Alexanderplatz und Pallasstraße - Berliner Senat legt erste Böllerverbotszonen fest

So 14.11.21 | 09:08 Uhr
  75
Symbolbild: Böller- und Feuerwerksverbot (Quelle: dpa/Ohde)
Audio: Inforadio 14.11.21 | Peter Klinke | Bild: dpa/Ohde

Beim Jahreswechsel 2020/2021 waren Feuerwerk und Böller verboten. Dieses Jahr könnte es wieder bunt und laut werden. Doch aus Sicherheitsgründen hat der Berliner Senat in zwei Zonen Pyrotechnik bereits verboten - und es könnten noch mehr werden.

In der Silvesternacht soll es in Berlin aus Sicherheitsgründen wieder Feuerwerks- und Böllerverbotszonen geben. Untersagt wird das Abbrennen von Pyrotechnik auf dem Alexanderplatz und im Steinmetzkiez an der Pallasstraße in Schöneberg. Das teilte die Senatsinnenverwaltung der Deutschen Presse-Agentur mit, wie diese am Sonntag berichtete.

Diese beiden Böllerverbotszonen basierten auf der Gefahrenabwehr über das Allgemeine Sicherheits- und Ordnungsgesetz, hieß es zur Begründung. Sie hätten sich in den vergangenen Jahren bewährt und dienten dem Schutz von Polizei und Feuerwehr, aber auch von anderen Menschen in den Gebieten.

Früher hatten sich dort häufiger Gruppen junger Menschen gebildet, die mit Feuerwerk und Flaschenwürfen Polizisten und Feuerwehrleute angriffen. 2019 erließ der Senat erstmals diese Böllerverbotszonen.

Senat: Weitere Verbotszonen möglich

Mit Blick auf die derzeitige Entwicklung in der Pandemie betonte die Senatsinnenverwaltung, es sei nicht auszuschließen, dass es weitere Bereiche geben könnte, "an denen zu Silvester der Aufenthalt und die Verwendung von Feuerwerk und anderen pyrotechnischen Gegenständen aus Infektionsschutzgründen untersagt ist". Darüber werde die Innenverwaltung im Einvernehmen mit der Senatsgesundheitsverwaltung zum gegebenem Zeitpunkt entscheiden.

Böllerei seit jeher umstritten

Die Initiative Deutsche Umwelthilfe fordert seit Jahren ein grundsätzliches Feuerwerksverbot. Die Böllerei belaste die Atemluft, schädige Haus- und Nutztiere und führe zu schweren Verletzungen vor allem an Händen und Augen. Am Montag will die Umwelthilfe ein Aktionsbündnis präsentieren, um die neue Bundesregierung aufzufordern, in Zukunft Böller und Raketen zu verbieten.

Dagegen verlangte der Bundesverband Pyrotechnik, ein Zusammenschluss von Profi- und Hobby-Feuerwerkern, weiterhin "einen Jahreswechsel mit individuellem Silvesterfeuerwerk". Der Verband betonte: "Einmal im Jahr die Funken sprühen zu lassen, bedeutet für viele Menschen eine ganz besondere Faszination." Ein Verbot von Kleinfeuerwerk vor der eigenen Haustür oder im Garten senke weder die Infektionszahlen, noch entlaste es Krankenhäuser.

Der größte Teil der Verletzungen in den Notaufnahmen sei auf Alkoholkonsum und entsprechende Konflikte zurückzuführen, argumentierte der Verband weiter. Der Feinstaubausstoß durch Feuerwerk belaufe sich auf 0,7 Prozent der jährlichen Emissionen.

Silvester 2020 war Feuerwerk komplett verboten

Im vergangenen Jahr wurde wegen der Corona-Pandemie der Kauf von Feuerwerkskörpern in ganz Deutschland verboten, zusätzlich richtete der Senat 54 Verbotszonen auf großen Plätzen, Straßen und in Parks ein, in denen Feuerwerk und auch der Aufenthalt untersagt waren.

