Bundesweite Inzidenz über 200 - Zahl der Corona-Infektionen steigt stark an

Mo 08.11.21 | 10:29 Uhr
  43
Symbolbild: Schüler machen einen Corona-Test. (Quelle: dpa/Nicolas Armer)
Bild: dpa/Nicolas Armer

201,1: So hoch lag die bundesweite 7-Tage-Inzidenz seit Beginn der Pandemie noch nie. Die Zahl der Infektionen steigt, auch in Berlin und Brandenburg. Nun denken beide Landesregierungen darüber nach, die 2G-Regel auszuweiten.

Das Coronavirus breitet sich nach amtlichen Daten immer schneller aus. Bundesweit steckten sich laut Robert-Koch-Institut (RKI) in den vergangenen sieben Tagen im Schnitt 201,1 von 100.000 Menschen mit dem Virus an. Das ist der bisher höchste Wert seit Beginn der Pandemie. Am Vortag lag der Wert bei 191,5, vor einer Woche bei 154,8. Den bisherigen Höchstwert gab es am 22. Dezember des vergangenen Jahres mit 197,6.

Brandenburg hat 7-Tage-Inzidenz von über 200

In Brandenburg liegt der Wert der 7-Tage-Inzidenz mit 232,5 deutlich über dem Bundesdurchschnitt, wie das RKI am Montag mitteilte. Vor einer Woche hatte der Wert noch bei 128,3 gelegen. Besonders hoch ist die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz im Süden des Bundeslands. Im Kreis Elbe-Elster liegt sie laut RKI bei 609,4. Spree-Neiße und Oberspreewald-Lausitz liegen jeweils über 370.

In Berlin hat die 7-Tage-Inzidenz den Wert von 200 derweil noch nicht überschritten. Nach Angaben des RKI vom Montag steckten sich in den vergangenen sieben Tagen 194,5 von 100.000 Menschen in der Stadt mit dem Virus an. Das ist deutlich mehr als am Montag vor einer Woche, als ein Wert von 140,2 genannt wurde. Zudem liegen Inzidenzen in den Bezirken Reinickendorf, Spandau, Mitte und Neukölln über dem Wert von 200.

Senat in Berlin plant Ausweitung von 2G-Regelung

In beiden Bundesländern wird die Ausweitung der 2G-Regelung in Erwägung gezogen.
Die besagt, dass nur noch Geimpfte und Genesene Zutritt zu bestimmten Orten, Einrichtungen oder Veranstaltungen haben. Bisher können die Betreiber eigenständig entscheiden, ob sie auch Getestete einlassen wollen. Diese Option würde dann entfallen. Sachsen hat diese verschärfte 2G-Regelung bereits eingeführt, auch das Nachbarland Österreich will sie umsetzen.

Die Berliner Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci (SPD) sagte dem rbb, die Regelung, nur Geimpfte und Genesene zu Veranstaltungen zuzulassen, werde "vorbereitet". Bisher gilt die 2G-Regelung in Berlin vor allem in Clubs, nur vereinzelt in Restaurants, Theatern oder Museen. Angesichts der steigenden Infektionszahlen sagte Gesundheitsstaatsekretär Martin Matz (SPD) in der rbb-Abendschau bereits am Sonntagabend, es gelte den Krankenhäusern zu helfen und Nichtgeimpfte zu schützen. "Es läuft deswegen darauf hinaus, dass wir mehr Regelungen mit 2G-Zutritt brauchen werden." Zu konkreten Einzelheiten äußerte sich Matz jedoch nicht.

Jarasch: "Unbedingt Lockdowns und Schließungen von Schulen vermeiden"

Zuvor hatte sich bereits die Berliner SPD-Vorsitzende Franziska Giffey für strengere Corona-Regeln ausgesprochen. Es müsse alles getan werden, um einen weiteren Lockdown, insbesondere die Schließung von Schulen und Kitas, zu vermeiden, sagte Giffey dem rbb. Auch die Fraktionschefin der Berliner Grünen, Bettina Jarasch, geht davon aus, dass die 2G-Regel schon bald an den meisten Orten der Hauptstadt gelten wird. Dabei müsse aber die Grundversorgung gesichert sein, sagte Jarasch im Inforadio. Es müsse also Ausnahmen für den Einkauf im Supermarkt und im Öffentlichen Nahverkehr geben.

