"Letzte Generation" - A100: Aktivisten blockieren erneut Autobahnausfahrten

Do 30.06.22 | 11:44 Uhr
  72
Archivbild: Klima-Aktivist:innen haben sich an der Autobahn-Auffahrt festgeklebt. (Quelle:dpa/M.Kuenne)
Bild: dpa/M.Kuenne

Den zweiten Tag in Folge haben Aktivisten der Klimaschutz-Initiative "Letzte Generation" am Donnerstagmorgen Ausfahrten der Berliner Stadtautobahn A100 blockiert. Wie eine Polizeisprecherin dem rbb sagte, konnten inzwischen aber alle Blockaden beendet werden.

Insgesamt hätten sich etwa 30 Menschen an den Blockade-Aktionen beteiligt, von denen sich mehrere auf der Fahrbahn festgeklebt hätten. Sie seien von der Polizei gelöst worden.

Protest richtet sich gegen Ölbohrungen in der Nordsee

Die Initiative "Letzte Generation" will mit ihren Blockade-Aktionen Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) dazu zwingen, eine Erklärung abzugeben, dass es keine neuen Ölbohrungen in der Nordsee geben wird.

Bereits am Mittwoch und in der vergangenen Woche hatten Demonstranten an mehreren Tagen Autobahnausfahrten blockiert. Zahlreiche ähnliche Aktionen hatte es auch schon im Januar und Februar gegeben.

Sendung: Inforadio, 30.06.2022, 9 Uhr

72 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 72.

    Korrektur/Ergänzung: Es ist die Nordsee und "ich klebe, also bin ich (safe)" gilt auch nicht für unsere Nachbar Länder (Beispiel Paris). Deshalb macht es ja hier soviel Spaß den Leuten auf der Nase Rum zu tanzen

  2. 71.

    Jo, das ist die Blaupause. Ich klebe, also bin ich safe. Aber wieso Essens Retter? Aktuell geht es doch um Öl Bohrungen in der Ostsee ?!

  3. 70.

    Momentan kursiert auf Twitter ein Video der Straßenkleber, das für reichlich Furore, Wut und vor allem für Gelächter sorgt. Fünf Täter hatten sich erneut auf einer Berliner Straße niedergelassen, um die vermeintliche Hungerkatastrophe und den Weltuntergang doch noch abzuwenden. Die Polizei war schon vor Ort und griff beherzt in die Szene ein – einer der Beamten rief seinem Kollegen zu: „Komm pack mit an, die sind noch nicht fest“. Und schon ging das Schmieren-Theater los. Einer der Täter fing an, „ich klebe, ich klebe“ zu schreien. Während ein Polizist mit erstaunlicher Ruhe mit dem Mann diskutierte, schrie dieser ihn an: „Ich habe Ihnen gesagt, dass ich klebe, also hören Sie auf!“ – so als wäre das das magische Wort und die Erlaubnis für alles. Die Täter wissen, dass die Beamten sie liegen lassen müssen und dazu gezwungen sind, aufwändig mit Sonnenblumenöl, Pinsel und sonstigem Gerät an den Händen und Füßen der „Essens-Retter“ herumzuhantieren, bis sich der Kleber löste.

  4. 69.

    Sie meinen der RTW stand im Stau, weil mal wieder keine Rettungsgasse gebildet wurde? Ich sage doch, das passiert hunderte Male am Tag. Ich kenne keine Aktion wo ein Rettungswagen direkt blockiert wurde.

  5. 68.

    Ja, aber das mit deren Zielen ist so eine Sache. Bei den letzten Aktionn vor einigen Wochen ging es um ja um das wegwerfen von Lebensmitteln. Jetzt sind es wohl Ölbohrungen in der Ostsee. Bin gespannt wie ein Flitzebogen auf den nächsten Themen. Ein Schelm wer sich Gedanken macht um was es denen wirklich geht. Aber es ist nunmal die letzte Generation und die bedient halt ein breites Spektrum und Themen gibt es noch genug ...

  6. 67.

    Unter anderem stand am 31.01.2022 ein RTW im von den Erpressern verursachten Stau.
    https://www.tagesspiegel.de/berlin/erneute-demos-am-montagnachmittag-klimaaktivisten-blockierten-berliner-autobahnen-rettungswagen-im-stau/28023672.html

  7. 66.

