Berlin-Friedrichshagen - Mehrere Menschen bei Unfall mit Feuerwerk verletzt

Sa 01.01.22 | 17:03 Uhr
  47
Die Rettungsstelle im Unfallkrankenhaus Marzahn am 1. Januar 2022. (Quelle: rbb/Arndt Breitfeld)
Video: Abendschau | 01.01.2022 | Ulli Zelle, Arndt Breitfeld | Bild: rbb/Arndt Breitfeld

Auf einem Firmengelände in Friedrichshagen hat es in der Silvesternacht einen Unfall mit Feuerwerk gegeben. Zahlreiche Menschen wurden zum Teil schwer verletzt - darunter auch Kinder. Einige der Opfer mussten im Unfallkrankenhaus operiert werden.

Bei einer privaten Silvesterparty in Friedrichshagen im Osten Berlins sind in der Nacht zahlreiche Menschen verletzt worden. Die Feier fand auf einem Firmengelände in der Stillerzeile statt.

Laut Feuerwehr wurden bei der Explosion von Feuerwerk am Boden elf Menschen so schwer verletzt, dass sie ins Krankenhaus gebracht werden mussten. Darunter hätten sich mehrere Kinder und Jugendliche befunden. Insgesamt 20 Menschen hätten von Rettungskräften untersucht werden müssen, teilte die Feuerwehr mit.

Schwere Verletzungen

Vier der Opfer wurden im Unfallkrankenhaus Marzahn behandelt. Sie seien operiert worden und ihr Zustand sei stabil, sagte Unfallchirurgin Melina Pinther dem rbb. Teilweise hätte man ihnen Reste von Feuerwerkskörpern aus dem Körper entfernen müssen. Sie hätten Verbrennungen an Kopf und Hals sowie Verletzungen an den Beinen davongetragen. Bei einem Opfer sei ein Teil der Hand abgerissen worden, bei einem anderen habe man im Kankenhaus einen Zeh amputieren müssen.

Wie es zu dem Unfall kam, wird derzeit untersucht. Die Polizei geht nach ersten Ermittlungen davon aus, dass es sich um ein Höhenfeuerwerk handelte, das teilweise am Boden explodierte. Der Leiter der Berliner Feuerwehr, Karsten Homrighausen, sagte der rbb-Abendschau, die Feuerwehr gehe von unsachgemäßem Umgang oder von der Verwendung nicht zertifizierten Feuerwerks aus.

Der Staatsschutz ermittelt

Homrighausen wies im rbb den Vorwurf zurück, das Böllerverbot bringe Menschen dazu, auf illegales und damit unsicheres Feuerwerk auszuweichen. Die Feuerwehr habe positive Erfahrungen mit dem Böllerverbot, sagte er. "Ich glaube, es ist nicht richtig zu sagen: Wer es legal nicht kaufen kann, der geht halt in en Keller und bastelt was zurecht. Wir haben als Berliner Feuerwehr immer wieder darauf hin: Bitte nur zertifiziertes Feuerwerk verwenden und im Umgang damit geschult sein."

Der polizeiliche Staatsschutz ermittelt federführend wegen der Herbeiführung einer Sprengstoffexplosion. Die Kriminalpolizei hat Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung aufgenommen. Bisher sei kein Tatverdächtiger gefunden worden, sagte der Sprecher dem rbb.

In Friedrichshagen ist am 01.01.2022 Absperrband der Berliner Polizei in einem Gelände in der Stillerzeile zu sehen. (Quelle: rbb)

Sendung: Abendschau, 1.1.2022, 19:30 Uhr

Die Kommentarfunktion wurde am 01.01.2022 um 21:57 Uhr geschlossen. Die Kommentare dienen zum Austausch der Nutzerinnen und Nutzer und der Redaktion über die berichteten Themen. Wir schließen die Kommentarfunktion unter anderem, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt.

47 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 47.

    Ist keine Doppelmoral und vielleicht mal aufhören von Ideologie sprechen, weil genau die Leute die ständig von Ideologie sprechen, sind auf ihren Vornamen nicht gut zu sprechen. Die Cannabis-Legalisierung soll übrigens den illegalen Handel unterbinden. Falls es nicht funktioniert, kann man es ja wieder verbieten. Aber wenn ihnen Cannabis so stört, dann müssen sie ja einen riesen Hass auf die Alkohol-Legalisierung haben, weil diese sogar schlimmer ist.

  2. 46.

    Na klar, nur weil jedes Jahr hunderte Unfälle mit dem Auto unter Alkoholeinfluss passieren wird das Autofahren auch nicht verboten. Deutschland ist ein Staat mit einer freiheitlichen Lebensweise und Grundgesetz und kein Staat mit ständig neuen Verboten und Bevormundungen.

  3. 45.

    Mir tun die Kinder leid, die nun unter der Dummheit der Erwachsenen (die ja sicher dabei waren) leiden müssen. Den verletzten Erwachsenen wünsche ich, das es richtig, richtig weh tut. Vielleicht setzt dann mal ein Denkprozess ein. Wozu privates Feuerwerk überhaupt gut sein soll, kann ich nicht begreifen. Für die paar Minuten Krach, Gestank, Qualm, für die paar Sekunden Glitzer pro Rakete, für den ganzen Müll, der entsorgt werden muss - Spaß? Was ist daran Spaß? Für alle, die ohne Feuerwerk nicht leben können, soll es meinentwegen professionelle Höhenfeuerwerke geben. Für alle, die selber Feuerwerk machen müssen: ein One-Way-Ticket in eins der Kriegsgebiete dieser Erde.

  4. 44.