"Ich möchte unbedingt Lockdowns und präventive Schließungen von Schulen vermeiden", so Jarasch weiter. "Das schaffen wir auch, weil trotz steigender Inzidenzen die Impfquote eine andere ist als letztes Jahr. Aber die Schutzmaßnahmen, die wir haben, vor allem, wenn im Bund die pandemische Notlage ausläuft, die müssen wir schon auch nützen, um gut über diesen Winter zu kommen." Vom Bund fordert Jarasch eine Rückkehr zu kostenlosen Corona-Schnelltests.

Berliner Opposition fordert Infos zu Booster-Impfungen

Zuspruch zur Verschärfung der Corona-Regeln kam vom CDU-Landeschef Kai Wegner. Er fordert außerdem zügige Einladungen zu Auffrischungsimpfungen. Die FDP fordert laut Fraktionschef Sebastian Czaja zügige Daten zu den sogenannten Booster-Impfungen. Czaja spricht sich dafür aus, die Bürger-Antigentests wieder kostenfrei anzubieten.

Linke-Fraktionschef Carsten Schatz sagte auf Anfrage, er sei angesichts steigender Zahlen für weniger Großveranstaltungen wie Fußballspiele. Außerdem sei eine erneute Maskenpflicht in der Grundschule außerhalb des Unterrichts, zum Beispiel auf den Fluren, aus seiner Sicht sinnvoll. Dazu tagt heute Nachmittag der Hygienebeirat, der Empfehlungen an die Bildungsverwaltung abgibt.

Die Berliner AfD hingegen lehnt Verschärfungen der Corona-Regeln ab, wie Fraktionschefin Kristin Brinker dem rbb sagte. Sie sehe darin eine Diskriminierung der Ungeimpften, sollten diese mit einer 2G-Regelung nicht mehr in Krankenhäuser, Altenheime oder Theater hineingelassen werden.

Auch Brandenburg plant mit Ausweitung der 2G-Regel

Auch der SPD-Fraktionschef im brandenburgischen Landtag, Daniel Keller, will angesichts steigender Corona-Zahlen die verschärfte 2G-Regelung von Sachsen auch für Brandenburg übernehmen. Außer in Geschäften oder im Nahverkehr müssten ungeimpfte Bürger ohne eine durchgestandene Covid-Erkrankung dann massive Einschränkungen in der Öffentlichkeit hinnehmen - negative Tests würden nicht mehr ausreichen. "Bei den steigenden Inzidenzen sollte die 2G-Regelung dringend ausgeweitet werden, auch eine 2G-Pflicht für Bereiche außerhalb der Grundversorgung kann ich mir befristet vorstellen", sagte Keller der "Märkischen Allgemeinen" [Bezahlinhalt] "Wir müssen die Pandemiewelle unter den Ungeimpften brechen." Dies sei wichtig, um eine Überlastung der Krankenhäuser zu verhindern.

Der Zeitung zufolge will sich die Landesregierung aus SPD, CDU und Grünen am Dienstag über zusätzliche Einschränkungen für Ungeimpfte verständigen. In Sachsen ist ihnen seit diesem Montag der Zugang zu Innengastronomie sowie Kultur- und Freizeiteinrichtungen verwehrt. Keller mahnte auch strengere Testpflichten in Pflegeheimen und Krankenhäusern an. "Wir müssen beim Testen noch rigoroser vorgehen und strenger werden. Es sollten nicht nur die ungeimpften Pflegekräfte getestet werden, sondern auch die geimpften."

Bundestag berät neues Infektionsschutzgesetz

SPD, Grüne und FDP im Bundestag wollen an diesem Montag eine rechtliche Grundlage für die weitere Bekämpfung der Corona-Pandemie präsentieren. "Am Montag werden wir dem Parlament einen Gesetzentwurf zur angemessenen und entschlossenen Bekämpfung von Corona vorlegen", sagte SPD-Fraktionsvize Dirk Wiese der "Welt" [Bezahlinhalt]. Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt sagte am Sonntagabend in der ARD-Sendung "Anne Will": "Das sagen wir morgen im Parlament natürlich und den Fraktionen als erstes".

