Bisher kein Bekennerschreiben - Vermummte greifen Berliner Polizeidienststelle in Plänterwald an

Fr 17.06.22 | 09:12 Uhr
Spuren des Angriffs auf eine Polizeidienststelle in Plänterwald. (Quelle: GdP/Jendro)
Bild: GdP/Jendro

Mehrere Vermummte haben in der Nacht zum Freitag eine Berliner Polizeidienststelle in Plänterwald mit Steinen und mit Farbe gefüllten Gläsern beworfen. Dabei wurde die Fassade beschädigt, mehrere Fenster und Scheiben gingen zu Bruch, wie die Berliner Polizei am Morgen danach mitteilte. Demnach passierte die Attacke in der Bulgarischen Straße gegen 23 Uhr.

Nach bisherigen Erkenntnissen waren es vier Randalierer. Sie hätten einen Nebeltopf vor dem Eingang gezündet und seien anschließend in den gegenüberliegenden Treptower Park geflüchtet. Der Polizeiliche Staatsschutz des Landeskriminalamtes ermittelt. Ein Bekennerschreiben war laut Polizei nicht bekannt.

GdP fordert mehr Schutz der Dienststelle

Laut Sprecher der Berliner Gewerkschaf der Polizei (GdP), Benjamin Jendro, wurde der Standort an der Bulgarischen Straße bereits in der Vergangenheit angegriffen. Er forderte daher in einer Mitteilung am Freitag Konsequenzen: "Videotechnik vor dem Gebäude würde den einen oder anderen von so einer sinnfreien und demokratiefeindlichen Tat abhalten sowie Beweismaterial ermöglichen. Unsere Kolleginnen und Kollegen sind Menschen und haben ein Recht darauf, in Sicherheit arbeiten zu können", so Jendro.

Sendung: Radioeins, 17.06.2022, 9:30 Uhr

Nächster Artikel