Trockenheit und Hitzewetter - Feuerwehren kämpfen gegen fünf Brände in Brandenburg

Sa 18.06.22 | 23:11 Uhr
  14
Luftaufnahme vom Waldbrand bei Treuenbrietzen. (Foto: Landkreis Potsdam-Mittelmark)
Video: rbb24 Brandenburg aktuell | 18.06.2022 | Michel Nowak | Bild: Landkreis Potsdam-Mittelmark

Sommerliche Hitze trifft auf anhaltende Trockenheit: In mehreren Wäldern ist die Brandenburger Feuerwehr im Einsatz. Auch eine Kompostieranlage ist in Brand geraten. Besonders betroffen sind Teltow-Fläming und Potsdam-Mittelmark.

Brandenburger Feuerwehren haben am Samstag mit fünf Bränden im Land gekämpft. Wie die Regionalleitstelle Brandenburg dem rbb mitteilte ist in der Nähe des Waldbrandes in Treuenbrietzen im Landkreis Potsdam-Mittelmark ein weiterer Waldbrand ausgebrochen. Betroffen sei der Gemeindeteil Lüdendorf. Dieser Brand konnte jedoch nach wenigen Stunden gelöscht werden.

Zwei weitere Waldbrände waren außerdem im Landkreis Teltow-Fläming ausgebrochen. Dort brannte es im Bereich Radeland, einem Ortsteil der Stadt Baruth/Mark, und im Bereich Altes Lager, einem Ortsteil der Gemeinde Niedergörsdorf.

Bei Jühnsdorf, einem Teil der Gemeinde Blankenfelde-Mahlow im Landkreis Teltow-Fläming, stand am Nachmittag eine Kompostieranlage in Flammen. Dort kam es zu starker Rauch- und Brandgeruchsausbreitung. Anwohner waren aufgerufen, das betroffene Gebiet zu meiden, Fenster und Türen geschlossen zu halten sowie Lüftungen und Klimaanlagen abzuschalten. Außerdem sollten sämtliche Zugangswege zur Brandstelle freigehalten werden.

Gefahr von Waldbränden in ganz Brandenburg hoch

Wie der Waldbrandschutzbeauftragter des Landes Brandenburg, Raimund Engel, dem rbb mitteilte, war am Samstagabend keiner dieser Brände außer Kontrolle. Allein in Treuenbrietzen war es stundenweise in den Abendstunden kritischer. Feuerwehrkräften gelang es, eine neue Brandschneise, einen Riegel zu ziehen. Die Lage sei aber angesichts der Hitze angespannt.

"Die Situation ist eine relativ gefährliche, denn die Temperaturen sind so hoch, dass es überall brennen kann. Da reicht halt der kleinste Funk", sagte er. Weggeworfene Zigarettenkippen, defekte Feuerzeuge, Unachtsamkeit beim Handwerken: "Einfach alles kann in dieser Situation dazu führen, das sehr schnell ein Vegetationsbrand auf freier Fläche entstehen kann, der dann auf den Wald übergreifen kann", so Engel.

Die Gefahr von Waldbränden ist am Wochenende in Brandenburg wegen der andauernden Trockenheit sehr groß. Am Samstagmorgen galt nach Angaben des Ministeriums für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz [mluk.brandenburg.de] in allen Landkreisen die höchste der fünf Warnstufen. Auch für die Städte Potsdam, Cottbus, Frankfurt (Oder) und Brandenburg/Havel wurde die Stufe fünf ausgerufen.

Wetterdienst warnt vor Hitze

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hatte für Samstag eine amtliche Hitze-Warnung herausgegeben. Bis zum Abend wird eine starke Wärmebelastung für weite Teile Deutschlands - darunter auch Berlin und Brandenburg - vorhergesagt, wie der Wetterdienst auf seiner Internetseite mitteilte. Meteorologen haben in der Region für Samstag Temperaturen von bis zu 35 Grad prognostiziert.

Dass bis Sonntagabend eine Gewitterfron heranziehen soll, bedeute nicht unbedingt Entspannung, sagte der Waldbrandschutzbeauftragte Engel dem rbb. "Das heißt natürlich, dass wir Druckunterschiede in der Atmosphäre haben, und das führt wiederum zu Wind. Das kann eine ganz schwierige Situation werden."