Der Bundestag will am Donnerstag in erster Lesung über ein neues Infektionsschutzgesetz beraten. Am 25. November läuft der Sonderstatus der epidemischen Lage von nationaler Tragweite aus. Göring-Eckardt lehnte eine Verlängerung ab und betonte, notwendig sei eine Lösung, die ausreichend und auch angesichts einer Mehrheit geimpfter Menschen in Deutschland auch rechtssicher sei.

Aus Fraktionskreisen hatte es am Wochenende geheißen, die drei möglichen Koalitionspartner wollten unter anderem neue Regelungen zum Testangebot festschreiben. Auf eine bundesweite 2G-Regel wollen die Ampel-Parteien verzichten. Wie die "Bild am Sonntag" unter Berufung auf Verhandlungskreise berichtete, erwägen SPD, Grüne und FDP unter anderem eine tägliche Testpflicht für Mitarbeiter und Besucher in Pflegeheimen - unabhängig davon, ob diese geimpft oder genesen sind.

Sendung: Inforadio, 08.11.2021, 7:00 Uhr

43 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 43.

    Einfach einmal ihre Gedanken etwas ordnen: a) es ging um die akute Gefährdung an Bushaltestellen b) Sie bringen aktiv und passiv durcheinander.

  2. 42.

    Ersteinmal beschimpfe ich keinen. Wenn Geimpften ohne die medizinische Notwendigkeit die gleichen Regel auferlegt werden, wäre dies ebenso eine Ausgrenzung. Allerdings haben dann komischerweise damit dann kein Problem. Da es eine Rolle spielt, dass dies eine freiwillige Leistung der KK ist, belegt nur ihre merkwürdigen Ansichten. Es wäre also dann gerechtfertigt wenn dies eine kostenpflichtige Leistung wäre?

  3. 41.

    wer gerne verreist, lässt sich kritiklos mit den für das Urlaubs- und Transitland mit den vorgeschriebenen Substanzen impfen (Wegen Reisegeilheit). Wegen Coronaimpfungen wird ein riesiges Theater gemacht: Erst, weil nach Prio-Gruppen geimoft wurde, dann wegen "angeblicher" nebenwirckchen. Jetzt laufen die Intensivstationen und alle übrigen Krankenhausstationen voll, die Corona-Infektionswerte steigen ins astronomische >>finde den Fehler!

  4. 40.

    Die RaucherInnen sterben sicherlich nicht hauptsächlich an Bushaltestellen. Aber an den Folgen von Tabakkonsum sterben jedes Jahr soviel Menschen in Dtl,, (um die 100.000), wie in anderthalb Jahren an oder mit Coronainfektionen gestorben sind. Und zwar nicht nur die RaucherInnen selbst, sondern auch die PassivraucherInnen.

  5. 39.

    Solidarität endet da, wo jeder sich selbst der nächste ist.
    Man kann nicht von anderen Solidarität einfordern und sich als Moralapostel aufspielen, auf der anderen Seite aber Menschen beschimpfen oder ausgrenzen, weil diese eine freiwillige Leistung der gesetzlichen KK nicht annehmen.

  6. 38.

    Impfen hin ,impfen her. Ich fände es sinnvoll die Tests wieder kostenlos zu machen. Und dann bitte auch alle geimpften zum Test schicken. Ich selber bin geimpft, aber mache mir schon manchmal meine Gedanken wen ich vielleicht schon infiziert habe.

  7. 37.

    Alles klar, von anderen fordern ab selber nichts geben wollen. Das Abertausende an Bushaltestellen sterben wegen den Rauchern ist dann wohl in der Tat ein Fakt der in den Medien systematisch verschwiegen wird.

  8. 36.

    Vielleicht sollten erstmal die Raucher Verantwortung übernehmen für mich als Asthmatiker und mir nicht die Bushaltestelle vollqualmen. Danach reden wir weiter!

