Anleitung für Bomben-Bau gefunden - Polizei nimmt rechtsextremen Gefährder in Potsdam fest

Fr 03.06.22 | 17:59 Uhr
  7
Symbolbild: Der Aufnäher eines/er Brandenburgischen Polizeibeamt:in (Bild: dpa/Andreas Franke)
Bild: dpa/Andreas Franke

Ein rechtsextremer Jugendlicher soll schwere Gewalttaten geplant haben. Ermittlern zufolge hatte der Beschuldigte sich bereits Anleitungen zum Bau von Waffen, Munition und Bomben beschafft - und erste Sprengversuche durchgeführt.

Ein rechtsextremer Gefährder ist in Brandenburg verhaftet worden. Der Jugendliche wurde am Freitagmorgen von Beamten des Staatsschutzes in Potsdam festgenommen, wie die Polizei und die Generalstaatsanwaltschaft am Freitag in Potsdam und Brandenburg an der Havel mitteilten. Gegen ihn lag ein Haftbefehl vor.

Bei der anschließenden Durchsuchung der vom Verdächtigen genutzten Wohn- und Geschäftsräume wurden Datenträger sowie Anleitungen zum Bau von Sprengvorrichtungen beschlagnahmt. Spezialkräfte der Polizei unterstützten den Einsatz.

Ermittlungen laufen seit Monaten

Die Generalstaatsanwaltschaft Brandenburg ermittelt gegen den Beschuldigten seit mehreren Monaten wegen des Verdachts der Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat sowie wegen Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz und Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen. Er soll sich Anleitungen zum Bau von Waffen, Munition und Sprengsätzen sowie die entsprechenden Chemikalien dazu beschafft haben.

Zudem soll er mehrere sogenannte unkonventionelle Spreng- und Brandvorrichtungen gebaut und damit erste Sprengversuche vorgenommen haben.

Sendung: Brandenburg aktuell, 03.06.2022, 19:30 Uhr

7 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 7.

    Die größte Gefahr in unserem Land ist der Rechtsextremismus. Noch nicht volljährig, aber aus Hass im Kinderzimmer Bomben bauen und Menschen töten. Innerhalb weniger Tage der 3. Minderjährige, der aus Menschenhass töten will. Und schon relativieren Kommentatoren die Gewalt. Welch grotesker Versuch. Niemand muss aus Unzufriedenheit Bomben bauen. Rechtsextremisten wollen unsere Demokratie abschaffen, deshalb diese radikalen Auswüchse, es geht um unsere Demokratie, die in rechten Kreisen zum Feindbild erklärt wird. Der Hass auf Politiker, auf Minderheiten, auf Frauen wächst. Und ja, Querdenker sind Feinde der Demokratie, es ging ihnen nie um die Pandemie, sie wollen die Demokratie aushöhlen, wissen ja nun alle, verwunderlich, dass das manch einer noch nicht verstanden haben will.

  2. 6.

    Ja genau, alle Kritiker der Coronamaßnahmen waren Querdenker, Rechtsextreme usw. Für mich tritt Radikalisierung dort auf, wo Menschen von der Politik nicht mitgenommen werden, wo jede kritische Stimme in die rechte Schublade gepackt wird. Und damit distanziere ich mich ausdrücklich von Bombenbauern oder anderen Gewalttätern. Aber es ist bei Ihnen schon im Kommentar ausgedrückt worden,Kritiker können nur Rasikale sein. Wir haben in D die komplette Gleichschaltung der Meinungen noch nicht erreicht.

  3. 5.

    "Ein rechtsextremer Gefährder ist in Brandenburg verhaftet worden."

    Wieso Gefährder, der hatte doch schon Straftaten begangen, oder? (Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat zB)

    Andere Medien (zB Tagesspiegel) nennen den Täter bereits "Einzeltäter". Nee, ist klar, alles Einzelfälle. Die rechtsextreme Szene wächst, schafft Strukturen, und daran ist sicherlich nicht nur das Internet schuld. Die sog. "Querdenker" haben auf jeden Fall auch zu einer Radikalisierung beigetragen.

    Gerade aktuell, 3000 weiß uniformierten Querdenker und Rechtsextremisten "sprengen" das Demokratiefest am Hambacher Schloss. Aber die Polizei sah kein Problem. Alles Einzelfälle...

    https://www.rheinpfalz.de/lokal/pfalz-ticker_artikel,-nach-demonstration-bei-demokratiefest-kritik-an-stadtverwaltung-_arid,5362415.html

  4. 4.

    Ja, soll bei Millionen Einwohnern immer wieder vorkommen. Das Gute und Wesentliche ist doch, dass die Polizei ein Auge drauf hatte und rechtzeitig eingeschritten ist. Nichts da mit "auf dem rechten Auge blind".

  5. 2.

    Na schau mal an ,im Landeshauptort. Ich dachte die Personen sind nur im Cottbuser Raum anzutreffen......

  6. 1.

    Ah, ein weiterer Einzelfall

Nächster Artikel