Dahme-Spreewald - Lkw-Unfall nahe Königs Wusterhausen führt zu langen Staus

Di 26.04.22 | 10:41 Uhr
Symbolbild: Luftaufnahme der Autobahn A 10, nahe Königs-Wusterhausen in Brandenburg. (Quelle: dpa/Soeren Stache)
Bild: dpa/Soeren Stache

Ein schwerer Lkw-Unfall auf der Autobahn 10 bei Königs Wusterhausen (Dahme-Spreewald) hat am Dienstagmorgen zu langen Staus geführt. Das teilte die Polizei mit. Demnach ereignete sich der Unfall gegen 1:30 Uhr in Fahrtrichtung Frankfurt (Oder).

Ein Lkw sei auf einen langsam fahrenden Laster aufgefahren. Dabei sei der Lkw samt Anhänger umgekippt. Das Gespann habe quer auf der Fahrbahn gelegen. Die Autobahn sei voll gesperrt worden, teilte die Polizei weiter mit. Die Verkehrsinformationszentrale Berlin empfahl auf Twitter, das Gebiet weiträumig zu umfahren. Gerade im morgendlichen Berufsverkehr hätten sich Staus gebildet - auch auf den Umfahrungenstrecken.

Laut Polizei musste der umgekippte Lastwagen mit einem Kran geborgen werden. Um 9:30 Uhr wurde nach Angaben der Verkehrsinformationszentrale eine Spur der Fahrbahn Richtung Osten wieder freigegeben.

Nach rbb-Informationen hatte sich die Ladung eines DHL-Lasters auf der Fahrbahn verteilt. Auch diese musste zunächst beseitigt werden.

Die Polizei schätzt den Schaden auf mehr als 200.000 Euro. Darin sei der Schaden der Ladung allerdings noch nicht enthalten. Beide Lkw-Fahrer wurden leicht verletzt. Der genaue Grund für den Unfall ist noch unklar.

Sendung: Antenne Brandenburg, 26.04.2022, 5:00 Uhr

Nächster Artikel