Zahlen für September 2021 - Mehr Verkehrstote in Berlin, weniger Unfälle in Brandenburg

Mo 22.11.21 | 11:50 Uhr
  3
Polizisten sichern in Berlin Spuren eines schweren Verkehrsunfalls. (Quelle: dpa/Bernd Von Jutrczenka)
dpa/Bernd Von Jutrczenka
Audio: Inforadio | 22.11.2021 | A. Marschner | Bild: dpa/Bernd Von Jutrczenka

Im September 2021 hat die Polizei auf Berlins Straßen 12.266 Verkehrsunfälle registriert. Das sind 0,7 Prozent weniger als im September 2020, teilte das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg am Montag vorläufig mit.

Weniger Schwerverletzte, mehr tödlich Verunglückte in Berlin

Insgesamt sind in der Hauptstadt in diesem September 1.690 Personen auf der Straße verunglückt. Das sind 1,2 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. 209 Personen sind schwer (minus 14,0 Prozent) und 1.476 leicht verletzt (plus 0,6 Prozent) worden. Fünf Personen verunglückten tödlich – das sind vier mehr als im September 2020. Die Zahl der schwerwiegenden Unfälle hat sich auf 154 (minus 1,9 Prozent) verringert.

Von Januar bis September hat die Berliner Polizei insgesamt 92.050 Straßenverkehrsunfälle erfasst. Das sind 2,0 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Bei 9.242 Unfällen mit Personenschaden (minus 8,8 Prozent) sind insgesamt 10.892 Personen verunglückt. Dabei wurden 1.461 Personen schwer (minus 10,4 Prozent) und 9.402 leicht verletzt (minus 8,2 Prozent). 29 Personen haben bei diesen Unfällen ihr Leben verloren – das sind zwölf Personen weniger als im Zeitraum Januar bis September 2020.

Weniger Unfälle, weniger Verunglückte in Brandenburg

Brandenburgs Polizei hat im September 2021 6.541 Verkehrsunfälle registriert. Das sind 4,1 Prozent weniger als im Vorjahresmonat, teilt das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg am Montag vorläufig mit.

Insgesamt sind in diesem Monat 1.082 Personen verunglückt. Das sind 12,0 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. 183 Personen sind dabei schwer (minus 30,4 Prozent) und 886 leicht verletzt (minus 6,9 Prozent) worden. 13 Personen verunglückten tödlich – das ist eine Person weniger als im September 2020. Die Zahl der schwerwiegenden Unfälle hat sich aktuell auf 282 (plus 6,8 Prozent) erhöht.

Von Januar bis September hat die Brandenburger Polizei insgesamt 53.129 Straßenverkehrsunfälle erfasst. Das sind 1,3 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Bei 5.994 Unfällen mit Personenschaden (minus 5,5 Prozent) sind insgesamt 7.607 Personen verunglückt. Dabei sind 1.528 Personen schwer (minus 15,4 Prozent) und 5.987 leicht verletzt (minus 2,6 Prozent) worden. 92 Personen verloren im Rahmen dieser Unfälle ihr Leben - das sind 18 Personen weniger als im Zeitraum Januar bis September 2020.

Sendung:

3 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 3.

    @Sebastian und Herr Neumann: Die Überschrift bezieht sich auf den Vergleich zwischen September 2021 und September 2020: "Fünf Personen verunglückten tödlich – das sind vier mehr als im September 2020."

  2. 2.

    Ich habe in der Schule gelernt, dass 29 kleiner 41 ist. Gilt beim RBB eine andere Mathematik?

  3. 1.

    Aus dem Artikel:
    "Mehr Verkehrstote in Berlin
    ...
    Weniger Schwerverletzte, mehr tödlich Verunglückte in Berlin
    ...
    29 Personen haben bei diesen Unfällen ihr Leben verloren – das sind zwölf Personen weniger als im Zeitraum Januar bis September 2020." Auch die Grafik zeigt an, dass es 201 weniger tödlich Verunfallte geben habe. Wo liegt der Fehler?

Nächster Artikel