  9. 35.

    Ihnen ist schon klar das es um Menschenleben geht welche Sie gefährden? Wenn Sie keine Ahnung haben können sie sich bei Menschen in den Krankenhäusern informieren oder im Internet.

    "Ich war ein Impfgegner, aber das hätte ich nicht sein sollen"
    https://www.br.de/nachrichten/bayern/ich-war-ein-impfgegner-aber-das-haette-ich-nicht-sein-sollen,SjiFzpF

  10. 34.

    Ist das so? Aktuelle Quelle.
    Die Gesellschaftsspalter in Ihrem Lauf hält weder Ochs noch Esel auf. 2 Beispiele gefällig? Hr.Montgomery & Hr.Ramelow. Eine Entwicklung, welche eine Fr.Bohley schon vorrausgesagt hat.
    Läuft in D……

  11. 33.

    Was sagt der Impfgegnern wenn er wegen Covid-19 in die Rettungsstelle gebracht wird: "Hätte ich mich doch impfen lassen und nicht auf die Spinner im Internet gehört."

  12. 32.

    Wenn Sie die Komplexität des Themas nicht überfordert, sollten Sie erst einmal die Frage beantworten. Sie können dann auch bitte gleich erklären wo der Bezug ihrer Fragen zu meinem Kommentar besteht.

  13. 31.

    Geimpfte sind geschützt , warum erkranken diese dann? Zweite Frage, wenn Menschen die nicht geimpft werden können,geschützt werden müssen warum lässt man dann zu, dass Geimpfte aber möglicherweise infizierte, ohne Testung überall Zutritt haben? Die Fragestellung wird zwar nicht der Komplexität des Themas gerecht, aber ich versuche mich mal der Stufe ihres Kommentars anzunähern.

  14. 30.

    Sie haben sich schon fast selber widerlegt " ungeimpfte Person, die Abstand hält und Maske trägt, sich nicht unnötig in Menschenmassen begibt " Warum erkranken diese dann aber?

  15. 29.

    Impfen ist eben keine Privatsache. Mit einer Impfung übernimmt man eben auch Verantwortung für andere Menschen. Zum Beispiel für Menschen welche aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden können. Allen welche meinen Impfen ist eine Privatsache sollten dann auch so ehrlich sein die Kosten einer Behandlung zu übernehmen im Krankheitsfall.

  16. 28.

    "Alle Impfunwilligen sollten... keine intensivmedizinische Behandlung..." - Oh bitte nicht immer die selbe dümmliche Leier - das ist einfach nur polemisch und völlig deplatziert.

  17. 27.

    Nicht schon wieder die alte Leier.
    Gibt es nicht, wird es nicht geben.

    Wer Impflicht will, geht nach Tadjikistan.

  18. 26.

    Impfquote bei 70 %, die Zahlen gehen durch die Decke steigen höher, als vor Impfbeginn. Reaktion :mehr impfen. Das ist wie "drei mal abgeschnitten, immer noch zu kurz. Impfdurchbrüche werden mittlerweile von den Herstellern mit mangelnder Zeit, sprich Vorlauf zum Sammeln von Daten entschuldigt. Tote geimpfte Senioren waren schwer vorerkrankt. Das sind, wohlgemerkt nicht meine Worte, sondern ich zitiere Vertreter aus Pharmaindustrie und Medizin. Als genau diese Einwände zu Beginn der Pandemie und des Impfens vorgebracht wurden durfte sich der Fragende einer verbalen Steinigung sicher sein. Nun findet man die "Unfragen" im Erklärungdportfolio der staatlichen und wirtschaftlichen Stellen wieder.

  19. 25.

    "Geht es jetzt vielleicht darum, die Panik hoch zu halten um die Leute zum "Booster" und die Kinder an die Nadel zu bekommen?"

    Hä ? Können Sie das mal erläutern ?
    Was ist denn Ihrer Meinung nach das Ansinnen, das dahinter steckt ? Die Legitimation für das schleichende Errichten einer Diktatur ? Machen die Impfungen abhängig ?
    Oder hat das was mit Echsenmenschen, Chemtrails, Bill Gates oder QAnon zu tun ?

