Erstankunftsstelle im Hauptbahnhof - Berliner Polizei nimmt zwei Kriegsbefürworter fest

Mo 04.04.22 | 15:13 Uhr
Symbolbild: Polizeifahrzeug vor dem Hauptbahnhof Berlin. (Quelle: dpa/K. Spremberg)
Bild: dpa/Spremberg

Die Bundespolizei hat zwei Männer im Berliner Hauptbahnhof festgenommen, die dort lautstark ihre Zustimmung zum russischen Vorgehen in der Ukraine betonten. Einer der Männer wurde per Haftbefehl gesucht, teilte die Polizei Berlin am Montagmittag mit.

Die Männer waren am Samstagmittag im Bereich der Erstankunftsstelle ukrainischer Kriegsvertriebener aufgefallen: Mit Äußerungen in russischer Sprache und einem auf der Jacke aufgedruckten "V" in den Farben der russischen Flagge schienen sie laut Polizei gezielt die Konfrontation mit ankommenden Kriegsgefüchteten zu suchen. Bei einer anschließenden Kontrolle durch Bundespolizisten hätten beide aggressiv reagiert, die Beamten beleidigt und weiter pro-russische Parolen gerufen.

Gesucht per Haftbefehl

Gegen einen der beiden Männer standen den Angaben zufolge zwei offene Untersuchungshaftbefehle der Staatsanwaltschaften Regensburg aus, er trug geringe Mengen Betäubungsmittel bei sich. Gegen ihn wird jetzt wegen der Billigung von Straftaten, Beleidigung und Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt.

Beide Männer sind nach Angaben der Polizei im Gebiet der heutigen Russischen Föderation geboren, wohnen in Süddeutschland und sind bereits wegen verschiedener Delikte bekannt.

Sendung: Inforadio, 04.04.2022, 15:00 Uhr

Nächster Artikel