    Ich glaube der Effekt von Batterien ist fast wie eine Handgranate, falls sie nicht oben sondern unten mit einmal explodiert. Vielleicht sollte man sich mal ein Video von der Bundeswehr anschauen, da gibt es keinen Unterschied zu Sylvester.

  5. 43.

    Doch die existiert, sie denkt halt nicht so viel an sich selbst. Hinzu meckert sie nicht ständig wegen sinnlosen Sachen herum. Sie können ja nicht mal einen guten Grund sagen, warum man solche lauten Böller haben muss. Von anderen Rücksicht einfordern, aber selber dann unsozial sein.

  6. 42.

    Nach der Beschreibung der Verletzungen in der Meldung war das wohl eher eine Handgranate als ein Silvesterfeuerwerk.... und kein Tatverdächtiger gefunden??
    Schon etwas merkwürdig diese Meldung..

  7. 41.

    "Wie es zu dem Unfall kam, wird derzeit untersucht."

    Sollen die Ermittler doch mal bei den Kommentatoren hier nachfragen. Einige wissen scheinbar mehr.

  8. 40.

    Nein, er hat nicht recht und sorry sie auch nicht
    Jeder ist selbst verantwortlich für sein Tun, und wenn es soviel Leute gibt die mit Feuerwerkskörper nicht umgehen können, wäre es am besten ,wenn mann dem Mist komplett verbieten würde und extrem hohe Strafen erlassen würde,wenn jemand Böller und Feuerwerkskörper jeglicher Art nach Deutschland einführt
    Unsachgemäße Umgang ist grundsätzlich Schuld an solchen Unfällen bzw. KÖRPERVERLETZUNGEN

  9. 39.

    Und genau wegen solchen Leuten, die unsachgemäß umgehen,darf der "Normalbürger" keine einfache Rakete mehr kaufen und sich am normalen Feuerwerk erfreuen.Wegen so ner bescheuerten Minderheit gibt es immer wieder für die Mehrheit krasse Maßnahmen.Und es gibt noch unzählige Situationen, wo ich mich einschränken muss, weil andere.... Das ist alles Mist.Aber was ist die Lösung?Mir fällt da nur ne krasse wirklich empfindliche Strafe ein, die auch mal wirkt.

  10. 38.

    Welche Solidargemeinschaft, die existiert nicht mehr. Die wird gerade sukzessive kaputt gemacht.
    Das Verbot zeigt mal wieder die Doppelmoral dieser neuen Politik, das eine Verbieten und Drogen freigeben, da kann ich nur noch mit dem Kopf schütteln.

  11. 37.

    Wir sind 56/61 Jahre alt und böllern seit Jahrzehnten ohne Verletzungen. Dieses Jahr erstmals in Polen gekauft. Wenns bei uns nix gibt! War ein tolles Feuerwerk. Sicherer Standort, schnell weggehen, kein Problem! Man darf nur nicht sturzbetrunken und oder komplett irre sein. Nächstes Jahr wieder. Ein wahrer Spaß ist aber eine ernste Sache!

  12. 36.

    Genau diese Doppelmoral ist ja das schlimme:
    Was ideologisch schmeckt wird moralisch passend gemacht.
    Da ist es dann auch egal, wenn die Joint-Asche ins Grundwasser geht.

  13. 35.

    @Michael
    @Hendrik u.a.
    Ob das Verkaufsverbot richtig war oder nicht steht auf einem anderen Blatt. Es hat existiert. Aber für die Blödheit, sich irgendein gefährliches Feuerwerk zu besorgen oder zu basteln ist dann ja jeder selbst verantwortlich. Zumindest einer von denen wird in Zukunft seine Finger von lassen.
    Für die Unverantwortlichkeit, Kinder zu gefährden und auch zu verletzen müssen sie bestraft werden.

  14. 32.

    Tja ist die Politik selber schuld, warum wollen sie denn angeblich Drogen legalisieren, damit genau sowas nicht passiert... Aber bei Knallzeug ist das ja wieder was gaaaaaaaaaanz anderes, schon klar.

  15. 31.

    Also wirklich - unerhört! Dabei gibt es, wenn man der Presse so glaubt, schon seit 1963 die "Blaupause" für coronakonforme "Ein-Haushalt-Partys" ... Dinner for One. Ob die schon damals wussten....?

  16. 30.

    Nein, er hat nicht recht,die Leute sind selbstschuld
    Und das mann auch mit legalem Feuerwerk aus Deutschland aber Chinesischer Herrstellung Verletzungen davontragen kann,in meinem Fall nicht meine Schuld, sondern irgendeinem Depp,sorry für den Ausdruck, sehe ich jedesmal wenn ich mein linkes Bein sehe
    Unsachgemäße Umgang ist Schuld an den Verletzungen, nicht das Böllerverbot, das wird jetzt nur Vorgeschoben

  17. 29.

    Privates Feuerwerk sollte immer verboten werden. Die jährlichen Verletzten zeigen es und die Allgemeinheit muss dafür bezahlen.
    Wozu Feuerwerk spendet das Geld und macht andere Menschen glücklich Punkt !!!!!!

  18. 28.

    Bekommen diese Leute den Feuerwehreinsatz dann wenigstens ins Rechnung gestellt? Oder die Krankenhauskosten? Immerhin handelten sie bewusst, vorsätzlich und es hätte ihnen klar sein müssen, was passiert. Ich bin es echt leid, dass unsere Solidargemeinschaft für solche Menschen aufkommt. Vom Müll, der nun überall rumliegt, will ich gar nicht erst anfangen. Lege morgen meinen Renovierungsmüll dazu. Brauch ich den nicht selbst entsorgen. Alte Farben und Lacke. Genauso schädlich wie Böllermüll.

Nächster Artikel