  20. 24.

    Von 2010, aber nichtsdestoweniger aktuell: https://www.arznei-telegramm.de/html/2010_06/1006059_01.html

  21. 23.

    Kein Lockdown mehr trotz dieser Zahlen? Ist die Wirtschaft wichtiger als die Gesundheit der Bevölkerung? Und bitte die Restaurants richtig kontrollieren, ich musste noch nie meine Kontaktdaten hinterlassen oder eine App zeigen, auch tragen nicht alle Friseure eine Maske.

  22. 22.

    Bei uns geht gerade in Kitas und Schulen die Post ab. Und abspult keiner tut etwas nicht der Landkreis als zuständiges Gesundheitsamt, nicht die Gemeinde als Träger und nicht das Land Brandenburg. Alle Verantwortlichen gehen geruhsam in das Wochenende einschl. der Hotline-Telefonnummern. Die Eltern weder nicht informiert und wissen nicht wie es am Montag weitergeht. Es werden nicht einmal direkte Kontaktpersonen informiert. Alles wird auf engagierte Eltern und Lehrer abgewälzt. Gibt es die nicht, passiert auch nichts. Die Welle wird damit unkontrolliert durch Schulen und Kitas laufen. Durchseuchung lautet das Zauberwort und das schöne an dieser Stategie ist, dass die Amtsärzte schön einen 9/5 Job absitzen können und nur noch die von betroffenen selbstgemeldeten Coronafälle abheften. Ach, ich vergaß, an das RKI muss ja noch gemeldet werden, in LDS wie gewohnt ein bisschen später, ist ja auch gut für die Inzidenzen, dann sind diese nämlich etwas niedriger. Abschließend erlaube ich mir noch ein Hinweis an die Amtsärzte - Ihr seid Ärzte und habe einen Eid geleistet, in dem Ihr euch verpflichtet die Gesundheit und das Leben zu schützen, Ihr handelt gegen Eure ethischen Grundsätze.

  23. 21.

    Impfstatus ist Privatsache. Das geht nur Sie und Ihren behandelnden Arzt etwas an.
    Wer sich nicht impfen lassen möchte, nimmt ein freiwilliges Angebot nicht in Anspruch.
    Das ist jedem sein gutes Recht.

    Einen Ansporn für die 20 Prozent, die dankend auf die Impfung verzichten gibt es nicht - im Gegenteil! Sie sollen weiterhin mit maske rumrennen, und sich sogar testen lassen! trotz Impfe. Dabei hieß es doch mal "Geimpfte werden Getesteten gleichgestellt" und der Verzicht auf Test war das Leckerli für die Impfung.

    Kommen Sie mir nicht mit Moral. Wer Menschen, die sich völlig im Einklang mit dem Gesetz bewegen als "Tyrannen" beschimpft wie die Ärzteschaft dies in Talkshows äußert oder ein Ministerpräsident der Ungeimpften die Behandlung im KKH unterbinden will....

    Mir wird übel!

  24. 20.

    weil es kein Unsinn ist. Mir ist eine ungeimpfte Person, die Abstand hält und Maske trägt, sich nicht unnötig in Menschenmassen begibt, lieber als jemand der geimpft ist und sich zu sicher fühlt.
    Die Kombination aus allem (Impfung + AHA) schützt immer noch am besten. Aber die geltenden Hygieneregeln werden ja scheinbar als massive Einschränkung empfunden, und immer häufiger vernachlässigt. Bzw werden gezielt Wege gesucht, um diese zu umgehen (2G). Der Hunger nach der so genannten "Normalität" ist anscheinend größer als die Solidarität.

  25. 19.

    Alle Impfunwilligen sollten eine schriftliche Erklärung abgeben, dass sie (weil es das Virus ja nicht gibt) keine intensivmedizinische Behandlung brauchen. Somit würden die Intensivbetten für die Impfdurchbrüche und Herzinfarkte etc. benutzt werden können. Wer das Impfangebot nicht annehmen will, sollte auch die letzte Konsequenz tragen.

