Berlin - Versammlungsleitung sagt für Sonntag geplanten pro-russischen Autokorso ab

So 24.04.22 | 11:45 Uhr
  29
Demonstranten stehen mit russischen Fahnen als Teil eines prorussischen Autokorsos. (Quelle: dpa/Karl-Josef Hildenbrand)
Bild: dpa/Karl-Josef Hildenbrand

Eine in Berlin für Sonntagvormittag angemeldete pro-russische-Demo ist von der Versammlungsleitung kurzfristig abgesagt worden. Das teilte die Polizei auf Twitter wenige Minuten vor dem eigentlichen Start mit.

Die Demo in Form eines Autokorsos sollte um 11.00 Uhr starten. Sie sollte vom S-Bahnhof Ahrensfelde in Marzahn zur Alexanderstraße in Mitte führen. Zu den Gründen der Absage äußerte sich die Polizei auf Nachfrage nicht.

Mehrere Gegenkundgebungen wurden angemeldet, unter anderen am Berliner Alexanderplatz.

Anfang April fand ein solcher Autokorso in Berlin bereits statt - etwa 900 Menschen nahmen daran teil. Der Korso mit mehreren hundert Fahrzeugen zog von der Stadtgrenze im Nordorsten Berlins zum Olympischen Platz in Charlottenburg. Anmelder war laut Polizei eine Einzelperson. Zwischenfälle gab es nicht. Es gab aber deutliche Kritik von mehreren Stellen.

Sendung: Fritz, 24.04.2022, 12 Uhr

29 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 29.

    Wie bitte? Das ist doch selbstverständlich diese Menschen, die sich zu Putin bekennen für Ihre Gesinnung darauf hinzuweisen und durchzusetzen, dass eine Zusammenarbeit nicht gewünscht ist. Punkt.

  2. 28.

    Ich gehe davon aus, dass es derart beschriebene Fälle gibt. Diese sind aber sicherlich nicht strukturell und systenatisch durch Staatsorgane und -betriebe und sicher auch nicht von der Bevölkerung in der Breite getragen.

    Das ist nun wirklich drüber und ich frage mich allen ernstes, ob die Jungs vom RBB nicht merken, dass er der Putin-Propaganda auf dem Lein gegangen ist.

  3. 27.

    WP und seine Seilschaften finden keine wirklichen Gründe WAS an der Ukraine böse sein soll, zumal UK NIEMALS ein einziges Mal Völkermordmäßig überfiel, wie es WP in Serie tat und tut.

  4. 26.

    Es werden Frauen vergewaltigt, Menschen vertrieben, Kinder können nicht mehr zur Schule gehen, Kultur Güter mit Absicht zerstört. Alles dank der Russischen Arme.
    In Syrien, Tschetschenien(sorry, weiß nicht wies geschrieben wird), Georgien und Afghanistan, Zentral Afrikanische Republik usw. .... Das können sie aber alles gut Ausblenden?
    Einer der albernsten Kommentare seit langem. Dafür gibts aber kein Lob von Putin.

  5. 25.

    Aber @"Team unabhängig" weißt schon auf einen wichtigen Punkt hin, auch wenn das genannte Fallbeispiel Jugoslawien durch Vietnam und den Atombombenabwurf auf Japan ersetzt werden müsste und der Kommentar vielleicht auch "nur" den Ukrainekrieg "relativieren" soll.
    Auch die Türkei bombt ja gerade wieder im Windschatten der NATO fleißig auf fremden Territorium auf Kurdengebieten herum. Hier scheint sich inzwischen jeder auf syrischem, irakischen Territorium zu bedienen der gerade Lust verspürt. Nur zu Erinnerung, es waren die Kurden die die Drecksarbeit für den Westen zu Land gegen den IS (der übrigens täglich wieder stärker wird) machten!!
    Es ist völlig egal in Namen welcher Staatsform das Völkerrecht mit Füßen getreten wird, das internationale Völkerrecht ist für niemanden verhandelbar und es gehören ausnahmslos alle Kriegsverbrecher nach Den Haag.

  6. 24.

    Diese Zusammenrottungen haben weder mit Demokratie noch mit Meinungsfreiheit etwas zu tun. Dieses Theater können die Leute in Moskau veranstalten und nicht hier in Deutschland.

