Offenbar wegen Überspannung - Rund 20 Ampelanlagen in Berlin zeitweise ausgefallen

Di 24.05.22 | 18:36 Uhr
  28
Die Polizei regelt nach einem Ampelausfall am Adenauerplatz den Straßenverkehr (Bild: rbb)
Bild: rbb

In Berlin sind am Dienstagmittag zahlreiche Ampel ausgefallen. Wie die zuständige Senatsverwaltung am Nachmittag dem rbb auf Anfrage mitteilte, gab es in der ganzen Stadt Schwankungen bei der Stromversorgung. Es sei zu einer Spannungsspitze gekommen.

Daraufhin seien 20 Ampeln ausgefallen. Zunächst hatte die Polizei von rund 100 betroffenen Anlagen berichtet.

An den meisten betroffenen Stellen regelte die Polizei den Verkehr. Am frühen Nachmittag wurden die Ampeln laut der Verkehrsinformationszentrale (VIZ) wieder mit Strom versorgt. Die Ampeln würden nach und nach wieder in Betrieb genommen, teilte die VIZ auf rbb-Anfrage mit.

Ampeln noch bis Jahresende in privater Hand

Von der Senatsverwaltung hieß es, die Ausfälle sollen am Mittwoch behoben sein. Die Techniker des privaten Anbieters Alliander Stadtlicht GmbH seien im Stadtgebiet unterwegs. Das Unternehmen ist nach Angaben der Senatsverwaltung für die Planung, den Bau, den Betrieb und auch die Instandhaltung der Ampelanlagen verantwortlich.

Die rund 2.100 Ampelanlagen in Berlin sind seit 2006 im Auftrag des Senats in privater Hand. In der Vergangenheit hatte es immer wieder Kritik an der Alliander Stadtlicht GmbH gegeben. Ende des vergangenen Jahres entschied der Senat die sogenannten Lichtsignalanlagen wieder zu rekommunalisieren. Ab dem 01.01.2023 soll sich dann die landeseigene Gesellschaft InfraSignal GmbH, eine Tochter der Grün Berlin, um den Betrieb der Ampeln kümmern.

Sendung: Abendschau, 24.05.2022, 19:30 Uhr

28 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 28.

    Ich hänge sensible Geräte, wie Router, PC, etc. an eine USV. Ein weltweit auch im Businessbereich tätiger Hersteller ist APC (American Power Conversion) Unsere USV (Modell ES 550G) hat 8 Steckdosen, von denen vier über die Batterie der USV bei Stromausfall versorgt werden. Alle 8 sind aber vor Lastspitzen geschützt. Das Gerät checkt den aktuellen Stromverbrauch der aktiven Geräte und errechnet die erwartete Batterielaufzeit. Aktuell sind das bei mir mit laufendem PC und Monitor 27 Minuten. Über eine Software lässt sich das Gerät steuern (z.B,Zeit bis zum Shutdown bei Stromausfall, Aktivierung der USV bei Spannungsabfall oder anstieg), sie informiert auch über die aktuelle Netzspannung (zur Zeit 236 V). Automatische Selbsttests macht sie auch regelmäßig. Das Ding wiegt ca. 8 kg und ist etwa 40x30x10cm groß, hat rund 100 € gekostet. Die Batterie sollte alle 3 Jahre getauscht werden, kostet ca. 55 €. Feines Teil, hat schon öfter geholfen, tut seit Jahren stabil was es soll. Gruß, Navan

  2. 27.

    Danke für Ihre Antwort. Dann werde ich mich mal belesen, wobei ich wenig Einfluss auf Leitungen im Gebäude habe.

    @ Steffen: Für diese Antwort danke ich ebenfalls. Werde mal danach im Netz suchen.

  3. 26.

    Re: Boomer. Der Ausfall des Monitors bedeutet, dass bei Ihnen kurzzeitig eine Unterbrechung im Leitungsnetz war. Das wird automatisch vom Stromnetzbetreiber durch Überspannungsauslöser zum Freischalten gemacht. Ihre Verlängerung bzw. Steckdose mit Überspannungsschutz ist ein guter Anfang. Wer Geräte vor Überspannung richtig schützen will, muss einen kompletten Grob- Mittel- und Feinschutz im Innen- und Außenbereich eines Gebäudes realisieren. Für mehr, bitte ich Sie, sich im Netz zu informieren.

  4. 25.

    Die Überspannungssteckdosen schützen nur vor starken Spannungsspitzen, wie beispielsweise bei Blitzschlag. Schwankungen im Stromnetz können sie nicht verhindern oder ausgleichen. Hierfür bräuchte man eine USV (unterbrechungsfreie Stromversorgung), praktisch ein kleiner Akku mit Steckdose, der dauerhaft geladen wird und kurze Unterbrechungen überbrücken kann, meist um PC's oder Server noch sicher herunterfahren zu können.

