Berlin-Köpenick - Mann gerät unter Floß und verletzt sich schwer

Mo 20.06.22 | 12:09 Uhr
  6
Symbolbild:Fahrendes Floß. (Quelle: dpa/imageBROKER)
Bild: dpa/imageBROKER

Ein 21-Jähriger hat sich am Sonntagnachmittag bei einem Bootsunfall in Köpenick schwer verletzt. Wie die Berliner Polizei am Montag mitteilte, geriet er unter ein Mietfloß, mit dem er und sieben weitere Personen auf der Spree-Oder-Wasserstraße unterwegs waren.

Kurz nach dem Vorfall tauchte er den Angaben zufolge hinter dem Boot wieder auf und wurde von seinen Begleitern aus dem Wasser gezogen und an Land gebracht. Laut Polizei erlitt er Schnittverletzungen am Kopf und am Bauch, die vermutlich durch die Schraube des Außenbordmotors verursacht worden seien. Er sei in ein Krankenhaus gebracht worden.

 

Die Kommentarfunktion wurde am 20.06.2022 um 22:06 Uhr geschlossen. Die Kommentare dienen zum Austausch der Nutzerinnen und Nutzer und der Redaktion über die berichteten Themen. Wir schließen die Kommentarfunktion unter anderem, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt.

6 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 6.

    wenn man keine Ahnung vom Bootfahren hat,sollte man nicht posten auf solch ein Thema.Als Sportbootfahrer mit Binnenschein sieht man mit Sorge das Verhalten dieser " Kapitäne " besonders bei Wind und mit Alkohol absolut gefährlich dazu mal die Schleusenmanöver beobachten: viele überschätzen sich dabei. Die Politik sollte umdenken und einen Schein einführen für diese Hausboote Eine 1 stündige Einweisung reicht nicht aus.

  2. 5.

    Auch ein Floßfahrer kann in eine Kontrolle kommen und bei mehr als 0,5 Promille ist auch der Autoführerschein weg.

  3. 4.

    Der Meinung bin ich allerdings auch. Bei uns nebenan „starten“ einige der Flöße und deshalb sehe ich auch, was an alkoholischem Material da vorher raufgeladen wird. Da müssen unbedingt die Berechtigungen angepasst werden.

  4. 3.

    Die Dinger fahren höchstens Schrittgeschwindigkeit und sind weniger gefährlich als Rollschuhfahren. Wie selten was passiert sieht man daran, dass dieser Unfall eine Nachrichtenmeldung wert ist.

  5. 2.

    Das dürfte wohl nicht an der Ausbildung des Bootsführers gelegen haben, sondern eher am jugendlichen Übermut, indem man versucht unter einem Boot mit Schiffsschraube durch zu tauchen.
    Natürlich Gute Besserung!

  6. 1.

    Es ist unverständlich, dass diese Fahrzeuge ohne Führerschein und Sicherheitsausrüstung mittlerweile von jedem Laien gefahren werden dürfen. Wenn dann noch Hitze und Alkohol dazu kommen……….

Nächster Artikel