Sendung: Inforadio, 14.11.21, 8:00 Uhr

75 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 75.

    Feindbild Sylvesterfeuerwerk!

    Wie groß müssen, Neid, Hass, Frust, Missgunst der alten Politiker-Kaste auf den aus ihrer Sicht "abtrünnigen" Lebenswandel der Menschen sein wenn sie nichts anderes können als Verbieten?

    Was uns die ganzen Verbote in den letzten 2 Jahren gebracht haben, sehen wir jeden Tag aufs Neu.

  2. 74.

    Das darf zum Glück jeder noch selbst entscheiden.

    Für mich sind Restaurants, Frisöre und Bus und Bahn unnötig. Soll man die jetzt auch abschaffen deswegen?

  3. 73.

    Niemand der Silvesterfeuerwerk schön findet wird sich das Böllern verbieten lassen . Uns im Märkischen Viertel hat es früher nur noch um so mehr Spaß gemacht an den verbotenen Tagen vor oder nach Silvester ein wenig Katz und Maus spielen mit der Polizei . Die haben nie einen von uns erwischt und genauso wird es auch mit der heutigen Jugend sein .Auch eine gewisse Tradition .

  4. 72.

    Also daß ist ja wohl die Höhe, wenn jeder in seinem Kabuff Silvester feiert dann lasst sie doch. Immer nur Verbote, was soll das ??? Kein Wunder das die Leuter mürrisch und agro werden, wenn alles nur verboten wird. Ausserdem die Menschen die geimpft sind, haben jetzt genug Opfer gebracht oder Rücksicht auf die Ungeimpften genommen. Genauso auch die schon genesen sind.

  5. 71.

    Habe ich etwas verpasst?
    Wieso dürfen Sie sich nicht mit anderen Menschen an der frischen Luft treffen?

  6. 70.

    Die Belastungswerte für die Umwelt sind gering. Massenhaftes Tiersterben von Feuerwerk? Wo kommt das denn nun wieder her? Das Feuerwerk wird doch auch nicht mitten im Wald gezündet. Was ist an letzter Zeit an an- und überfahrenden toten Tieren auf Straßen gesehen habe, ist nun auch nicht gerade schön.
    Übrigens habe ich nichts von Tradition geschrieben. Aber die farbenfrohen Effekte im dunklen Himmel und so ein schöner Vulkan sind schon was feines und eben doch was anderes, wenn man das mal selbst machen darf und sich seine Show selbst gestalten kann als die großen Feuerwerke. Die ich jedoch auch schätze und auf ein Stattfinden der Pyronale im nächsten Jahr hoffe.
    Dass sich Leute daneben benehmen und mit Dingen nicht umgehen können, ist leider bei allem der Fall, z.B. Alkohol., und natürlich ist es unakzeptabel, dass Leute mit Feuerwerkskörpern beworfen werden etc.

  7. 69.

    Raus aus der Kohle aber diesen Quatsch weiter zulassen? Ich darf bald kein Auto mehr fahren, darf aber rumböllern und weiter billigheimernd um den Erdball jetten... aha..... was ein Schwachsinn......

  8. 68.

    Auch legales Feuerwerk ist massenhafter Tot von vielen Wildvögeln und anderen Tieren, abgesehen von der wirkich unnötigen Belastung für Luft und Umwelt. Nur weil es "Tradition" ist, muss man nicht an alten Zöpfen festhalten - es gibt wirklich wichtigeres als diesen regelmäßig wiederkehrenden Irrsinn. Woanders gibt es zentrale Feuerwerke - wenn dann, das.

  9. 67.