  5. 24.

    Werden Sie ja teilweise, aber nicht da, wo auch nachts Betrieb ist.

  6. 23.

    Ich habe alle elektronischen Geräte an Überspannungsschutzsteckdosen bis 13.500 A angeschlossen. Trotzdem wurde mein Monitor gestern kurz schwarz und der Vodafone Router fiel kurz aus. Haben Sie vielleicht einen besseren Tipp?

  7. 22.

    Als Mensch mit 2 Elektroberufen meine ich, dass es sinnvoll ist, störempfindliche Elektronik bzw. generell in allen Bereichen mit einem Überspannungsschutz zu schützen. Auch im angrenzenden Bereich mit der gleichen Einspeisung, sollte sich bei Überspannung niemand wundern, wenn erst die Elektronik spinnt und sofort oder später komplett ausfällt. Da reicht schon, wenn kurzzeitig 2 Phasen (im Millisekundenbereich) kurzgeschlossen werden. Die normalen Sicherungen sind dafür nicht ausgelegt...

  8. 21.

    Warum werden die Ampeln eigentlich nachts nicht abgeschaltet? Würde Strom sparen.

  9. 20.

    Dto.

    "Das Land Berlin betreibt ab 2023 seine mehr als 2.100 Ampeln wieder in Eigenregie. Seit dem Jahr 2006 ist die privat betriebene Alliander Stadtlicht GmbH mit dieser Aufgabe betraut – in zwei Jahren wechselt die Zuständigkeit in die Hände der landeseigenen Grün Berlin GmbH. Der entsprechende Vertrag wurde am Donnerstag unterzeichnet, wie beide Unternehmen mitteilten."

    https://www.rbb24.de/politik/beitrag/2021/11/berlin-ampeln-rekommunalisierung-mobilitaetsgesetz.html

  10. 19.

    "Momentan haben wir mächtigen Wind. Der produzierte Strom wird eingespeist u. überlastet das Versorgungsnetz."

    Woher haben sie denn den Schwachsinn?

  11. 18.

    Nein, werter Herr, das "ab 01.01.2032" steht nicht im Artikel! Schlau gewinnt nicht immer!

  12. 16.

    Der Artikel impliziert, dass es am privaten Dienstleister liegt. Also wird es ja bald besser….. Ab 2023 macht es die landeseigene Gesellschaft. Alles wird gut ….

  13. 15.

    Jetzt wird mir einiges klar!
    In letzter Zeit ist mir aufgefallen, dass es immer mehr beschädigte Ampeln gibt. Verbogen, mit abgeschlagenen Sonnenblenden, kaputte Lampen, etc. Darüber hinaus werden die Schäden oft monatelang nicht repariert (z.B. Potsdamer/Kurfürstenstr, Fahrtrichtung zum Potsdamer Platz ist eine Lampe schon seit Wochen nicht repariert worden). Wenn ich dann höre, dass der Vertrag der Wartungsfirma demnächst ausläuft kann ich mir schon vorstellen warum die Wartung der Ampeln immer schlechter wird. Meine Vermutung: Wer will schon gerne Geld und Manpower investieren um Ampeln zu warten wenn man das Geld einfach kassieren und nach Vertragsende Schrott zurücklassen kann!

  14. 14.

    Ich konnte heute Mittag auch nicht weiterarbeiten. Monitor wurde kurz schwarz und danach gab es kein Internet mehr. Strom war aber wieder da. Aus- und Wiedereinschalten des Modems brachte zu dem Zeitpunkt nichts. Bin dann rausgegangen und später ging es wieder.

  15. 12.

    Zitat: "Die Regierung und der Senat verkauft uns für Blöd von wegen Klimawandel, Öko, Klimaschutz und weiteres Scheiss . . ."

    Das ist doch alles politisch gewollt!!1!1! Die Grüüünen machen das mit Absicht, damit der Autofahrer abgeschreckt wird!!! Die manipulieren sogar den Wind, das himmlische Kind, wenn es ein muss!!! Da hat der Erich #2 absolut recht!!!

  16. 11.

    ja ab 01.01.2032 - momentan werden die Ampeln noch von dem privaten Unternehmen Alliander Stadtlicht betrieben - das hat mit meiner Schlauheit nichts zu tun, das steht in dem Artikel. Ob das dann irgendwann besser wird, bleibt zu hoffen.

  17. 10.

    AUSSERDEM DAUERT ES EIN HALBES JAHR BIS ÄNDERUNGSWÜNSCHE UMGESETZT WERDEN KÖNNEN ... NA TOLL

Nächster Artikel