Verunreinigungen im Flughafen - BER-Trinkwasser erst nächste Woche wieder genießbar

Mi 03.11.21 | 15:05 Uhr
  1
Passagiere im Hauptterminal des BER-Flughafens (Bild: imago images/Frank Sorge)
Audio: Antenne Brandenburg | 03.11.2021 | Flughafensprecher Jan-Peter Haack | Bild: imago images/Frank Sorge

Das Wasser aus den Leitungen des BER-Flughafenterminals kann frühestens in der kommenden Woche wieder getrunken werden. Das teilte ein Sprecher der Betreibergesellschaft am Mittwoch dem rbb mit. Das gelte nicht nur für Sanitärräume, sondern für das gesamte Terminal.

Erst in der nächsten Woche würden neue Beprobungen Aufschluss darüber geben, ob das Trinkwasser immer noch mit coliformen Bakterien verunreinigt ist. Bis dahin würden alle Leitungen durchgespült und gereinigt, sagte der Sprecher weiter. Wie die Keime in die Wasserleitungen des Flughafens gelangen konnten, sei noch nicht bekannt.

Noch keine Meldungen über Erkrankungen

Bei einem Routinetest im Hauptterminal und im Regierungsterminal waren coliforme Bakterien gefunden worden. Betroffen sind neben den Terminals auch das Gebäude der Bundespolizei und die ILA-Messehallen. Coliforme Bakterien kommen sowohl im Darm als auch in der Natur vor, etwa in Badeseen. Sie können unter anderem Durchfall oder Erbrechen auslösen. Am BER-Flughafen seien bislang keine Meldungen über Erkrankungen durch keimhaltiges Trinkwasser in Terminals eingegangen, sagte der Sprecher am Mittwoch weiter.

Erst im August waren coliforme Bakterien in Berliner Trinkwasser-Leitungen in Neu-Hohenschönhausen und Friedrichsfelde entdeckt worden. Im vergangenen Jahr war das Potsdamer Klinikum Ernst von Bergmann betroffen gewesen.

Sendung: Antenne Brandenburg, 3.11.2021, 14:30 Uhr

1 Kommentar

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 1.

    Der BER lässt aber auch nix aus

Nächster Artikel