  7. 22.

    das trifft nur dann zu, wenn sich die betroffenen personen nicht von putin und seinem überfall auf die ukraine distanzieren. und das widerspricht in keinster weise der fdgo oder geltendem recht.

  8. 21.

    Rechtfertigt dieser Whataboutismus die Gräueltaten der russischen Armee in der Ukraine?
    Über das brutale Vorgehen der Putin-Administration konnte sich jeder in Tschetschenien, Georgien, Syrien, Ukraine informieren. Auch über die Ermordung, Vergiftung und öffentliche Demütigung von Politikern, Journalisten und Kritikern dieses Systems. Trotzdem gab es immer nützliche Idioten wie Sie, die das relativiert haben.
    Ja die USA haben Fehler gemacht, haben aber als lebendige Demokratie die Chance aus Fehlern zu lernen. Das inzwischen faschistische Russland hat dies nicht.

  9. 19.

    Das Unwissen über geopolitische Vorgänge ist im Gros der Kommentare deutlich zu erkennen. Kennt jemand das alte PC-Spiel "Die Lemminge"?Krieg ist das Allerletzte und man steht als Mensch nicht besser da, wenn man meint die vermeintlich "bessere" oder moralisch geeignetere Vorstellung, Dogmen etc. zu verfolgen. Manchmal ist Reden Silber und Schweigen Gold. Man muss nicht etwas sagen, nur um etwas zu sagen. Möge Gott uns ALLE schützen, jeden einzelnen.....

  10. 17.

    Wäre es dann nicht sinnvoller, wenn genau diese Menschen gegen den Angriffskrieg demonstrierten? Gegen grausames Morden sollte jeder auf die Straße.

  11. 16.

    Aber sonst lebt es sich doch ganz gut in EU und NATO - Deutschland, oder?

  12. 15.

    Warum zählen sie eigentlich nicht noch auf, dass durch Waffenlieferung versucht wird zu verhindern, dass russische Soldaten ihr Gräueltaten fortsetzen? Wäre dann nach Interpretation der prorussischen Demonstrationen, auch eine Diskriminierung.

  13. 14.

    Berufsverbote? Ich finde es selbstverständlich, dass Menschen, die mit Putin sympathisieren und sich nicht eindeutig von seinem mörderischen System distanzieren, von öffentlichen Auftraggebern keine Auftritte mehr bekommen dürfen und dass Gelder von Putin Unterstützern blockiert bleiben. Russ:innen, die unsere demokratischen Werte teilen, dürfen selbstverständlich nicht diskriminiert werden.

  14. 13.

    Es werden russischstämmige Menschen quasi mit Berufsverboten konfrontiert. Sie können nicht mehr auf Opernbühnen singen oder Orechster dirigieren, im Ballett tanzen. Artikel schreiben, Fußball oder Tennis spielen. Es werden Verträge gekündigt, persönliche Sachen und Finanzen beschlagnahmt. Produkte aus den Regalen genommen, Straßen umbenannt, Denkmale geschändet, Schüler bedroht, Sippenhaft angewandt.. es werden Grundlegende Werte der freiheitlich demokratischen Grundordnung verletzt. Dagegen sollte jeder auf die Straße gehen !

  15. 12.

    Wieviele Kriege muss denn die USA noch anzetteln, wieviele Jugoslawiens oder Iraks etc muss es noch geben, Regierungen destabilisieren und stürzen, wieviele Menschen müssen da noch sterben, bevor wir endlich Sanktionen verhängen und die verantwortlichen vor Den Haag schleifen? Momentan reisen Vertreter der USA durch die ganze Welt, erpressen und drohen völlig ungeniert souveränen Staaten mit Konsequenzen, wenn sie nicht die Interessen der USA unterstützen.
    Ich warte quasi schon darauf, bis angesichts des ÖL Mangels, das erste Öl Land überfallen oder zumindest die Regierung gestürzt wird. Denn deren Bereitschaft mehr zu liefern scheint sich in Grenzen zu halten.

  16. 11.

    Viele wissen überhaupt nicht, was Demokratie bedeutet. Man hat nämlich nicht nur Rechte sondern auch Pflichten dem anderen gegenüber. Egoismus und Nichtdenken ist keine Demokratie!

  17. 10.

    Es sollte das Thema / Motto der Demo eindeutig benannt werden.
    Davon ist in diesem Artikel nichts zu lesen.
    "Ausgrenzung" von Russen oder um den Krieg?

Nächster Artikel