  26. 18.

    Man muss sich doch nur an das Herumeiern des Herrn Spahn ( CDU ) erinnern und an die vollmundigen Ankündigungen des Herrn Braun. Glaubt denen etwa irgendjemand noch irgendwas?

  27. 17.

    "Ich möchte unbedingt Lockdowns und präventive Schließungen von Schulen vermeiden", so Jarasch weiter. "Das schaffen wir auch, weil trotz steigender Inzidenzen die Impfquote eine andere ist als letztes Jahr....

    Haben Sie sich eigentlich mal die Impfquote bei den Kindern an den Schulen angeschaut?
    Haben Sie sich eigentlich mal die stark steigenden Inzidenzen an den Schulen angeschaut?
    Wir können hier von mutwilliger Durchseuchung sprechen, aber Sie möchten.....

  28. 16.

    Der Worte sind nun genug gewechselt nun lasst uns zur Impfpflicht gehn

  29. 15.

    Volle Zustimmung zu Ihrem Kommentar.
    In den Restaurants wird tatsächlich kaum kontrolliert. Da vergeht einem der Appetit und man isst lieber zu Hause. Und dann kommt wieder das Klagen der Betreiber, dass sie keinen Umsatz machen. Jetzt endlich Schluss mit halben Sachen, 2G mit intensiven Kontrollen, dann dann sieht es zu Weihnachten wieder besser aus.

  30. 14.

    Finde ich okay....dann aber bitte auch Kontrollieren das 2G eingehalten wird.

  31. 13.

    Planen und Vorbereiten ! Topp !
    Intensiv-Betten freihalten ! Topp !
    Entweder die Pandemie ist Jetzt da, dann ist Jetzt Lockdown oder Hr. Bundeskanzler Scholz sagt uns im Januar , wielange Wir noch auf die Pandemie warten müssen. - Also planen, vorbereiten, hoffen, bangen, sich zum Narren machen lassen. Bis Alle Ihre Corona-Panik-Gewinne abgeschöpft haben. Inzwischen werden Schreib-, Pack- und Toilettenpapier knapp. Es sind schon nicht mehr alle Produkte verfügbar. Achtet beim Einkaufen mal auf Luft in den Regalen.

  32. 12.

    "Schließungen von Schulen vermeiden" durch bloße Worte - wie soll das gelingen ohne Arbeit, Geld und Anstrengungen? Eindämmungsverordnungen mit Textbausteinen überarbeiten reicht nicht aus. Und die Eltern könnten auch mehr Anstrengungen mutig einfordern, wenn ihnen die Bildung wichtiger als eine "Verwahranstalt" ist: halbe Klassen, Lüfter, tatsächliche Anzahl der Lehrer(-Schlüssel) an der Front statt Statistiken, digitale Lehrinhalte (besonders bei Sprachen) usw. Sonst kommt man von den letzten Bildungsplätzen nie runter.

  33. 11.

    Ich bin zweimal geimpft und bekomme in zwei Wochen die Booster-Impfung. Ich tue das für mich und den anderen. Ich war gestern im Restaurant essen. Keiner der Beschäftigten prüfte meine Daten. Keine Aufforderung zur Hinterlegung der Kontaktdaten. Das war vor einem Jahr anders. Solange unsere gewählten Volksvertreter Maßnahmen festlegen und diese dann nicht kontrolliert, werden die Inzidenzien weiter kollabieren. Was ist nur aus dieser Gesellschaft geworden? Gerade im Südosten unseres Landes wurde am lautesten gerufen "Wir sind ein Volk". Liebe Verantwortlichen, hört endlich auf mit euren Kuschelkurs gegenüber den Impfverweigerern. Sie sind nicht die Opfer der Pandemie sondern die Treiber.

  34. 10.

