Berlin-Friedrichshain - Aktivisten klettern für Protest gegen Fällungen auf Bäume

Mo 10.01.22 | 13:12 Uhr
Drohende Baumfällung in der Pintschstraße (Quelle: rbb/Helena Daehler)
Audio: Radioeins | 10.01.2022 | Helena Daehler | Bild: rbb/Helena Daehler

Rund 30 Menschen protestieren nach rbb-Informationen in Berlin-Friedrichshain dagegen, dass 13 Bäume in einem Innenhof gefällt werden. Die Bäume sollen weichen, weil auf dem Gelände in der Pintschstrasse ein Haus gebaut werden soll.

"Es ist wichtig, dass wir Stadtgrün erhalten. Es fehlt hier Grün", sagt der Aktivist Matthias Milchmeier, der den Protest mit organisiert hat.

Einige Aktivisten sind in der Nacht zum Montag auf zwei der Bäume geklettert und harren seither mithilfe von wärmenden Decken dort aus. Die Polizei ist vor Ort. Inzwischen ist auch ein Bauzaun aufgestellt und dort noch parkende Autos abgeschleppt worden. Noch ist aber unklar, ob die Bäume zeitnah gefällt werden.

Die Wohnungsbaugesellschaft Berlin-Mitte (WBM) will in dem Innenhof ein Haus mit 29 Wohnungen errichten. Der Bau ist schon jahrelang geplant und man habe, so eine WBM-Sprecherin, hier mit dem geplanten Bau "einen guten Kompromiss" zwischen Wohnungsbau und Klimaschutz gefunden. Es seien ein Gründach und eine begrünte Fassade geplant.

Die Anwohner und Aktivisten wollen jedoch die Grünfläche erhalten. Diana Böhme, Anwohnerin im Kiez, sagte dem rbb, dass die Betroffenen zumindest in die Planungen für das Gelände eingebunden werden wollen.

Sendung: Radioeins, 10.01.2022, 14:10 Uhr

Nächster Artikel