    Guten Tag sehr geehrt(r) Herr/Frau/Divers(e) "Radfahrer",1.Ich kenne Ihr genanntes Medium nicht und 2.dann könnnen Sie uns allen ganz genau und PLAUSIBEL diese Fragen beantworten! Bin gespannt... Im Übrigen bin ich auch schon etwas älter und mache mir sehr wohl Gedanken um meine/unsere Zukunft!Und da darf ich aus Ihrer Sicht den radikalen Demonstranten* (von"Aktivisten"*mag ich nicht schreiben) keine praktischen Alltagsfragen stellen?! Interessant ! Ach ja, ich fahre mit dem Fahrrad zur Arbeit.

  8. 65.

    Also ich würde an Stelle der Polizei am Ende des Staus alle Autos umleiten und die „Aktivisten“ einfach sitzen lassen! Irgendwann lösen die sich freiwillig von der Straße wieder ab. Die müssen mal merken, dass man mit Erpressung nichts erreichen wird.

  9. 63.

    Endlich wieder was vom Fehlerfreien allwissenden Fahrradfahrer. Bitte mehr davon.

  10. 62.

    "Ich würde Ihnen raten, ziehen sie weit, weit weg!! " Wieso, nur weil sie keine Gegenargumente haben?

    "Ihre Dorfgedanken klappen wohl am besten irgendwo in den Bergen oder an der See." Dumm... einfach nur dumm. Ich würde sagen in Berlin braucht man kein Auto, wie die Mehrheit der Berliner tagtäglich beweist. Auf dem Land bin ich mir nicht so sicher.

  11. 61.

    Wann wurde jemals ein Rettungswagen blockiert? Also von den Aktivisten, nicht von Autofahrern, die das hunderte Male am Tag machen?

  12. 60.

    "Nein, ich würde kleine Kinder erst gar nicht in ein Auto setzen. Zum einen atmen sie dort Schadstoffe ein und zweitens kann man kleine Kinder noch nicht fragen ob die das wollen dass ihre Zukunft versaut wird."
    Ich würde Ihnen raten, ziehen sie weit, weit weg!!
    Ihre Dorfgedanken klappen wohl am besten irgendwo in den Bergen oder an der See. Berlin ist für Sie nicht so gut!!!

  13. 59.

    In dem Video sagt der Polizeibeamte hörbar: „Sollte über diese Fahrbahn ein Rettungswagen diesen Weg passieren müssen und in diesem Rettungswagen befindet sich ein lebensgefährlich verletzter Mensch, dann sage ich Ihnen, ist das Leben des Menschen im Rettungswagen mehr wert als Ihre Haut. Dann werden Sie gewaltsam von der Fahrbahn entfernt.“
    Damit hat das alles hoffentlich alles ein Ende....
    Genug normale Bürger und Steuerzahler verarscht....Es gibt noch Bürger, die ARBEITEN gehen MÜSSEN!
    Passt dem RBB wahrscheinlich nicht, aber genug ist genug!

  14. 58.

    "Oder würden sie kleine Kinder 1 Std. lang im Hochsommer ohne Klimaanlage im Auto sitzen lassen? "

    Nein, ich würde kleine Kinder erst gar nicht in ein Auto setzen. Zum einen atmen sie dort Schadstoffe ein und zweitens kann man kleine Kinder noch nicht fragen ob die das wollen dass ihre Zukunft versaut wird.

  15. 57.

    "So kanns gehen..." Letztens tat man hier noch ganz empört weil man befürchtet die Aktivisten könnten sich radikalisieren.

    In Wahrheit sehnt man das mit solchen illegalen Aktionen der Polizei herbei. Sie vorneweg.

  16. 56.

    Vielleicht sollten sie sich erst einmal über die Ziele der Aktivisten erkundigen, statt Parolen der Bild Zeitung nachzuplappern.

  17. 55.

    "Oder würden sie kleine Kinder 1 Std. lang im Hochsommer ohne Klimaanlage im Auto sitzen lassen? "

    Nein, ich würde kleine Kinder erst gar nicht in ein Auto setzen. Zum einen atmen sie dort Schadstoffe ein und zweitens kann man kleine Kinder noch nicht fragen ob die das wollen dass ihre Zukunft versaut wird.

  18. 54.

    "Wollen Sie wieder Pferdekutschen? " Soviel zu "albern". Nein, sogar lächerlich. Die meisten Autos werden nur Kurzstrecke und von einer Person bewegt.

  19. 53.