Die amtliche Hitze-Warnung gilt zunächst bis Samstag, 19 Uhr. Sie betrifft Berlin, Potsdam und Brandenburg/Havel sowie die Landkreise Oberspreewald-Lausitz, Elbe-Elster, Dahme-Spreewald, Teltow-Fläming, Potsdam-Mittelmark und Havelland.

Sendung: rbb24 Brandenburg aktuell, 18.06.2022, 19.30 Uhr

14 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 14.

    Wie furchtbar für die Menschen, die dort leben und sicherheitshalber evakuiert werden mussten, vor allem aber ein ganz besonderes Dankeschön an die Feuerwehren, die Polizei und die Bundeswehr sowie an alle anderen freiwilligen Helfer

  2. 13.

    @DANKE FLORIAN!
    Und natürlich auch den beruflichen und ehrenamtlichen Helfern vor Ort.

  3. 12.

    Den Dankesbekundungen kann man sich nur anschließen.
    Deutlich besser wäre die Situation wenn die Regierung Woidke die EU Löschwasser Flugstaffel auf dem Flugplatz Welzow nicht verhindert hätte.
    https://m.dw.com/de/eine-europ%C3%A4ische-flotte-gegen-waldbr%C3%A4nde/a-49541677
    Woidke schützt lieber diejenigen die den Klimawandel befeuern.

  4. 11.

    Danke für den Dank an die freiwilligen Kräfte. Besser wäre aber der Entschluss, sich einer Freiwilligen Feuerwehr oder THW anschließen und aktiv dabei zu sein.

  5. 10.

    So sehr schön - an alle Beifallklatscher,

    habt Ihr denn wenigstens schon etwas an Eure Freiwillige Feuerwehr gespendet?

    Oder - soll mit diesem geheuchel etwas ernsthaftes ausgedrückt werden.

    In diesem Sinne - Vielen Dank an die Spendenbereitschaft und tatenvolle Unterstützung der freiwilligen Helfer.

    Im übrigen - ich bin zumindest Spender für eine Organisation.

  6. 9.

    Dank an alle Einsatz Kräfte!!! Hoffe innig, dass alles zum erlöschen kommt. Lagerfeuer, offene Feuer überall, auch in Kleingärten, grillen IM WALD, sollte für jeden ein Tabu sein. Unter diesen klimatischen Bedingungen. Beste Grüße an alle die helfen vor Ort.

  7. 8.

    Danke an alle Einsatz- und Hilfskräfte vor Ort.
    Ihr macht einen verdammt krass guten Job!
    Kommt gesund zurück und passt auf euch auf!!!
    Danke danke danke

  8. 7.

    Man kann sich da nur anschließen um danke zu sagen für die Einsatzbereitschaft von allen Einsatzkräften.

  9. 6.

    Ein dickes Dankeschön an alle Einsatzkräfte und kommt gut und gesund nach Hause .

  10. 5.

    Allen Einsatzkräften wünsche ich viel Kraft, Nervenstärke und Erfolg beim Löschen! Und natürlich ein dickes Danke vor allem von mir...

    Ich kenne jede der aufgeführten Stellen, meist sogar deren FFW, das fasst mich gerade richtig an :-( es ist erst Mitte Juni!

  11. 4.

    Mein Dank gilt all den Helfern. Bitte passen Sie gut auf sich auf

  12. 3.

    Danke an den einsatzkräften.
    Aber mal.der erste Tag der etwas über 30 liegt.
    Das hatten wir in den 80 und ganz oft schon. Letzt 2018 schön langer Sommer beginn Jun bis Oktober.
    Liegt es in Brandenburg an der Monokultur Kiefer? An den Munitionsrückständen seit 32 Jahren?????
    Das hat absolut mal nicht mit dem Klimawandel zu tun.
    Quelle: ARD text 180

  13. 2.

    Da kann ich meinen Vorredner nur beipflichten. Ich wünsche den Einsatzkräften, daß alles gut verläuft. Haltet durch, wir zählen auf Euch.

  14. 1.

    Dank und Anerkennung dem unermüdlichen Handeln der Einsatzkräfte bei dieser Hitze und den gefährlichen Bedingungen!

Nächster Artikel