Booster gegen Corona - Charité-Forscher Sander hält vierte Impfung für "aktuell nicht so wichtig"

Mi 12.01.22 | 20:58 Uhr
  25
Prof. Dr. Leif Eric Sander, Leiter der Forschungsgruppe der Berliner Charite (Bild: imago images/Political Moments)
Video: Abendschau | 12.01.2022 | Interview mit Leif Erik Sander | Bild: imago images/Political Moments

Während in Deutschland die Dritt-Impfungen gegen Corona laufen, wird in Israel bereits die vierte Dosis verabreicht. Steht das auch hierzulande an? Charité-Forscher Leif Erik Sander wiegelt im rbb ab.

Eine vierte Impfung gegen das Corona-Virus ist nach Einschätzung des Impfstoffforschers Leif Erik Sander von der Berliner Charité nicht zwingend notwendig.

Wichtig sei die dritte Impfung, sagte er am Mittwoch in der rbb-Abendschau. Die sogenannte Booster-Impfung verringere das Risiko, sich mit dem Virus zu infizieren und es weiterzuverbreiten. Nach der dritten Impfung bilde der Körper auch Antikörper, die die Omikron-Variante neutralisieren können. Zwar sinke die Zahl der Antikörper nach einer gewissen Zeit wieder, aber nicht so stark wie nach der zweiten Impfung, so der Experte.

Sander: Vierte Impfung mit Omikron-Vakzin vorstellbar

Auch wer nur zweimal geimpft sei, habe einen Vorteil gegenüber Ungeimpften, wenn man die Schwere des Krankheitsverlaufs betrachte. "Die Viert-Impfung halte ich aktuell für nicht so wichtig", sagte Sander.

Nach seiner Einschätzung werde es bald auch Impfstoffe geben, die an die Omikron-Variante angepasst seien. Dann könne man über eine vierte Impfung sprechen. Es könne keine Rede davon sein, "dass wir uns immer wieder boostern lassen müssen". Nötig sei eine Grundimmunität in der Bevölkerung. Dadurch könne das Risiko schwerer Erkrankungen massiv reduziert werden. Wenn dieses Ziel erreicht würde, wäre das ein großer Meilenstein.

Sendung: Abendschau, 12. Januar 2022, 19:30 Uhr

25 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 25.

    Sehr guter Kommentar !!! Man könnte auch sagen : Obwohl immer wieder Gegentore fallen spielt doch jede Mannschaft mit einem Torwart .

  2. 24.

    Herr Sander ist doch kein „Neuer“! Daran erkennt man Ihren Informationsstand.

  3. 23.

    Vergleichbar dahingehend, dass ich in Zukunft zwar gegen Corona (wie gegen Grippe) geimpft bin, aber trotzdem, ähnlich einem grippalen Infekt, erkranken kann.

  4. 22.

    Auch Omicron ist keine Grippe und wer das immer noch behauptet, ist böswillig oder hat absolut keine Ahnung, wovon er redet!

  5. 21.

    Ja, nur hat man in Israel auch festgestellt dass es nach der 3. Impfung keine nennenswerte Immunisierungssteigerung bei der 4. Impfung gibt. Nach der 3. Impfung ist das Ziel erreicht mit diesen Impfstoff. Es wird ein neuer Impfstoff kommen, und dann fangen wir wieder von vorne an. Wenn die Zeit dann reif ist wird es einen Impfstoff geben der wie bei Grippeschutz, im Herbst/Winter 1 mal geimpft wird.

  6. 20.

    Nein, das bedeutet, dass man praktisch mit einer Boosterimpfung (kommt eben von Verstärken und nicht von Auffrischen) schon quasi den immunologischen Endstand durch die nicht angepassten Impfstoffe erreicht hat.
    Die nächste Impfung, die notwendig wäre, weil das Immunsystem alles verlernt hat, würde man richtigerweise als Auffrischung bezeichnen.
    Mit der FFP2-Maske haben sie vollkommen recht, die bietet einen guten Schutz, setzt aber auch voraus, dass man das Tragen nie vergisst, wie im übrigen bei allen guten Maßnahmen.
    Ein angelerntes Immunsystem hat man immer bei sich, deswegen gehts nicht ohne.

  7. 19.

    Ich bekomme den Eindruck, dass viele Leute denken, mit einer Imfpung werden sie sich nicht infizieren. Auch wenn es für diese Leute schwer fällt es zu akzeptieren, dies wird nicht gelingen und es ist auch nicht der Sinn dieser Impfung.