    Mögliche weitere Einschränkungen aus Infektionsschutzgründen? Wie soll privates Feuerwerk dazu beitragen? Die Leute stehen draußen in kleineren Gruppen, wenn überhaupt. Im Vergleich dazu wird auf Weihnachtsmärkten, in Fußballstadien, Hallensportarten, Clubs und in den Öffis weitaus mehr Gedränge sein. Verletzungsrisiko? Geprüftes deutsches Feuerwerk führt nicht zu schweren Verletzungen wie Handabtrennen oder ähnlichem! Schwere Verletzungen werden ausschließlich durch illegales Feuerwerk verursacht. Wer sich das ohnehin schon illegal kauft, schreckt doch nicht bei einem Verbot für legales Feuerwerk zurück. Eher wird es mehr Leute dazu bringen illegales Feuerwerk zu kaufen und das kann nun wirklich nicht Sinn und Zweck des Ganzen sein.
    Die strahlenden Augen meiner ZuschauerInnen und Kinder bei meinem Feuerwerk wird es hoffentlich dieses Jahr wieder geben.

  10. 66.

    @ Maik: Traurig für Frau/Freundin, wenn das Silvesterballern ihr einziger Spaß im Jahr ist. Weiß sie das?

  11. 65.

    @ Mad: Sanitäter und Feuerwehrleute werden nicht gleich arbeitslos.

  12. 64.

    Legales Feuerwerk führt in Deutschland nicht zu schweren Verletzungen, also hat das keine Auswirkungen auf das Gesundheitssystem. Illegales Feuerwerk ist was anderes, aber es ist ja auch schon illegal! Die 0,0003 % CO2 und die 0,7 % Feinstaub, die Feuerwerk am jährlichen Gesamtausstoß in Deutschland einnimmt, sind die große Klimaschutzdiskussion wert? Um den Klimawandel zu stoppen, sollte man sich nicht den "Kleinkram" ansehen, sonst kommen wir dort nicht weit.

  13. 63.

    Ist keine Entscheidung sondern eine Feststellung. Warum sollten professionelle Feuerwerke sinnvoller als private sein?

  14. 62.

    Wenn sich Traditionen ändern ....
    Feuerwerk zur Eröffnung der Weihnachtsmärkte,
    im Fußballstadion, für teures Geld auf dem Tempelhofer Feld, Zitadelle Spandau, Zentraler Festplatz. Für Geld, geht für einige, Wenige viel. Nur für Viele, geht wenig. Und New Delhi macht eine Woche Pause wegen Feinstaub nach der Festtagsböllerei. Im direkten Vergleich ist Berlin tiefe, ganz tiefe Provinz.

  15. 61.

    Nich mal richtig im Amt und das sind jetzt die Prioritäten?

  16. 60.

    Feuerwerk ist und bleibt eine Tradition.

  17. 59.

    Nein ,nicht generell ,nur Privates ,da passieren jedes Jahr immerwieder zu viele Unfälle ,Haustiere laufen vor Angst davon
    Usw.
    Professionelle Feuerwerke wie zb. RHEIN IN FLAMMEN ist was schönes

  18. 58.

    "Von dieser Vereinigung, deren Treiben man mal genauer beleuchten sollte, halte ich GAR NICHTS. " Fein, nun wissen wir es.

    "ist ein mehr als zweifelhafter e.V. der gegen Allles und Jeden klagt! Aktuell mal wieder gegen die böse Autoindustrie.
    Diese Klagen kosten uns alle, den Steuerzahler, sehr viel Geld! "

    Das hingegen ist glatt gelogen.

  19. 57.

    Abschaffen den Mist. Es gibt unzählige Städte weltweit, in denen privates Feuerwerk untersagt ist. Die Leute dort haben übrigens auch nie den Aufstand geprobt, nur der Deutsche macht großes Mimimi bei der Vorstellung.

  20. 56.

    Ich finde glenvilles Beiträge auch daneben, aber "geistiger Dünnschiss" ist schon arg unter der Gürtellinie und entspricht nicht der Netiquette. Wundert mich sehr, dass das durch die "Zensur" gekommen ist, wo hier doch ständig weitaus harmlosere, ja sogar tatsächlich völlig harmlose Beiträge, nicht veröffentlicht werden.

  21. 55.

