1.500 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz in Berlin springt von 140 auf 156

Di 02.11.21 | 11:18 Uhr
  20
Die Charité (französisch für Nächstenliebe, Barmherzigkeit, Karitas) ist das älteste Krankenhaus von Berlin und mit über 3000 Betten eine der größten Universitätskliniken Europas. Wegen der Corona-Krise hat die Klinik ihren Betrieb auf ein reines Notfallprogramm zurückgefahren. Quelle: Christoph Hardt/Geisler-Fotopress/dpa
Bild: Christoph Hardt/Geisler-Fotopress/dpa

In der Hauptstadt ist die Zahl neuer Corona-Infektionen auf den höchsten Wert seit vergangenem Winter gestiegen. Trotz einer höheren Impfquote in Berlin warnt die Charité vor einer deutlichen Verschärfung der Lage auf den Intensivstationen.

In Berlin wurden innerhalb von 24 Stunden 1.500 Menschen neue Corona-Fälle registriert. So viele Neuinfektionen wurden zuletzt am 8. Januar gemeldet, vor dem Beginn der Impfkampagne. Der Wert für die Sieben-Tage-Inzidenz in Berlin stieg am Dienstag von 140,2 auf 156,3.

Weniger Intensivbetten und weniger Personal

Angesichts der gestiegenen Infektionsraten berät der Berliner Senat am Dienstag über die Corona-Lage.

Anders als im vergangenen Winter sind inzwischen rund 67 Prozent der Berliner vollständig geimpft, die Wahrscheinlichkeit schwerer Krankheitsverläufe ist damit für einen Großteil der Menschen in der Hauptstadt deutlich geringer. Dennoch hatte die Charité am Montag vor einer Überlastung der Intensivstationen gewarnt. Die Zahl der Patienten sei in den vergangenen Tagen merklich gestiegen, sagte Martin Kreis, Vorstand für die Krankenversorgung der Uniklinik. 90 Prozent der Covid-19-Patienten in der Charité sind demnach nicht geimpft.

Wenn sich dieser Trend fortsetze, drohe in den nächsten Wochen eine massive Einschränkung in der Versorgung anderer Patienten. Verschärft werde das Problem allerdings auch, weil bundesweit weniger Intensivbetten zur Verfügung stünden als noch vor einem Jahr, so Kreis weiter. Hintergrund sei vor allem ein Rückgang beim Intensivpflegepersonal.

Die vorhandenen Intensivbetten seien derzeit vor allem mit Menschen belegt, die nicht am Coronavirus erkrankt seien.

Zwei von sechs Impfzentren geöffnet

Um die vierte Corona-Welle einzudämmen, setzt der Berliner Senat derzeit auf Auffrischungsimpfungen. Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) hatte am Sonntag erneut dazu aufgerufen, Impfangebote konsequent zu nutzen.

"Ich appelliere an alle, die sich noch nicht haben impfen lassen, dieses Angebot anzunehmen. Wir haben eine gute Impfquote, aber sie reicht nicht, um die Pandemie gerade in den kälteren Monaten zu stoppen", sagte Müller der Deutschen Presse Agentur.

Müller forderte außerdem vor allem Ältere und Menschen mit einem schwachen Immunsystem auf, eine Auffrischungsimpfung anzunehmen. Dies gelte auch für Menschen, die in Pflege- oder Altenheimen oder im medizinischen Bereich arbeiten. In Berlin sind derzeit noch zwei der ehemals sechs Impfzentren geöffnet.

Sendung: Inforadio, 02.11.2021, 11 Uhr

20 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 20.

    Mich würde eigentlich mal interessieren, ob sich jemand von den bisher ungeimpften Pflegekräften inzwischen hat impfen lassen, hab aber Angst vor dem Ergebnis....

  2. 19.

    69% von 83,1 Millionen (Ungeimpft = ca 25,7 Mio Ungeimpfte) oder 76% von 5,8 Millionen (Ungeimpfte = ca 1,4 Mio). Eine überschaubare Differenz.

    Dazu kommt, dass die nach Alter vulnerable Gruppe in Dänemark ein weit über 90%ige Impfquote hat. Bei über 65Jährigen gut 94%. In Deutschland bei den Ü60 (Bevölkerungsanteil ca 29%=24,1 Millionen)bei 85,3% (ungeimpft daher 3,547 Mio).

    Sprich das deutsche Potenzial für schwere Verläufe ist immens im Vergleich zur Situation in Dänemark. Aber das ist nur meine Meinung.

  3. 18.

    Dann schauen wir mal. Impfquote Dänemark: 76%75%
    Impfquote Deutschland: 69%/66%
    In der Tat, Impfquote in Dänemark ist höher. Nicht wesentlich, aber immerhin.
    Wenn wir die dänische Impfquote erreichen, wird es in Deutschland auch dänische Verhältnisse geben?

  4. 17.

    Wer sagt eigentlich, dass weniger getestet wird? Für KW 42 wurden 45.659 ausgewertete Proben gemeldet. Ähnlich hoch war die Zahl davor das letzte Mal in KW 20 (Mitte Mai) mit 43.911 ausgewerteten Proben. Das war die Zeit, wo sich Schüler und Lehrer 2x die Woche testen mussten und man zum Einkaufen ein Ergebnis brauchte und alle sich 2x pro Woche auf Arbeit testen sollten.
    Wenn ich so drüber nachdenke, ist schon komisch, wo die vielen Proben immer noch herkommen...

  5. 16.