    Wie sieht es eigentlich mit der Anpassung der Impfstoffe aus? Biontech, Moderna? Unter dem knackigen Begriff "Boostern" wird nur nach dem Motto "Viel hilft viel" verfahren (und dem Prinzip Ho0ffnung, dass das schon irgendwie helfen wird). Aus den Medien, inkl. dem rbb vernimmt man diesbezüglich gar nichts. Drei Impfungen in knapp einem Jahr, mit Impfstoffen, die schon im Dezember 2020 verabreicht wurden, bei immer neuen Mutationen. Im Durchschnitt alle vier Monate eine Spritze - ich denke nicht, dass das auf Dauer mitgetragen wird.

    Und das Thema weitere Mutationen ist ja auch nicht vom Tisch. Die Situation weltweit ist nach wie vor extrem bescheiden!

  35. 9.

    Die beraten sich noch zu Tode... Bis die Beratungen durch sind, ist die Welle auch wieder durch...

  36. 8.

    Es sollte auch gleich geregelt werden, wann Geimpfte wieder als ungeimpft gelten, weil die Booster-Impfung versäumt wurde.

  37. 7.

    Wer sind denn die Inzidenz Personen eigentlich? Für doppelt geimpfte oder genesene besteht doch kaum eine Notwendigkeit sich testen zu lassen (außerdem auch der Verlauf milder ist) ?? Folglich wüsste man es von denen ja weniger, müssten sie ein kleinerer Anteil der ermittelten Inzidenz sein. Oder liege ich da falsch ??

  38. 6.

    Da ich kein Mediziner bin, mag die Frage naiv sein. Doch ist es nicht ganz normal, dass sich Infektionskrankheiten in den kühleren Jahreszeiten eher verbreiten als in den wärmeren?
    Und als bekennender AfD-Wähler bin ich ausnahmsweise mal wieder nicht auf Parteilinie, denn Einschränkungen sind mitunter das effektivste Mittel gegen Unvernunft (und Massenveranstaltungen sind sicher nichts Lebensnotwendiges).
    Nur gegen Zwangimpfungen würde ich mich wehren, denn bevor ich etwas in meinen Körper lasse, erwarte ich langjährige Studien und Tests.

  39. 5.

    Irgendwie scheint das mit dem Impfen doch nicht so toll, wie versprochen zu sein.
    Und trotz allem werden wirkungsvolle Medikamente für Erkrankte (ja, die gibt es durchaus schon, und vielleicht wirken die sogar besser als die Impfvakzine), konsequent ignoriert....
    Mal so zum Nachdenken: Womit macht eigentlich die Pharmaindustrie den größeren Gewinn?
    a) mit dem Verkauf von Impfstoffen an 70-80% aller gesunden Menschen auf der Welt? oder
    b) mit dem Verkauf von wirksamen Medikamenten an im Vergleich dazu einige wenige stark Erkrankte?

  40. 4.

    Alle, die nach mehr Verboten schreien, dürfen sich bitte einmal folgende Aussage verinnerlichen:

    "Wenn wir jedem in Deutschland ein Impfangebot gemacht haben, dann können wir zur Normalität in allen Bereichen zurückkehren."

    "Diejenigen, die ihr Impfangebot nicht wahrnehmen, treffen ihre individuelle Entscheidung, dass sie das Erkrankungsrisiko akzeptieren. Danach können wir aber keine Grundrechtseinschränkung eines anderen mehr rechtfertigen."

    "Und alle Einschränkungen fallen."

    (Klaus Braun, Kanzleramts-Chef)

  41. 3.

    Dafür dürfen wir uns alle bei denen bedanken welche meinen Impfen sei nur für einen selber. Wie intelligente Menschen wie Frau Wagenknecht auch diesen Unsinn nachplappern können ist unverständlich.

  42. 2.

    Bitte klarstellen ob Infektionen oder Kontaminierungs-Exposition.

  43. 1.

    Aber wir wollten doch nicht mehr nach der Inzidenz schauen. Geht es jetzt vielleicht darum, die Panik hoch zu halten um die Leute zum "Booster" und die Kinder an die Nadel zu bekommen?

    Heimlich, still und leise hat das RKI wichtige Passagen zur Information über die Impfung abgeändert – insbesondere die Übertragungsreduzierung des Virus kann plötzlich nicht mehr "quantifiziert" werden. Auch fehlen nun Angaben zur Schutzwirkung.

Nächster Artikel