    Es ist schon traurig, daß diese unsäglichen Kollegen der Umwelthilfe jetzt wegen dem Feinstaub auch noch das Böllern verbieten wollen. Ich kann nicht verstehen, daß wir uns in Deutschland das gefallen lassen. Ich böllere übrigens selber nicht, aber ich mag es die Raketen anderer am Himmel zu sehen und zu genießen. Mit Abstand und ganz sicher für mich. Wir sollten uns nicht jeglichen Spaß verbieten lassen, nur weil es Feinstaub erzeugt. Natürlich ist der Schutz der Tiere ein ernstes Argument. Auch Covid ist ein ernstes Problem. Ich denke auch, daß wir Silvester 2021 dort sind wo 2020 bereits lag. Der Unterschied ist, daß die Zahl der Intensivbetten wesentlich geringer ist und die Zahl der Patienten höher und die Motivation sich an die Regeln zu halten viel geringer. Wenn die Leute nicht rausdürfen (läßt sich kontrollieren) wird wild drinnen gefeiert. Das Verbot von Menschengruppe an frischer Luft ist kontraproduktiv! Dezember 2021 ist 22 Monate nach Februar 2020.

  22. 54.

    Leute, Leute ... das ist ja fast wie letztes Jahr. Die gleichen "Argumente", die selben "Grabenkämpfe". Fakt ist, das die Sylvesternacht 2020/2021 ruhiger war und die BSR weniger Mist aufsammeln musste. Ok - da gab es ja wohl auch noch diese Ausgangsbeschränkungen auf dem Papier - kann ja noch kommen. Einfach mal beim RBB die Suche bemühen:
    https://www.rbb24.de/suche/#searchform_q__silvester,,202020___sort__meta,,3AdateShort_dt,,3AD,,3A,,3A,,3A,,3AY___start__0___site__evo_p_rbb

    Ist das schon wieder so lange her?

  23. 53.

    Die Zeiten ändern sich bisweilen. Das ist blöd für die, welche es betrifft, zugegeben. Es gibt aber in Deutschland ein sehr weiches Auffangnetz, welches dann z.B. Hartz IV, viele Ausweichjobs und auch Umschulungen und dergleichen anbietet.
    Was würden wir denn tun, wenn z.B. entschieden wird, dass in Deutschland keine Waffen mehr hergestellt werden sollen? Was wird aus den Mitarbeitern in den Atom- und Kohlekraftwerken, in den Videotheken? Die Arbeit muss sich den Bedürfnissen anpassen, nicht umgekehrt!
    Insofern ist in meinen Augen das einzige Argument für die Böllerei eine enthemmte Tradition, die dann wegfiele. Und ja, auch Traditionen können sich ändern.

  24. 50.

    Nennen SIE uns ein Argument für Haustierhaltung, Schnittblumen, Alkoholkonsum, Rauchen, Skifahren in der Natur! Ich bin gespannt auf das Argument FÜR 40 Tonnen Hundekot nur in Berlin und ständiges Gekläffe, und das JEDEN Tag.

  25. 49.

    Warum nur Berlin, dann gehe 15 Meter weiter und bin in Brandenburg. Wenn schon so eine Aussage... dann Verbot für ganz Deutschland...und das wird nicht klappen.

  26. 48.

    So, David und Co? Weshalb soll denn dann professionelles Feuerwerk erlaubt bleiben? Und weshalb wollen Sie nicht - in Ihrer "Konsequenz" - die extrem umeltschädliche Haustierhaltung, Alkoholkonsum, Rauchen, Schnittblumen und vieles andere verbieten? Bitte entsorgen Sie auch sofort Ihr umweltvernichtendes, von Kinderzwangsarbeitern zusammengebasteltes Smartphone, und bleiben Sie dem umweltschädlichen Internet mit seinem riesigen Energieverbrauch fern! Oder sind Sie etwa nur dann konsequent, wenn verboten werden soll, was Sie persönlich sowieso nicht machen?

