel Stadtgrün, sei es Parks, kleine Grünflächen an Plätzen oder Strassenbäume. Alles verkommt und wird nicht gepflegt. Wenn es in den Grünflächenämtern genug Personal geben würde, müssten die Parks bei etwas Wind nicht geschlossen werden, denn dann wären die Bäume in Ordnung. Warum soll es mehr Parks geben, die dann auch verkommen. Erstmal um das vorhandene kümmern! Bei Strassenbäumen wurde das rechtzeitige Nachpflanzen versäumt, nun fällt man aus allen Wolken, dass die Bäume alt sind.

Nächster Artikel