Berlin-Staaken - Feuerwehr löscht Kellerbrand und rettet zwölf Menschen

Di 30.11.21 | 06:50 Uhr
  1
Ein Feuerwehrwagen steht vor einem Mehrfamilienhaus in der Obstallee in Staaken. (Quelle: dpa/Annette Riedl)
Bild: dpa/Annette Riedl

Mehrere Kellerverschläge haben in der Nacht zu Dienstag in einem Hochhaus in Berlin-Staaken gebrannt. Das teilte die Feuerwehr am Morgen mit.

Zwölf Menschen sind demnach in der Obstallee in Sicherheit gebracht worden. Sie wurden nach Angaben der Feuerwehr in einem BVG-Bus betreut. Einer von ihnen wurde mit einer Rauchvergiftung in ein Krankenhaus gebracht.

Die Feuerwehr sei mit 65 Rettungskräften an dem elfgeschossigen Hochhaus im Einsatz gewesen, hieß es weiter. Zur Brandursache konnten die Einsatzkräfte noch keine Angaben machen.

Sendung: rbb 88.8, 30.11.2021, 6 Uhr

1 Kommentar

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 1.

    Schon wieder ein Kellerbrand - normal ist das wirklich nicht mehr! Vielleicht sollte mal ein deutlicher Aufruf gemacht werden, darauf zu achten, Kellertüren stets wieder zu verschließen. Vermutlich nisten sich dann in denn offenen Kellern Wohnungslose oder Junkies ein, die dort auch rauchen und mit nicht korrekt ausgemachten Zigaretten Brände verursachen, oder wie erklärt sich die auffällige Zunahme solcher Vorkommnisse? Wir hatten hier im Treppenhaus schon öfter solche Vorfälle mit Junkies und Obdachlosen, die her nächtigen oder sich Drogen verabreichen, ihre Kippen nicht ausgemacht liegen lassen.

Nächster Artikel