  27. 47.

    So? Weshalb soll denn dann professionelles Feuerwerk erlaubt bleiben? Und weshalb wollen Sie nicht - in Ihrer "Konsequenz" - die extrem umeltschädliche Haustierhaltung, Alkoholkonsum, Rauchen, Schnittblumen und vieles andere verbieten? Bitte entsorgen Sie auch sofort Ihr umweltvernichtendes, von Kinderzwangsarbeitern zusammengebasteltes Smartphone, und bleiben Sie dem umweltschädlichen Internet mit seinem riesigen Energieverbrauch fern! Oder sind Sie etwa nur dann konsequent, wenn verboten werden soll, was Sie persönlich sowieso nicht machen?

  28. 45.

    Wozu denn professionelles Feuerwerk? Ist genau so verfechtbar wie privates.

  29. 44.

    Firmenschließung heißt nicht nur Weco, sondern auch Zulieferer und Lieferanten und Einzelhändler. Da wird man auf mehr als 400 kommen. Ich habe schon eine Schließung hinter mir und weiß wovon ich rede.... 1300 feste Mitarbeiter + Zulieferer und Handel = 3000 Menschen die ihren Job verloren haben.

  30. 43.

    >>BERLINWEITES VERBOT<<
    Ich habe mir R2G zwar nicht gewünscht, aber wenn sie ihre Glaubwürdigkeit, was Umweltschutz angeht, bewahren möchten, dann erwarte ich wenigstens, dass Umweltschutz konsequent durchgesetzt wird und ein BERLINWEITES VERBOT von privatem FEUERWERK kommt.

    Nur professionelles soll erlaubt bleiben!

  31. 42.

    Nennen sie uns ein einziges Argument FÜR das Böllern. Achja, wir sind fast gleich alt und ich bin hier in Berlin geboren.

  32. 41.

    In welcher Welt lebst du denn.Den Reichen was verbieten.Dad glaubst aber auch nur du.

  33. 40.

    "Wir reden hier von Tausenden Arbeitsplätzen"

    Naja, WECO, die einzige Firma, die zum Teil noch in Deutschland produziert, hat ca. 400 Mitarbeiter - weltweit. Wir reden wenn von tausenden Arbeitsplätzen in China bzw. Asien.

  34. 39.

    Ich frage mich... ob die alle gegen die Böllerei sind, in Berlin geboren und aufgewachsen sind, Schätze mal nur einige. Ich bin Baujahr 60 und habe viel schlimmere Silvestertage erlebt, als es wie Heutzutage ist, es wird doch immer weniger was noch verballert wird. Sollten sich jetzt welche Aufregen wegen Klimawandel und Schutz, dann sollte man mal bei denn reichen Menschen anfangen und ihnen das fliegen mit ihren Privatjets verbieten oder ihre Weltall Ausflüge mit ihren Raketen. Diese verpesten die Unwelt viel mehr als der eine Tag im Jahr, wo der normale Bürger mal feiern möchte. Bzw. sollten die Leute sich mal selbst an die Nase fassen... nie Kind oder Jugendlicher gewesen, gleich erwachsen und Alt gewesen und seine Ruhe haben wollen. Mein Vorschlag an die Meckern, am besten alles verbieten und einsam sterben.

  35. 37.

    Ich möchte in meinem Wohngebiet auch ein Böllerverbot.Wo kann ich das beantragen.Wieso legt der Senat so was fest.Ich wohne doch da,wo es mich stören könnte.

  36. 36.

    Feuerwerke sollten nur von Fachleuten abgefeuert werden ,
    Nicht von Privatpersonen
    Ich denke das nicht alle Arbeitsplätze verloren gehen
    Ich finde diese Böllerei auch unnötig

  37. 35.

    Den ganzen Mist jetzt und zukünftig verbieten.

  38. 34.

    Wir reden hier von Tausenden Arbeitsplätzen und nicht von einer Handvoll Hänker in den USA.

