Berlin-Steglitz - 15-Jähriger stirbt bei Mitfahrt auf S-Bahn-Dach

Sa 25.06.22 | 13:16 Uhr
  10
Rettungswagen stehen vor dem S-Bahnhof Rathaus Steglitz. (Bild: TV News Kontor)
Audio: Inforadio | 25.06.2022 | Bild: TV News Kontor

Tragischer Vorfall auf der Berliner S-Bahn-Linie S1: Ein Jugendlicher ist offenbar beim sogenannten S-Bahn-Surfen tödlich verunglückt. Zeugen leisteten noch auf dem Dach des Zuges Erste Hilfe, doch er konnte nicht mehr gerettet werden.

Ein 15-Jähriger ist am späten Freitagabend auf dem Berliner S-Bahnhof Rathaus Steglitz gestorben. Wie die Polizei am Samstag mitteilte, sprang der Jugendliche nach ersten Erkenntnissen gegen 22:50 Uhr am S-Bahnhof Feuerbachstraße zusammen mit zwei Begleitern im Alter von 16 und 23 Jahren auf das Dach des Zuges.

Kurz vor der Einfahrt zum S-Bahnhof Rathaus Steglitz soll der Jugendliche mit dem Kopf gegen einen Signalausleger geprallt sein und schwere Kopfverletzungen erlitten haben. Auf dem Bahnhof leisteten Zeugen noch auf dem Dach des Waggons Erste-Hilfe-Maßnahmen, die von alarmierten Rettungskräften der Berliner Feuerwehr auf dem Bahnsteig vergeblich fortgesetzt wurden. Der 15-Jährige verstarb noch am Ort.

S-Bahn-Verkehr rund zwei Stunden unterbrochen

Seine beiden Begleiter erlitten einen Schock. Der 23-Jährige, wie auch eine 37-jährige Zeugin, mussten aufgrund dessen in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden.

Während der Rettungsarbeiten und der Sachverhaltsaufnahme war der Fahrzeugverkehr rund um den S-Bahnhof für etwa zwei Stunden gesperrt. Die Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen übernommen.

Sendung: rbb24 Inforadio, 25.06.22, 9:40 Uhr

Nächster Artikel