Erste Wehren schon ausgestattet - Brandenburger Feuerwehr bekommt neue Löschfahrzeuge gegen Waldbrände

Mo 21.02.22 | 19:08 Uhr
  13
Waldbrandtanklöschfahrzeuge, Neue Technik zur Waldbrandbekämpfung in Brandenburg (Quelle: Ministerium des Innern und für Kommunales Brandenburg)
Audio: Antenne Brandenburg | 21.02.2022 | Markus Grünewald | Bild: Ministerium des Innern und für Kommunales Brandenburg

Die Feuerwehren in Brandenburg sollen für die Bekämpfung von Waldbränden technisch besser ausgestattet werden. Dafür wurden unter anderem 35 spezielle Tanklöschfahrzeuge beschafft, wie das Innenministerium am Montag mitteilte.

Diese Löschfahrzeuge seien "speziell für die Brandenburg-spezifischen Anforderungen konstruiert und ausgestattet", hieß es weiter. Von ihnen stünden 13 zur Abholung bereit. Die ersten seien bereits an die Wehren ausgeliefert, sagte Staatssekretär Markus Grünewald dem rbb am Montag.

3.000 Liter Wasser in einer Minute

Die neue Technik umfasst auch fünf Hochleistungsfördersysteme auf geländetauglichen Wechselladerfahrzeugen. Innerhalb einer Minute können laut Grünewald mit so einem System rund 3.000 Liter Wasser gefördert werden. Diese Technik könnte demnach nicht nur bei Waldbränden, sondern auch bei Flutkatastrophen eingesetzt werden, weil die Anlagen auch schnell abpumpen. Die Systeme könnten auch aneinandergekoppelt werden. "Damit können sie theoretisch eine Entfernung von bis zu zehn Kilometern überwinden", so Grünewald. Bisher habe man solche Systeme aus anderen Bundesländern ausleihen müssen.

Die ersten beiden dieser Fahrzeuge mitsamt den Pumpsystemen wurden laut Innenministerium bereits in Brandenburg/Havel und an der Landesschule und Technische Einrichtung für Brand- und Katastrophenschutz (LSTE) in den Dienst gestellt.

Wechselladerfahrzeug, Neue Technik zur Waldbrandbekämpfung in Brandenburg (Quelle: Ministerium des Innern und für Kommunales Brandenburg)Neues Wechselladerfahrzeug für die Brandenburger Feuerwehr

Jedes Jahr hunderte Waldbrände

Immer wieder wurde Brandenburg in den vergangenen Jahren bei großer Trockenheit von Waldbränden heimgesucht - Feuerwehren waren in Sommermonaten häufig rund um die Uhr im Einsatz. Nur 2021 hatte es verglichen mit den Vorjahren wegen höherer Niederschlagsmengen weniger gebrannt. Im Jahr 2020 gab es dem Umweltministerium zufolge 299 Waldbrände auf 118,5 Hektar Fläche. 2018 waren es 491 Brände, denen 1.663 Hektar zum Opfer fielen und 2019 bei 417 Bränden 1.352 Hektar Wald.

Die Feuerwehrleute seien jedes Jahr enorm gefordert, wenn Hitze und Trockenheit herrschten, sagte Innenminister Michael Stübgen (CDU). "Das Mindeste, was wir als Landesregierung dazu beitragen können, ist moderne Technik." Klar sei aber auch, dass es damit nicht getan sei. Das Land werde weiter in moderne Feuerwehrausrüstung investieren.

Sendung: Antenne Brandenburg, 21.02.2022, 19 Uhr

13 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 13.

    MAN oder Daimler Trucks könnten das auch. MAN HX/SX bzw. auch deren "zivilere" Ausführungen sind in anderen Bundesländern oder beim THW zu finden. Nur müssen solche Aufträge europaweit ausgeschrieben werden. Aber dazu erzähle ich Ihner trotz Ihrer eingangs gestellten rhetorischen Frage sicherlich nichts neues.

  2. 11.

    Für die Feuerwehren sind Helikopter viel zu teuer, zumal es an Piloten mangelt und diese Piloten jährlich eine Mindestanzahl an Flugstunden nachweisen müssen, um die Pilotenlizenz zu behalten. Insofern ergibt es natürlich absolut Sinn, dass sie in diesem Fall grundsätzlich von der Bundeswehr unterstützt werden und keine eigenen Fliegerstaffeln unterhalten.

  3. 10.

    Mich würde mal interessieren, ob die Brandenburger Feuerwehr auch Helis für die Brandbekämpfung von Flächenbränden aus der Luft besitzt, oder ob da die Luftwaffe aushelfen muss.

  4. 9.

    Oh, vielen Dank allen.
    Der Motorwagen kommt für Löschfahrzeuge i.d.R. von verschiedenen (spezialisierten) Herstellern, in diesem Fall Tatra. Die Stückzahlen sind für Serienproduktion zu klein. Die Aufbauten, also die eigentliche Feuerwehrtechnik, machen Firmen wie angesprochen. Das Tatra dies auch macht,... Hm?

  5. 8.

    Die Tatra-TLF kommen von THT in Tschechien, die Abrollbehälter mit den Pumpen wohl von einer niederländischen Firma.

    Rosenbauer wird allerdings demnächst über 70 ähnliche Waldbrand-Tanklöschfahrzeuge auch auf Tatra-Fahrgestell für die Bundeswehr liefern.

  6. 7.

    Die Fahrzeuge werden vom tschechischen Hersteller TATRA gebaut. Die Fahrzeuge sind wirkliche Leistungsbringer und besonders geländegängig /robust.

  7. 6.

    Laut Foto ist es ein Tatra Phoenix-LKW mit Wechselcontainer von Hytrans.

  8. 5.

    Ist das eine rhetorische Frage?
    Natürlich nicht. Die TLF-W BB werden in Tschechien und die Hochleistungspumpensysteme in den Niederlanden produziert und dort in spezielle Abrollbehälter verbaut. Die Überführung der HFS geschieht mit Fahrzeugen des Typs WLF 32, die in Nordrhein-Westfalen gefertigt werden.

  9. 3.

    "... Löschfahrzeuge gegen Waldbrände ..." - ei, wer hätte das gedacht. Was denn sonst - Flammenwerfer?

  10. 2.

    Eine sehr gute Investition!

  11. 1.

    Wer hat die Fahrzeuge gebaut? Rosenbauer in Luckenwalde, Empl in Elster?

Nächster Artikel