  39. 33.

    Fein ausgedacht. Böllerverbotszonen. Dann wird das ganze Spektakel auf andere Gebiete verteilt und diese umsomehr belastet. Gehts noch?

  40. 32.

    Finde ich auch. Die Leute sind so egoistisch. Wer nicht knallen will, der muss doch nicht. Aber immer nur nach dem Motto "Mir gefällt das nicht, also sollen die anderen Leute gefälligst auch nicht", das ist schon sehr eigenartig.

  41. 31.

    Silvester 2018 wurde mir an der Ampel am U Bhf um 19.35 ein Knaller zwischen die Füße geworfen und mein Stiefelabsatz hat sich in viele Kleinteile aufgelöst. Zum Glück wurde ich nicht verletzt, aber der Schreck hat mir nicht nur diesen Abend versaut. Von mir aus Böllerverbot für ganz Berlin

  42. 30.

    Jo, und auch gleich Alkohol verbieten. Und das Rauchen, da können sich Leute die Finger verbrennen, und es stinkt. Und das gesellige Zusammensein sowieso. Und das Singen. Und das Lachen.

  43. 29.

    Mit diesem Argument könnten Sie auch z.B. die Todesstrafe in den USA aufrechterhalten, da ja sonst die armen Henkersfamilien unter Arbeitslosigkeit leiden würden.
    Noch dazu haben wir ohne Ende alternative Jobs, die nicht besetzt werden, der Arbeitgeberpräsident spricht von 400.000 benötigten Einwanderer-Fachkräften pro Jahr, die benötigt würden.

    Zur Sache: Ich würde gerne darüber abstimmen, bin der Meinung, dass sich dieses Thema unheimlich gut für eine Befragung der Einwohner Berlins eignen würde.

  44. 28.

    Wenn Sie glauben, das bei der katastrophale Corona Lage im Land es kein Verkaufsverbot geben wird, sind Sie sehr naiv.

  45. 27.

    Ja, bitte den privaten Gebrauch untersagen zum Schutz der Gesundheit aller sowie der Vermeidung dieser unnötigen Belastung der Umwelt durch die extreme Feinstaubproduktion. So einfach kann Klimaschutz sein.

  46. 26.

    "Die Initiative Deutsche Umwelthilfe"

    ist ein mehr als zweifelhafter e.V. der gegen Allles und Jeden klagt! Aktuell mal wieder gegen die böse Autoindustrie.
    Diese Klagen kosten uns alle, den Steuerzahler, sehr viel Geld!

    Von dieser Vereinigung, deren Treiben man mal genauer beleuchten sollte, halte ich GAR NICHTS.

    Die Umwelt, die sie im Namen trägt, interessiert die nicht. Klagen und verbieten um jeden Preis scheint denen wichtiger.

  47. 25.

    Prima, hat man wieder ein neues Feindbild gefunden.
    Erst waren es die Reiserückkehrer, dann die Schulkinder, dann die Glühweintrinker und jetzt mal wieder das böse Feuerwerk.

    Kleine Info: Verletzungen durch FWK waren in den vergangenen 20 Jahren der geringste Teil aller KKH-Einlieferungen (mehr als 60 Prozent sind alkoholbedingt, sprich Körperverletzungen, Schnittwunden usw), Behandlung erfolgt nur ambulant auf der Notaufnahme - keine ITS! Für alle die noch immer die Lüge verbreiten, Böllerverletzungen wären sehr zahlreich und würden ITS-Betten blockieren.

    Ich lasse mir den einzigen Spaß im Jahr, den man noch hat, sicher kein zweites Mal nehmen.

    Es ist offensichtlich, dass hier eine komplette Branche ruiniert werden soll, weil der Politik die Lebensauffassung der Menschen nicht schmeckt.

    Durch das sinnlose Verkaufsverbot 2020 verlieren allein 150 MA in Freiberg ihre Jobs.

  48. 24.

