Zwischen Klein Marzehns und Niemegk - Autofahrer stirbt nach Kollision mit Lkw auf A9

Do 27.01.22 | 07:43 Uhr
  2
Ein Autowrack liegt an der Unfallstelle auf der Autobahn 9 zwischen Klein Marzehns und Niemegk (Landkreis Potsdam-Mittelmark) in Fahrtrichtung Potsdam (Bild: dpa/Julian Stähle)
Bild: dpa/Julian Stähle

Bei einem schweren Unfall auf der Autobahn 9 zwischen Klein Marzehns und Niemegk (Potsdam-Mittelmark) ist am Mittwochabend ein Autofahrer ums Leben gekommen. Wie eine Polizeisprecherin dem rbb am Donnerstagmorgen sagte, war er mit seinem SUV von hinten in einen Lkw gefahren. Dabei wurde das Dach des Autos abgerissen und der Fahrer aus bisher noch ungeklärter Ursache auf die Fahrbahn geschleudert.

Mehrere nachkommende Fahrzeuge überrollten den Mann. Er starb noch am Unfallort. Nähere Angaben zur Identität des Fahrers konnte die Polizei noch nicht machen. Er sei aber allein im Fahrzeug gewesen. Der Lasterfahrer blieb unverletzt.

Autobahn in Richtung Berlin für sieben Stunden gesperrt

Durch Trümmerteile auf der Autobahn wurden weitere Fahrzeuge beschädigt, einige mussten abgeschleppt werden. Insgesamt waren den Angaben zufolge mindestens 13 Fahrzeuge an dem Unfall beteiligt. Eine Beifahrerin erlitt einen Schock, ansonsten gab es keine weiteren Verletzten.

Die Autobahn war in Richtung Berlin für sieben Stunden gesperrt. Die Polizei ermittelt nun zum Unfallhergang.

Sendung: Inforadio, 26. Januar 2022, 19:40 Uhr

2 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 2.

    Bei aller Tragik: wann kommt endlich ein Tempolimit? Einer rast mit 417km/h über die Bahn, es wird gedrängelt und genötigt - dazu die eigenen Geschwindigkeit unterschätzt, aufm HAndy gedaddelt beim Fahren und und und..... Mehr Kontrollen, ein Tempolimit und drakonischere Strafen bei Überschreitungen müssen her.

  2. 1.

    Seit über 4 Stunden vor der Unfallstelle aber gesund
    Mein Mitgefühl den Angehörigen

Nächster Artikel