Senzig in Königs Wusterhausen - Fahnder finden Abschiedsbrief in Haus mit fünf Toten

Mo 06.12.21 | 06:39 Uhr
  4
Vor dem Einfamilienhaus in Senzig, einem Ortsteil der Stadt Königs Wusterhausen im Landkreis Dahme-Spreewald, stehen am 05.12.2021 Kerzen. Die Polizei hat dort fünf Tote in einem Wohnhaus gefunden. (Quelle: dpa/Fabian Sommer)
Video: rbb UM6 | 04.12.2021 | Anja Meyer | Bild: dpa/Fabian Sommer

Nach dem Fund von fünf Toten in Königs Wusterhausen haben die Ermittler einen Abschiedsbrief in dem Haus entdeckt, bestätigte der Oberstaatsanwalt dem rbb. Die Fahnder gehen davon aus, dass es keine außenstehende Verdächtigen gibt.

Nach dem Fund von fünf Leichen in einem Haus in Senzig (Dahme-Spreewald) haben die Ermittler einen Abschiedsbrief in dem Haus entdeckt. Das bestätigte der ermittelnde Oberstaatsanwalt dem rbb. Er betonte, dass weiterhin in alle Richtungen ermittelt werde. Was im Brief steht, dazu äußerte er sich nicht.

Darüber hinaus gibt es noch keine Erkenntnisse über die genauen Hintergründe. Die Fahnder gehen momentan aber davon aus, dass es keinen außenstehenden Verdächtigen gibt. "Es gibt derzeit keinen Tatverdacht gegen eine dritte Person", sagte Oberstaatsanwalt Gernot Bantleon am Sonntag der Deutschen Presse-Agentur.

Am Samstagmittag hatten Zeugen in einem Einfamilienhaus in Königs Wusterhausen leblose Personen gesehen und die Polizei alarmiert. Die Beamten fanden im Ortsteil Senzig die fünf Bewohner des Hauses tot vor. Darunter waren auch drei Kinder im Alter von vier, acht und zehn Jahren, wie die Staatsanwaltschaft Cottbus und die Polizeidirektion Süd in einer gemeinsam Presseerklärung mitteilten. Die beiden Erwachsenen waren demnach 40 Jahre alt.

Leichen mit Schuss- und Stichverletzungen

Die Leichen weisen laut Mitteilung Schuss- und Stichverletzungen auf. Es bestehe der Verdacht eines Tötungsdeliktes, hieß es. Weitere Angaben machte Oberstaatsanwalt Gernot Bantleon am Samstagnachmittag nicht. Für die Ermittlungen waren Kriminaltechniker vor Ort, aber auch ein Sachverständiger des Brandenburgischen Institutes für Rechtsmedizin.

Königs Wusterhausen liegt süd-östlich von Berlin im brandenburgischen Landkreis Dahme-Spreewald und hat knapp 40.000 Einwohner. Senzig ist ein Ortsteil von Königs Wusterhausen.

Landrat reagiert schockiert

Landrat Stephan Loge (SPD) reagierte am Sonntag geschockt auf die Ereignisse in Senzig. Die Nachricht habe in "fassungslos und traurig gemacht. Die Tat ist unfassbar", teilte er mit. "Es bleiben Fragen offen, für die Familienmitglieder und für die kleinen und großen Freunde der fünfköpfigen Familie. Ob morgen auf Arbeit, in der Schule oder in der Kita, hier wird die große und traurige Lücke offensichtlich, welche die Nachricht seit Samstag reißt", so Loge.

Sendung: Brandenburg aktuell, 5.12.2021, 19:30 Uhr

Kreisen Ihre Gedanken darum, sich das Leben zu nehmen? Sollten Sie selbst von Selbsttötungsgedanken betroffen sein, suchen Sie sich bitte umgehend Hilfe. Bei der Telefonseelsorge finden Sie rund um die Uhr Ansprechpartner, auch anonym.
Telefonnummern der Telefonseelsorge: 0800 / 111 0 111 und 0800 / 111 0 222 www.telefonseelsorge.de

Die Kommentarfunktion wurde am 05.12.2021 um 18:38 Uhr geschlossen. Die Kommentare dienen zum Austausch der Nutzerinnen und Nutzer und der Redaktion über die berichteten Themen. Wir schließen die Kommentarfunktion unter anderem, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt.

 

4 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 4.

    Ihre eigene Lebenseinstellung hat aber nichts mit dieser Familientragödie zu tun, oder wissen mehr als die Ermittler? Der größte Fehler ist immer fehlende Empathie und Selbstmitleid und das Instrumentalisieren derartiger Tragödien. Einfach mal abwarten und pietätvoll, respektvoll bleiben.

  2. 3.

    Es ist doch überhaupt noch nicht klar, und es gibt auch überhaupt noch keine Hinweise, darauf, weshalb diese Tragödie geschehen ist. Wie kommen Sie auf Ihre Behauptungen? Wissen Sie vielleicht etwas?

  3. 2.

    Was passieren muss? Eine schwierige Zeit wie diese, in der wir uns gerade befinden. Eine Zeit, in der Familien und Kinder im Stich gelassen werden, man täglich Angst vor Infektion hat, soziale Kontakte fehlen, die Arbeit keinen Spaß mehr macht, weil man nur noch dabei ist, Auflagen zu erfüllen (die wichtig und richtig sind!), sich nicht zu infizieren, seine Nächsten zu schützen, traurige Kinder zu erleben, vielleicht ohnehin schon bestehende Konflikte unerträglich und unlösbar zu sein scheinen. In so einer Zeit befinden wir uns gerade und wir müssen dringend ALLES tun, damit wir GEMEINSAM durch diese Zeit kommen, da solch eine schlimme Tat sonst nicht die letzte gewesen sein wird!

  4. 1.

    Es ist schlimm, es ist so traurig, so abgrundtief traurig. Eine ganze Familie... Was muss alles passieren, damit man so derartig verzweifelt ist? Allen Angehörigen und Freunden wünsche ich viel Kraft und Beistand in diesen Tagen.

Nächster Artikel