Polizeieinsatz in Berlin - Obdachloser muss nach Einsatz von Reizgas reanimiert werden

Do 21.04.22 | 15:54 Uhr
Ein Polizist hält Pfefferspray in der Hand. (Quelle: dpa/Sebastian Willnow)
Audio: rbb 88.8 | 21.04.2022 | Thomas Weber | Bild: dpa/Sebastian Willnow

Bei einem Gerangel mit einem betrunkenen, obdachlosen Mann in einem Berliner Treppenhaus haben Polizisten Reizgas eingesetzt. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, wurde der 39-Jährige daraufhin bewusstlos, musste von den Beamten reanimiert werden und kam mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus.

Die Beamten waren am Mittwochabend wegen Hausfriedensbruchs in die Brückenstraße im Berliner Bezirk Treptow-Köpenick gerufen worden. Im dem Treppenhaus eines Wohnhauses hielten sich den Angaben zufolge drei obdachlose Männer auf: Während zwei der Männer nach Aufforderung das Treppenhaus verließen, habe der 39-Jährige mit einer Glasflasche nach den Einsatzkräften geworfen und nach ihnen getreten und geschlagen.

Daraufhin setzten die Polizisten ein Reizgassprühgerät ein und fixierten den Mann, wie es hieß. Anschließend habe der Mann unter Atemnot gelitten und das Bewusstsein verloren.

Eine Polizistin und ein Polizist wurden bei dem Einsatz den Angaben zufolge leicht verletzt.

Sendung: rbb 88.8, 21.04.2022, 15:00 Uhr

Nächster Artikel