Feuer im Haus in Kleinmachnow - Bushido wegen Brandstiftung angeklagt - Haftstrafe droht

Do 25.11.21 | 16:19 Uhr
  10
Anis Mohamed Youssef Ferchichi, bekannt unter dem Künstlernamen Bushido (Quelle: dpa/Paul Zinken)
Bild: dpa/Paul Zinken

Die Staatsanwaltschaft Potsdam hat dem Rapper Bushido wegen gemeinschaftlicher Brandstiftung angeklagt. Das bestätigte am Donnerstag eine Sprecherin der Potsdamer Staatsanwaltschaft. Es gebe noch zwei weitere Beschuldigte. Zuvor hatte der "Stern" berichtet.

Anis Ferchichi, so der bürgerliche Name des Musikers, soll im Dezember 2013 zwei Komplizen beauftragt haben, im Dachstuhl seines Hauses in Kleinmachnow (Potsdam-Mittelmark) Feuer zu legen. Das berichtet am Donnerstag das Magazin "Stern" und beruft sich auf die Behörde.

Rapper drohen zehn Jahre Haft

Demnach konnte Ferchichi so beim Umbau der historischen Villa die Bestimmungen des Denkmalschutzes umgehen und von der Versicherung Schadensersatz bekommen. Sollte der 43-jährige Familienvater verurteilt werden, droht ihm eine Freiheitsstrafe von bis zu zehn Jahren.

Ferchichi ist bereits vorbestraft. Das Gericht verurteilte ihn zu einer elfmonatigen Freiheitsstrafe auf Bewährung, weil er 2014 einen Einbruch in seinem Geschäft für Zierfische vorgetäuscht hatte und dafür einen hohen sechsstelligen Betrag von der Versicherung überwiesen bekam.

Sendung: Inforadio, 25.11.2021, 15:40 Uhr

10 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 10.

    Bei diesen Leuten sollte man mit einem Urteil hart durchgreifen als Abschreckung für andere und es dürfte auch keine Bewährung geben.

  2. 9.

    Ich stell mir nur immer die selben fragen!
    Wieso kommen Leute die Geld auf der Tasche haben immer milde aus solchen Sachen raus! In einen Land wo wir Schwarzfahrer einsperren die eine Geldstrafe nicht zahlen können oder wollen was die Steuergemeinschaft mehr belastet als sie draußen zu lassen! Wunder ich mich auch nicht drüber!
    Wegsperren und den Schlüssel weg schmeißen denke ich mir nur bei vielen und das ist eben so ein Kandidat (ebenso Fler)
    dafür!

  3. 8.

    Alles PR für das nächste Album "GangstaRap". Die Belanglosigkeit dieses Menschen ist unsäglich und solche Artikel geben ihm immer wieder eine Plattform. Schade.

  4. 7.

    Das sind aber gute Nachrichten, dann haben wir endlich 10 Jahre Ruhe und die Medien können nichts belangloses mehr über ihn schreiben.

  5. 6.

    "Anis Ferchichi, so der bürgerliche Name des Musikers, soll im Dezember 2013 zwei Komplizen beauftragt haben, im Dachstuhl seines Hauses in Kleinmachnow (Potsdam-Mittelmark) Feuer zu legen."
    Wieso hat das solange gedauert?
    Wenn das zutrifft und er verurteilt wird tut es mir jetzt schon leid für seine Frau und die Kinder.

  6. 5.

    Au ja, bitte (10 Jahre Haftstrafe). Und dann bitte nie wieder was von diesem Typen hören oder lesen.

  7. 4.

    Was für eine kriminelle Energie! Schrecklich dieser Typ!

  8. 3.

    ......was für für eine kriminelle Energie!!

  9. 2.

    Was machte eigentlich so eine Staatsanwaltschaft in den vergangenen ca. neun Jahren.....???
    Für mich unglaublich!
    Nicht, dass mich dieser "Promi" wirklich interessiert, aber scheint ein merkwürdiges System zu sein.

  10. 1.

    Nicht der schon wieder;-(

Nächster Artikel