Alexanderplatz und Pallasstraße - Berliner Senat legt erste Böllerverbotszonen fest

So 14.11.21 | 09:08 Uhr
  75
Symbolbild: Böller- und Feuerwerksverbot (Quelle: dpa/Ohde)
Audio: Inforadio 14.11.21 | Peter Klinke | Bild: dpa/Ohde

Beim Jahreswechsel 2020/2021 waren Feuerwerk und Böller verboten. Dieses Jahr könnte es wieder bunt und laut werden. Doch aus Sicherheitsgründen hat der Berliner Senat in zwei Zonen Pyrotechnik bereits verboten - und es könnten noch mehr werden.

In der Silvesternacht soll es in Berlin aus Sicherheitsgründen wieder Feuerwerks- und Böllerverbotszonen geben. Untersagt wird das Abbrennen von Pyrotechnik auf dem Alexanderplatz und im Steinmetzkiez an der Pallasstraße in Schöneberg. Das teilte die Senatsinnenverwaltung der Deutschen Presse-Agentur mit, wie diese am Sonntag berichtete.

Diese beiden Böllerverbotszonen basierten auf der Gefahrenabwehr über das Allgemeine Sicherheits- und Ordnungsgesetz, hieß es zur Begründung. Sie hätten sich in den vergangenen Jahren bewährt und dienten dem Schutz von Polizei und Feuerwehr, aber auch von anderen Menschen in den Gebieten.

Früher hatten sich dort häufiger Gruppen junger Menschen gebildet, die mit Feuerwerk und Flaschenwürfen Polizisten und Feuerwehrleute angriffen. 2019 erließ der Senat erstmals diese Böllerverbotszonen.

Senat: Weitere Verbotszonen möglich

Mit Blick auf die derzeitige Entwicklung in der Pandemie betonte die Senatsinnenverwaltung, es sei nicht auszuschließen, dass es weitere Bereiche geben könnte, "an denen zu Silvester der Aufenthalt und die Verwendung von Feuerwerk und anderen pyrotechnischen Gegenständen aus Infektionsschutzgründen untersagt ist". Darüber werde die Innenverwaltung im Einvernehmen mit der Senatsgesundheitsverwaltung zum gegebenem Zeitpunkt entscheiden.

Böllerei seit jeher umstritten

Die Initiative Deutsche Umwelthilfe fordert seit Jahren ein grundsätzliches Feuerwerksverbot. Die Böllerei belaste die Atemluft, schädige Haus- und Nutztiere und führe zu schweren Verletzungen vor allem an Händen und Augen. Am Montag will die Umwelthilfe ein Aktionsbündnis präsentieren, um die neue Bundesregierung aufzufordern, in Zukunft Böller und Raketen zu verbieten.

Dagegen verlangte der Bundesverband Pyrotechnik, ein Zusammenschluss von Profi- und Hobby-Feuerwerkern, weiterhin "einen Jahreswechsel mit individuellem Silvesterfeuerwerk". Der Verband betonte: "Einmal im Jahr die Funken sprühen zu lassen, bedeutet für viele Menschen eine ganz besondere Faszination." Ein Verbot von Kleinfeuerwerk vor der eigenen Haustür oder im Garten senke weder die Infektionszahlen, noch entlaste es Krankenhäuser.

Der größte Teil der Verletzungen in den Notaufnahmen sei auf Alkoholkonsum und entsprechende Konflikte zurückzuführen, argumentierte der Verband weiter. Der Feinstaubausstoß durch Feuerwerk belaufe sich auf 0,7 Prozent der jährlichen Emissionen.

Silvester 2020 war Feuerwerk komplett verboten

Im vergangenen Jahr wurde wegen der Corona-Pandemie der Kauf von Feuerwerkskörpern in ganz Deutschland verboten, zusätzlich richtete der Senat 54 Verbotszonen auf großen Plätzen, Straßen und in Parks ein, in denen Feuerwerk und auch der Aufenthalt untersagt waren.