    Doch, bei uns war es wesentlich ruhiger, bis auf die üblichen Problemzonen, da haben die Durchgeknallten es den Anwohnern aber gezeigt was „ne Harke ist“ und man seine Hinterlassenschaften natürlich auch nicht mitnehmen/wegräumen braucht.

  49. 23.

    Gibt ja auch aktuell nichts wichtigeres. Ist doch egal, dass in Friedrichshain-Kreuzberg die Insidenz schon über 400 liegt. So eine armselige Landespolitik braucht keiner!

  50. 21.

    Mal an die Arbeitsplätze gedacht und was davon alles Abhängt wenn man Arbeitslos wird.... sprich Familien. Anscheinend haben Sie ja wohl genug Geld zum Leben.

  51. 20.

    Das wird wohl ein Traum bleiben. Die ganzen kaputten in dieser Stadt werden kaufen als gäbe es kein Morgen. Ich befürchte das schlimmste für dieses Sylvester. Das Geschäft mit der knallerei ist viel zu Lukrativ. Das lässt sich der Handel in diesem Jahr nicht nehmen. Und Geschäft geht sowohl vor Corona. Als auch vor Rücksichtnahme.

  52. 19.

    Verkaufsverbot. Soll das ein Witz sein. Entschuldigung. Aber glauben sie auch an den Weihnachtsmann ? Dieses Geschäft mit wird sich der Handel nicht nehmen lassen. Und seitens des Senats besteht mit Sicherheit kein Interesse daran. Und all die Irren werden werden Geld ausgeben wie noch nie. Corona hin oder her . Leider

  53. 17.

    Ich gehe von einen Verkaufsverbot für Silvesterfeuerwerk im diesen Jahr aus.

  54. 16.

    In Neukölln im Bereich Hermannstr und Sonnenallee wäre ein Böllerverbot auch sehr sinnvoll. Hier gibt es jährlich Ärger und Stress. Das beste wäre ein generelles Verbot für ganz Berlin. Natürlich steht wieder die Frage nach der Durchsetzung/Verfolgung im Raum. Feiern geht aber auch ohne Knallerei

  55. 15.

    Schluss mit der Böllerei ... ging doch fast gut im letzten Jahr ... etwas positives sollte von Corona auch übrig bleiben ;-)
    evtl. zentrale Feuerwerke an verschiedenen Standorten, wenn's denn unbedingt sein muss

    Die Umwelt freut sich, das Dreck-wegräumen spart Geld, der eigene Geldbeutel auch, die Krankenhäuser können auch keine zusätzlichen Silvester-Verunfallte gebrauchen, etwas mehr Ruhe wäre auch super ... also können wir eigentlich nur beim einem Böllerverbot gewinnen, meiner Meinung nach!

    Und wer die bösen Geister verscheuchen will, vielleicht tun es auch ein paar Knallerbsen?

  56. 14.

    Sehr gut. Verbote sind zwar zunächst schmerzlich für die Betroffenen, aber vielleicht tröstet es sie, dass der große Rest der Welt auf dieses kindische Pseudokriegsgeballer in Eigenregie auch verzichten kann. Wer schon mal das große Glück hatte, einen Jahreswechsel in anderen Zivilisationen erleben zu dürfen, wird erstaunt feststellen: Es geht auch anders und zwar viel entspannter.

    Ich bin oft peinlich berühert, von Mitmenschen die ein Viertel Monatslohn zum Wettrüsten ausgeben und sich nicht ansatzweise eine Platte machen, was sie binnen Minuten für einen Haufen Dreck, Müll und Lärm damit produzieren, oder was man doch hätte Sinnvolleres mit dem Geld anstellen können.

    Danke lieber Senat, immer feste weiter so.

  57. 13.

    Völlig unabhängig von der Corona-Thematik ist das Ausmaß an (privaten) Silvester-Feuerwerken ziemlich daneben...

  58. 12.