  8. 18.

    >Trotz 4 Impfungen können sich die Leute und andere weiterhin infizieren.
    Trotz kugelsicherer Weste kann man noch immer erschossen werden, aber in einem Feuergefecht habe ich trotzdem lieber eine an als nur im T-Shirt rumzulaufen.

  9. 17.

    Einige Kommentare zeugen echt von geistiger Größe. Ich hoffe die“Krankheit“ greift nicht weiter um sich.

  10. 16.

    Voll der Schwachsinn mit den ganzen Impfungen. Trotz 4 Impfungen können sich die Leute und andere weiterhin infizieren. 2G und 2G+ fördern auch nicht wirklich die Impfbereitschaft weil selbst wenn ich mich jetzt impfen lassen würde, gelte ich frühestens eh in 3 - 6 Monaten als Vollständig geimpft für die 2G Regel, wenn bis dahin nicht schon die 5. Impfung nötig ist.

  11. 15.

    Man rechnet ja damit dass irgendwann im April oder Mai die neuen Impfstoffe verfügbar sind. Das passt dann für die meisten wohl mit drei oder vier Monaten nach der Drittimpfung.

  12. 14.

    Eine "Panikmache" ist hier nicht erkennbar. Selbstverständlich bringt auch eine vierte Impfung etwas, dass hat Herr Sander doch gut ausformuliert. Eine Grippe haben Sie bei Influenzaviren, nicht bei Coronaviren. Und auch für Influenza kann man sich jährlich boostern lassen, was für Betroffene empfohlen wird. Harmlos ist das auch nicht.

  13. 13.

    Herr Sander ist nicht neu, von Anfang an medial präsent als Kollege von Herrn Drosten. Sie sind da offenbar nur nicht im Thema. Ist auch nicht schlimm.

  14. 12.

    @Zoni
    Suchen Sie sich einfach die Aussagen aus, die zu Ihrer Meinung am besten passt. So machen es eh alle.

    Eigentlich habe ich angesichts der unkomischen Impfnebenwirkungen bei Autoimmundisposition gerade beschlossen, dass für mich mind. in diesem Jahr, wenn nicht generell, Schluss ist damit. Insofern passt mir das jetzt gut in den Kram.

    Mal gucken, was ansonsten noch so vermeldet wird in den kommenden 3 Monaten. Bleibt ja spannend. Und die nächste Variante steckt mutmaßlich auch schon in den Startlöchern.

  15. 11.

    Leif Erik Sander ist kein "Neuer". Ganz im Gegenteil . Solche unwissenden Kommentare kann man sich doch auch sparen

  16. 10.

    Ich frag immer mal wieder …. eine wirkliche Antwort gab es eher nicht.
    Also wie kommt es, dass die ganze Welt (Österreich mal ausgenommen) noch nicht gemerkt hat wie gut die ffp2 Masken in der Realität schützen ?
    Wieso verzichten alle darauf ?
    Wieso haben, bis auf Bayern und Berlin, alle anderen Bundesländer darauf verzichtet ?
    Liegt es vielleicht daran, das es bei der Inzidenz keinen Unterschied macht ?

  17. 9.

    Also für mich war der Extrakt, dass eine vierte Impfung erst mit den angepassten Impfstoffen Sinn macht. Für mich logisch.
    Diese Aussage von ihm ist im Beitrag etwas untergegangen.

  18. 8.

    ok... wenn die 4. Impfung die Antikörper um das Fünffache die erhöht, kann das sein, dass es vorher 10 AK waren und danach 50. Was ist denn die Absprungbasis? Wirklich schützen können nur MASKEN, wie vor der Impferei, da blieben wir auch gesund mit FFP2. Logischerweise trug man die in Altenheimen NICHT, die Auswirkung kennen wir ja.... auch die Aufhebung des Maskengebots in Grundschulen hat seine Wirkung nicht verfehlt...

  19. 7.

    Mal wieder ein „Neuer“, der meint , was sagen zu müssen. Macht das alles nicht besser.

  20. 6.

    Die Menschen in den Interviews waren bereit, alles für ihre Gesundheit zu tun, wenn es denn sein muss.
    Die Meissten haben sich doch auch schon boostern lassen und die Grippeimpfung holen sich die Meissten auch jedes Jahr.
    Außerdem hat der Herr Forscher gesagt „AKTUELL nicht so wichtig“, warten wirs ab.

Nächster Artikel