Sendung: Inforadio, 14.11.21, 8:00 Uhr

75 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 75.

    Feindbild Sylvesterfeuerwerk!

    Wie groß müssen, Neid, Hass, Frust, Missgunst der alten Politiker-Kaste auf den aus ihrer Sicht "abtrünnigen" Lebenswandel der Menschen sein wenn sie nichts anderes können als Verbieten?

    Was uns die ganzen Verbote in den letzten 2 Jahren gebracht haben, sehen wir jeden Tag aufs Neu.

  2. 74.

    Das darf zum Glück jeder noch selbst entscheiden.

    Für mich sind Restaurants, Frisöre und Bus und Bahn unnötig. Soll man die jetzt auch abschaffen deswegen?

  3. 73.

    Niemand der Silvesterfeuerwerk schön findet wird sich das Böllern verbieten lassen . Uns im Märkischen Viertel hat es früher nur noch um so mehr Spaß gemacht an den verbotenen Tagen vor oder nach Silvester ein wenig Katz und Maus spielen mit der Polizei . Die haben nie einen von uns erwischt und genauso wird es auch mit der heutigen Jugend sein .Auch eine gewisse Tradition .

  4. 72.

    Also daß ist ja wohl die Höhe, wenn jeder in seinem Kabuff Silvester feiert dann lasst sie doch. Immer nur Verbote, was soll das ??? Kein Wunder das die Leuter mürrisch und agro werden, wenn alles nur verboten wird. Ausserdem die Menschen die geimpft sind, haben jetzt genug Opfer gebracht oder Rücksicht auf die Ungeimpften genommen. Genauso auch die schon genesen sind.

  5. 71.

    Habe ich etwas verpasst?
    Wieso dürfen Sie sich nicht mit anderen Menschen an der frischen Luft treffen?

  6. 70.

    Die Belastungswerte für die Umwelt sind gering. Massenhaftes Tiersterben von Feuerwerk? Wo kommt das denn nun wieder her? Das Feuerwerk wird doch auch nicht mitten im Wald gezündet. Was ist an letzter Zeit an an- und überfahrenden toten Tieren auf Straßen gesehen habe, ist nun auch nicht gerade schön.
    Übrigens habe ich nichts von Tradition geschrieben. Aber die farbenfrohen Effekte im dunklen Himmel und so ein schöner Vulkan sind schon was feines und eben doch was anderes, wenn man das mal selbst machen darf und sich seine Show selbst gestalten kann als die großen Feuerwerke. Die ich jedoch auch schätze und auf ein Stattfinden der Pyronale im nächsten Jahr hoffe.
    Dass sich Leute daneben benehmen und mit Dingen nicht umgehen können, ist leider bei allem der Fall, z.B. Alkohol., und natürlich ist es unakzeptabel, dass Leute mit Feuerwerkskörpern beworfen werden etc.

  7. 69.

    Raus aus der Kohle aber diesen Quatsch weiter zulassen? Ich darf bald kein Auto mehr fahren, darf aber rumböllern und weiter billigheimernd um den Erdball jetten... aha..... was ein Schwachsinn......

  8. 68.

    Auch legales Feuerwerk ist massenhafter Tot von vielen Wildvögeln und anderen Tieren, abgesehen von der wirkich unnötigen Belastung für Luft und Umwelt. Nur weil es "Tradition" ist, muss man nicht an alten Zöpfen festhalten - es gibt wirklich wichtigeres als diesen regelmäßig wiederkehrenden Irrsinn. Woanders gibt es zentrale Feuerwerke - wenn dann, das.

  9. 67.