    Ist ja keine Überraschung, nach hätte nur mal am Freitag, dem 29.10.2021 oder am Montag, dem 01.11.2021 zur Feierabendzeit mit der S5 oder U5 fahren sollen. Unkoordinierte Baumaßnahmen: Ergebnis: Brechend volle U - und S-Bahnen, alles stehen eng aneinander in der Zügen und Bahnhöfen und kein Personal zu sehen, nur Durchsagen: Halten Sie Abstand! Lachhaft! Aber typisch Berlin - keine Planung!
    Danke BVG und S-Bahn

  6. 15.

    Aus Pankow wurden letzten Mittwoch die letzten Zahlen veröffentlicht. Heute sind die Nachmeldungen für 5 Tage! drin: 405 Stück. Wenn man die abzieht, bleiben 1095 Fälle, also kein großer Unterschied zu Donnerstag mit 1148 und Freitag mit 1071...

  7. 13.

    Sie haben es wie viele nicht verstanden....es endet nicht die Pandemie sondern die epidemische Lage nach nationaler Tragweite Das ist ein himmelweiter Unterschied! Bitte lesen und informieren....aber das ist ja vielen abhanden gekommen

  8. 12.

    Pankow hat seit incl. Freitag keine Zahlen gemeldet (die anderen Bezirke zumindest Fr. + Sa.), heute sind es dort daher ungewöhnlich hohe 405 Fälle; wenn Pankow wie alle anderen Fr +. Sa. und Mo. gemeldet hätte, wären es heute dann wohl eher 120 statt 405 gewesen.
    Gut, immer noch sehr viele, aber 1220 klingt ein bisschen weniger bedrohlich als 1500. Ein kleines bisschen....

    Was ich damit auch sagen wollte: diese Verzerrungen nach den Wochenenden sollte man immer berücksichtigen und ein tägliches Mittel der vergangenen Woche ermitteln und veröffentlichen.
    Mal so als Vorschlag, um keine Panik aufkommen zu lassen...

  9. 11.

    Rückgang beim Pflegepersonal? ja wenn man das bloß hätte verhindern können

  10. 9.

    Wacht unser Senat irgendwann einmal auf, dass 2G in Verbindung mit den weggefallenen Gratis Tests ein Desaster ist?

  11. 8.

    Sie glauben daran das die Pandemie am 25.11 ausläuft bei den akut steigenden Infektionen? Übrigens, am 24 Dezember kommt der Weihnachtsmann....:-)

  12. 7.

    Was nützt das ganze Impfen? Wir erleben doch immer mehr Impfdurchbrüche, gerade bei den älteren Menschen. Pflegepersonal und Besucher der Pflegeeinrichtungen müssen immer getestet werden, geimpft oder nicht geimpft darf hier keine Rolle spielen denn nun weiß man ja inzwischen sicher, dass Geimpfte das Virus auch übertragen. Ansonsten sollte man überdenken, ob es nicht besser wäre die Maskenpflicht an Schulen ganz schnell wieder einzuführen. Es macht sich Leichtsinnigkeit breit, im ÖPNV sind viele wieder ohne Maske unterwegs, sollte es so weitergehen, fällt Weihnacht ins Wasser.

  13. 6.

    In Deutschland gibt es 33,9 Intensivbetten / 100 Tsd. Einwohner
    In Dänemark 7,8.
    Inzidenz in Deutschland beträgt 156
    In Dänemark 196.
    In Deutschland wird die Bevölkerung gewarnt vor Engpässen und Bettenknappheit.
    In Dänemark wird die Bevölkerung beruhigt, dass keine Engpässe drohen.

    Was ist eigentlich anders bei uns und warum?

  14. 5.

    Wie wird diese Zahl denn ermittelt wenn offiziell immer weniger getestet wird? Ist das wie mit dem Wahlergebnis in Berlin? Einfach mal geschätzt?

  15. 4.

    67 % Geimpfte in Berlin sind eindeutig zu wenig. Bei 3,7 Mio Einwohner wären noch ca. 1,2 Mio ungeimpft! Das ist ja mal eine Haus-Nr....Und der Winter/Weihnachtszeit mit den Feiertagen steht noch vor der Tür. Es sollte eine Auffrischung für alle diejenigen geben, die vor max. 4-6 Monaten geimpft wurden SOWIE Einschränkungen für Ungeimpfte, die sich partout nicht impfen lassen wollen. Nur so kann verhindert werden, dass die Kliniken wieder am Limit stehen.
    Kontrollen der Einschränkungen sind unabdingbar. Ich habe persönlich sehr oft erlebt, dass Restaurants die 3G /2G überhaupt nicht kontrollieren. Hauptsache, die Hütte ist voll! Weitergedacht wird nicht.

  16. 3.

    Wann müssen sich endlich auch die Geimpften wieder testen?? Schließlich können sie den Virus auch weiter geben!!

  17. 2.

    Lasst uns erstmal abwarten. Am 25.11. endet die Pandemie gem. J. Spahn, die neue Regierung und der neue Senat kann ja dann im Dezember mal überlegen, wie es weitergehen soll. Ball flach halten, echt.

  18. 1.

    Hat zwar nichts mit der Corona-Impfung zu tun o.ä., ich wollte mir einen Termin (Hausärztin) zur Grippeschutzimpfung holen, bekam folgende Antwort: "Rufen Sie bitte Ende November nochmal an, wir impfen erstmal ältere Mitmenschen (bin Ü 50) und wenn dann noch was da ist, könnten Sie ein Termin bekommen". Man O Man, ist von allem genug da ... Ha Ha Ha
    Hauptsache wir reden alle von einer Booster-Impfung.

Nächster Artikel