    Vielleicht kann (nicht nur mir) nur ein (e) einzige(r) Demonstrant* und deren Unterstützer* plausibel erklären,womit diese Herrschaften im kommenden Herbst/Winter ihre Unterkünfte heizen wollen; Gas,Öl,Strom,Holz, Kohle,AKW wollt Ihr nicht-Frieren ab auch nicht! Windenergie geht nicht wegen Vogelschutz,Sonnenenergie-bei unserer Tageslänge im Winter-naja... Konsequenterweise müsstet Ihr in "Sack und Asche" gehen-auch DAS macht Ihr nicht! Die moderne Bekleidung enthält nämlich sehr viel Chemie!

  20. 52.

    "Sie lassen im Stau den Motor laufen, wozu?"
    Z.B. weil vielleicht Babys, kleine Kinder, Oma und Opa oder Tiere im Auto sind mit denen man gerade auf dem Weg zum Arzt ist. Oder würden sie kleine Kinder 1 Std. lang im Hochsommer ohne Klimaanlage im Auto sitzen lassen?

  21. 51.

    nun hoffe ich ja, das der rbb nicht wieder berichtet, das die angeklebten 241 € Bußgeld fürs loslösen bezahlen sollen.
    Das sind Einsatzkosten. Und ja, wer eine Demo nicht anmeldet muss den Konsequenzen leben.

  22. 50.

    Wollen Sie wieder Pferdekutschen?
    Ihre "Provokationen" werden langsam etwas albern.
    Noch schönen Abend

  23. 49.

    Ich hab mir hier so die Kommentare durchgelesen. Und dann für die "Letzte Generation" gespendet.
    Die tun wenigstens was!

  24. 48.

    Sie lassen im Stau den Motor laufen, wozu?

    "Diese Einheit kommt vor allem bei Demonstrationen zum Einsatz, die Polizisten sind in Paris gefürchtet und gelten als rücksichtslos. "

    Sie plädieren also für den illegalen und brutalen Einsatz von Polizeikräften? Sollte man mit Rasern und Falschparkern auch machen. Statt Knöllchen gleich in die Autopresse. Ach, das wäre nicht verhältnismäßig?

    Für jemanden der sich "Blaulicht" nennt ist es erstaunlich wie er sich für illegale Aktionen einsetzt. Aber auch das ist nicht neu.

    "Welche rechtlichen Konsequenzen der Gruppe drohen, ist noch unklar. " Die Konsequenzen für die Polizisten schon.

  25. 47.

    Oh, wie einfallsreich! Aber sie haben recht. "Wiederholungstäter gehören in Vorbeugegewahrsam" ist tatsächlich "Quatsch"! Und genau DAS wollte ich aufzeigen.

    Und Autofahrer sind doch Wiederholungstäter oder etwa nicht?

  26. 46.

    Hab grad ihren Hinweis gelesen und danach ein Video bei youtube dazu gesehen. Danke!
    Die Pariser Polizei hatte nach 20 Minuten die Autobahn geräumt.
    So kanns gehen.......

  27. 45.

    Immer gegen den Autoverkerkehr. Der Flugverkehr, insbesondere der innerdeutsche, hat von allen Verkehrsmitteln den höchsten Aussutoß an Treibhausgasen in Gramm pro Personenkilometern.
    Klebt euch doch mal an Flughäfen fest.
    In Berlin fahren tausende von Bootren mit Verbrennungsmotoren herum, oft noch Zweitakter, haufenweise Boote mit Dieselmotor, Benziner ohneAbgasreinigungsanlagen.
    Das ist egal ?
    Was ist mit der Fahrgastschifffahrt in der Inneenstadt? Ebenfalls egal ?

  28. 44.

    Frankreich macht´s Richtig! Die Spezialeinheit, vor der alle mit "Dreck am Stecken" Düsenjang haben kommt, fragt einmal Freundlich, ob die Blockierer Aufstehen möchten. Antworten sie NEIN, werden sie direkt, ohne Zögern vom Untergrund gelöst, Beiseite getragen, in 20 Minuten ist die Straße wieder frei. Prima!
    siehe: https://www.berliner-zeitung.de/news/letzte-generation-festgeklebt-polizei-reisst-haende-von-aktivisten-von-der-strasse-li.240633

    Berlin: die Polizei rückt an umstellt die Typen -eigentlich quatsch, weil die können & wollen ja nicht weglaufen- und wartet bis der Kleber sein Endfestigkeit erreicht hat. Nach einer Stunde wird dann eine etwa 3 Meter breite Lücke geräumt, damit der aufgestaute Verkehr abfließen kann. Während sich die Fahrzeuge vorbeiquälen lässt die POL auch noch wirksam die Fernsehpresse filmen, damit jegliche verbale Entgleisung unterbleibt. Anschließend benötigt man noch rund 5 Stunden um alle Fahrbahnen / Kreuzungen zu räumen!!! Was eine Katastrophe!