    Mögliche weitere Einschränkungen aus Infektionsschutzgründen? Wie soll privates Feuerwerk dazu beitragen? Die Leute stehen draußen in kleineren Gruppen, wenn überhaupt. Im Vergleich dazu wird auf Weihnachtsmärkten, in Fußballstadien, Hallensportarten, Clubs und in den Öffis weitaus mehr Gedränge sein. Verletzungsrisiko? Geprüftes deutsches Feuerwerk führt nicht zu schweren Verletzungen wie Handabtrennen oder ähnlichem! Schwere Verletzungen werden ausschließlich durch illegales Feuerwerk verursacht. Wer sich das ohnehin schon illegal kauft, schreckt doch nicht bei einem Verbot für legales Feuerwerk zurück. Eher wird es mehr Leute dazu bringen illegales Feuerwerk zu kaufen und das kann nun wirklich nicht Sinn und Zweck des Ganzen sein.
    Die strahlenden Augen meiner ZuschauerInnen und Kinder bei meinem Feuerwerk wird es hoffentlich dieses Jahr wieder geben.

  10. 66.

    @ Maik: Traurig für Frau/Freundin, wenn das Silvesterballern ihr einziger Spaß im Jahr ist. Weiß sie das?

  11. 65.

    @ Mad: Sanitäter und Feuerwehrleute werden nicht gleich arbeitslos.

  12. 64.

    Legales Feuerwerk führt in Deutschland nicht zu schweren Verletzungen, also hat das keine Auswirkungen auf das Gesundheitssystem. Illegales Feuerwerk ist was anderes, aber es ist ja auch schon illegal! Die 0,0003 % CO2 und die 0,7 % Feinstaub, die Feuerwerk am jährlichen Gesamtausstoß in Deutschland einnimmt, sind die große Klimaschutzdiskussion wert? Um den Klimawandel zu stoppen, sollte man sich nicht den "Kleinkram" ansehen, sonst kommen wir dort nicht weit.

  13. 63.

    Ist keine Entscheidung sondern eine Feststellung. Warum sollten professionelle Feuerwerke sinnvoller als private sein?

  14. 62.

    Wenn sich Traditionen ändern ....
    Feuerwerk zur Eröffnung der Weihnachtsmärkte,
    im Fußballstadion, für teures Geld auf dem Tempelhofer Feld, Zitadelle Spandau, Zentraler Festplatz. Für Geld, geht für einige, Wenige viel. Nur für Viele, geht wenig. Und New Delhi macht eine Woche Pause wegen Feinstaub nach der Festtagsböllerei. Im direkten Vergleich ist Berlin tiefe, ganz tiefe Provinz.

  15. 61.

    Nich mal richtig im Amt und das sind jetzt die Prioritäten?

  16. 60.

    Feuerwerk ist und bleibt eine Tradition.

  17. 59.

    Nein ,nicht generell ,nur Privates ,da passieren jedes Jahr immerwieder zu viele Unfälle ,Haustiere laufen vor Angst davon
    Usw.
    Professionelle Feuerwerke wie zb. RHEIN IN FLAMMEN ist was schönes

  18. 58.

    "Von dieser Vereinigung, deren Treiben man mal genauer beleuchten sollte, halte ich GAR NICHTS. " Fein, nun wissen wir es.

    "ist ein mehr als zweifelhafter e.V. der gegen Allles und Jeden klagt! Aktuell mal wieder gegen die böse Autoindustrie.
    Diese Klagen kosten uns alle, den Steuerzahler, sehr viel Geld! "

    Das hingegen ist glatt gelogen.

  19. 57.

    Abschaffen den Mist. Es gibt unzählige Städte weltweit, in denen privates Feuerwerk untersagt ist. Die Leute dort haben übrigens auch nie den Aufstand geprobt, nur der Deutsche macht großes Mimimi bei der Vorstellung.

  20. 56.

    Ich finde glenvilles Beiträge auch daneben, aber "geistiger Dünnschiss" ist schon arg unter der Gürtellinie und entspricht nicht der Netiquette. Wundert mich sehr, dass das durch die "Zensur" gekommen ist, wo hier doch ständig weitaus harmlosere, ja sogar tatsächlich völlig harmlose Beiträge, nicht veröffentlicht werden.

Nächster Artikel