    Manchen reicht es nicht, wenn sie selbst nicht böllern es darf auch kein anderer machen.
    Als wären die Leute nie jung gewesen… meine Güte…. Was haben wir früher für einen Spaß bei der ballerei gehabt.

  59. 11.

    Leider wird so eine Reglementierung wenig bringen. Dann kommen die Leute mehrmals oder kaufen in mehreren Läden.

  60. 10.

    Der erste Schritt zum Silvester-Lockdown.....

  61. 9.

    Vielleicht sollte man statt Platzverbote darüber reden, wieviel jeder an Knallzeug kaufen darf. Ich arbeite im Handel und wenn ich dann sehe, was für ein „Waffenarsenal“ sich Leute zu Silvester besorgen, frag ich mich, wieso man soviel Geld verpulvern muss. Wenn ich weniger kaufen kann, dann ist die Sicherheit möglicherweise mehr gegeben.

  62. 8.

    Bitte für ganz Berlin das Böllerverbot u.s.w. aussprechen. Dafür 2 / 3 zentrale Feuerwerke unter 2G + - Bedingungen und ohne Alkohol. Da freuen sich Ärzte + KH - Personal + die Tiere + wir leisten mal einen Beitrag zum Umweltschutz. Das ALLES wäre Berlin-untypisch aber, ein wirlich gutes Zeichen für den Start ins Jahr 2022.

  63. 7.

    Ich bin auch für einen kompletten Herstellungs-, Import- und Verkaufsstopp zusammen mit grundsätzlichem Verbot. Befürchte nur, dass das durch den Bund geregelt werden müsste. Ein weiteres Feld, in dem die Grünen nun beweisen müssten, wie ernst sie's mit dem Umweltschutz nehmen. Nach dem sofortigen Umfallen zum Tempolimit schwant mir da aber was...

  64. 6.

    Und jetzt gleich Viele wieder so: "Lasst uns doch unseren Spaß, ist doch nur einmal im Jahr, Spielverderber ab in den Keller..." usw. :-) Jedes Jahr dasselbe.

  65. 5.

    Achja, wurden auch schon Ordnungshüter dafür eingestellt?

  66. 4.

    @ krutzefahrer, danke, das ist wohl der richtige Ansatz. Produktionsende.
    Es gibt für mich zum Thema Knallzeug auch eher nur Contra und sehr wenig Pro. Aber es scheint bei manchen Zeitgenossen Bestandteil vom Jahreswechsel zu sein(und in meiner Umgebung sogar fast jedes Wochenende) so wie der Weihnachtsbaum zum Heiligabend. Wobei beides nicht wirklich stimmt.
    Ich kann gut auf verängstigte Tiere, schlechte Luft, fehlende Nachtruhe, Müll auf den Straßen, Umweltverschmutzung, Ressourcenverschwendung und Verletzte etc verzichten.
    Das Geld kann auch genommen und sinnvoller eingesetzt werden.
    Ich denke an Spenden für "Brot für die Welt" oder Umweltprojekte.


  67. 3.

    So sicher wie das Dinner For One - das inkonsequente Gelabber über Böller!
    Wer Böllern als Ausdruck der Freude und Freiheit braucht, der sollte sich mal fix nen passenden Doktor suchen.
    Verbieten und Verkaufsverbot und gut ist...

    ...und 2-3 organisierte Feuerwerke sollten nicht das Problem sein...

  68. 2.

    Böllerverbotszonen bringen absolut nichts, wenn man an Silvester Twitter verfolgt hat. Es wurde trotzdem sehr viel geböllert auch im Falkenhagener Feld wurde damals geböllert was das zeug hält, ein Unterschied war eigentlich kaum hörbar.

  69. 1.

    Das läuft ins Leere. Geballert wird an allen Ecken und nicht nur zu den zugelassenen Zeiten.
    Klima- und Lärmschutz? Stellt die Produktion ein und dann ist Ruhe. Es fliegen genug Bomben sinnlos in der Welt herum, geschweige denn von Toten und Verletzten.

Nächster Artikel