Fast 300 offizielle Badestellen - Badesaison in Berlin und Brandenburg startet

So 15.05.22 | 12:53 Uhr
  3
Mehrere Schwimmer trainieren im Straussee in Brandenburg (Bild: imago images/Friedrich Bungert)
imago images/Friedrich Bungert
Audio: rbb24 Inforadio | 15.05.2022 | Natascha Cieslak | Bild: imago images/Friedrich Bungert

Ab jetzt wird auch offiziell angebadet: Die Saison in Berlin und Brandenburg ist am Sonntag gestartet. Die Wasserqualität der meisten Badestellen ist laut den neuesten Messungen sehr gut. Und auch das Wetter dürfte zum Start mitspielen.

An den offiziellen Badestellen in Berlin und Brandenburg beginnt am Sonntag die Badesaison.

Wie das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz und das Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lageso) jeweils mitteilten, zählen in Brandenburg 254 und in Berlin 39 Flüsse und Seen dazu.

Die Wasserqualität an den offiziellen Stellen [badestellen.berlin.de] werde in Berlin alle zwei Wochen geprüft, hieß es. Dabei werden an allen Badestellen Wasserproben entnommen und auf mikrobiologische und physikalisch-chemische Werte hin untersucht, wie es vom Lageso heißt: "Erfreulicherweise lassen die ersten Analysen in diesem Jahr auf eine hervorragende Wasserqualität zum Beginn der Badesaison schließen." Einzig am Weißen See ist laut Lageso ein erhöhtes Vorkommen von Algen zu erwarten, was aber auch nicht gegen Baden spreche.

An folgenden Orten sei das Baden aus Sicherheitsgründen jedoch immer verboten: in der Spree, in den Kanälen, in der Havel von der Insel Eiswerder bis zum Pichelsdorfer Gmünd einschließlich der seenartigen Erweiterungen bis Höhe Schildhorn, in den Häfen, an Brücken, in Schleusen, an Schiffsanlegestellen sowie an Fähren.

Badestellen am Helenesee abgemeldet

Auch in Brandenburg soll regelmäßig die Wasserqualität kontrolliert werden. Nach Angaben des Verbraucherministeriums [badestellen.brandenburg.de] sind auch hier aktuell fast alle Badestellen "nicht zu beanstanden". Einzig das Freibad am Miersdorfer See in Zeuthen (Dahme-Spreewald) ist demnach für die gesamte Saison dauerhaft gesperrt, wegen "mangelhafter Qualitätseinstufung".

In Brandenburg gibt es im Vergleich zum Vorjahr in der Summe ein Badegewässer weniger. "Vier Badestellen wurden abgemeldet: drei am Helenesee (Frankfurt/Oder) sowie das Strandbad am Straussee (Märkisch-Oderland). Drei Badestellen wurden neu angemeldet: Wolzensee (Havelland), Havel bei Göttlin und Grütz (beide Havelland)", so das Ministerium. Der Helenesee war im vergangenen Jahr nach massiven Rutschungen gesperrt worden, der Start der Sanierung lässt auf sich warten.

Das Baden und Schwimmen in freien Gewässern ist in Brandenburg grundsätzlich erlaubt, es sei denn, es wird von der zuständigen Behörde an dieser Stelle ein Badeverbot oder ein Abraten vom Baden aufgrund der Wasserqualität ausgesprochen.

Bis zu 24 Grad am Sonntag

Badewilligen dürfte am Sonntag das Wetter zugute kommen: Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) wird es in Berlin und Brandenburg ein sonniger Sonntag mit nur wenigen Wolken im Tagesverlauf. Bei schwachem Wind liegen die Höchstwerte voraussichtlich zwischen 20 und 24 Grad Celsius. In der Nacht zum Montag sinken die Temperaturen dann auf sechs bis elf Grad. Es bleibt aber trocken.

Sendung: rbb24 Inforadio, Nachrichten, 15.05.2022, 10:00 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

3 Kommentare

  1. 2.

    Wenn jetzt noch wenigstens (auffindbar!) die Wassertemperaturen wie früher veröffentlicht würden…..

  2. 1.

    Ob die Erholungssuchenden, auf dem schönen Bild, von den fliegenden "Nähmaschinen" gestört waren? Man sieht es von oben nicht und der wievielte Flieger auch nicht, aber zum Glück hatten sie was an... das ist nicht immer so.

Nächster Artikel