Giffey macht den Auftakt - Weltrekord-Versuch im Vorlesen gestartet

Sa 02.04.22 | 17:17 Uhr
Zum Auftakt des Vorlese-Weltrekordversuchs der LeseLounge e.V. liest Berlins Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey (SPD) aus dem Buch "Der Mondschein Drache". Der Vorlese-Marathon findet in der Zentrale des rbb Rundfunk Berlin-Brandenburg statt. (Quelle: dpa/Paul Zinken)
Bild: dpa/Paul Zinken

Anlässlich des Internationalen Kinderbuchtags hat am Samstag beim Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) ein Weltrekord-Versuch im Vorlesen begonnen. Um den bisherigen Rekord zu knacken, müssen 19 Tage Vorlesemarathon überboten werden.

Dazu sollen bis zum 23. April mindestens 1.008 Vorleser im 30-minütigen Wechsel rund um die Uhr lesen. Zu den Bedingungen gehört auch: Niemand darf sich zweimal beteiligen, alle müssen vor Ort lesen.

Giffey macht den Auftakt

Als erste Teilnehmerin las die Berliner Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey (SPD) in der Dachlounge des rbb-Fernsehzentrums am Theodor-Heuss-Platz aus dem Buch "Der Mondscheindrache" von Cornelia Funke vor.

Auch rbb-Intendantin Patricia Schlesinger beteiligte sich an dem Vorlese-Marathon. Sie las aus Sven Nordqvists "Wie Petterson zu Findus kam". Schlesinger, die auch derzeit den ARD-Vorsitz innehat, betonte bei der live im Internet übertragenen Veranstaltung die Bedeutung des Vorlesens - für Kinder, aber auch für Erwachsene.

Der Weltrekord-Versuch wurde initiiert vom rbb, dem Verein Lese Lounge und der Bürgerstiftung Berlin zur Sprachförderung für Kinder.

Sendung: rbb24 Abendschau, 02.04.2022, 19:30 Uhr

Nächster Artikel