  29. 43.

    Super diese Aktivisten und ihre Einfälle -Ironie aus-

    Sie wollen was für´s Klima tun, mit blockierten Straßen auf denen der Verkehr rollt , dabei nur wenig Emissionen produziert. Durch ihre Blockade kommt es großräumig zum Stau, Motoren laufen und sich aufgrund der Masse an Fahrzeugen verhundertfachen sich die Emissionen ! Was für ein Beitrag. Und diese s.g. Aktivisten sollten sich fragen womit sie im Winter ihre Bude heizen? mit Öl oder Gas oder Fernwärme die aus Kohle, Öl oder Gas erzeugt wird?

    Diese Verhalten (Blockaden) gehören bestraft und die Verdienstausfälle der Arbeitenden, der Firmen, die da im Stau standen müssten sie m.M. nach auch bezahlen, genauso wie z.B. Dinge die aufgrund ihrer Blockade nicht mehr verwendet werden können (z.B. Beton im Fahrmischer der schon angefangen hat auszuhärten, Asphalt im Kipper der zu kalt geworden ist etc. p.p.) Ebenfalls zu bezahlen haben sie die durch die Blockaden Verluste / Unkosten --> Schadenersatz.

  30. 42.

    Sehe ich genauso.
    Mit dem Wort Aktivist verbinde ich herausragende Leistungen auf "neuen" Gebieten.

    Das trifft auf die Hilflosen nun wirklich nicht zu

  31. 41.

    "Bei diesen Zustände sieht mich der Berliner Handel und die Kultureinrichtungen vorerst nicht. "

    Das ist doch klasse, eine win - win Situation. Ein Landei weniger was die Stadt zustaut.

  32. 39.

    "Man habe „genug von den asozialen Protesten einer selbstgerechten Minderheit“. "

    Und ich habe genug vom asozialen Handeln einer selbstgerechten Minderheit!

  33. 38.

    Ich finde die Aktivisten sollen auf jeden Fall weitermachen. Diese ganze Aufregung um ein paar blockierte Autobahnen und Straßen durch Aktivisten ist doch lächerlich. Das eigentliche Problem ist, es kleben viel zu viele an ihren Autositzen.

  34. 37.

    Die Forderung vieler Kommentatoren nach schnellen juristischen Konsequenzen zur Ahndung und Vorbeugung weiterer Straftaten ist zwar richtig, aber mit diesem Senat nicht zu machen.
    Aber Berlin hat rot grün gewählt und kriegt somit dass was sie wollten, rot grüne Inkonsequent und ideologisiertes Handeln auf dem Rücken der Buerger. Bei diesen Zustände sieht mich der Berliner Handel und die Kultureinrichtungen vorerst nicht.

  35. 36.

    "Wiederholungstäter gehören in Vorbeugegewahrsam, mind. bis die Aktionen in der Stadt beendet sind."

    Sie meinen sicher alle Autofahrer, die meinen Berlin verpesten zu müssen? Alles Wiederholungstäter, stimmt.

  36. 35.

    Bei den Aussichten unserer Kinder
    https://www.rbb24.de/studiocottbus/panorama/2022/06/schwarze-elster-trocken-regen.html
    Wächst mein Verständnis täglich.
    Besonders diejenigen die sich hier ständig aufregen haben nicht realisiert das Gas und Strom in naher Zukunft unsere geringsten Probleme sind wenn jetzt nicht gehandelt wird.

  37. 34.

    Die Blockierer kleben sich doch nur fest weil sie ganz genau wissen dass die Polizei sie wieder ablöst.
    Was wäre denn wenn mal keine Polizei kommt?

  38. 33.

    Also diese Einlassung ist so primitiv wie überflüssig.....und ich hoffe,dass sie das auch wissen.
    Und nun zur Realität....ich bin heute ca. 25 km durch die Stadt ( Prenzlauer Berg nach Weißensee und weiter nach Pankow) geradelt.
    Insgesamt standen vielleicht 5 Fahrzeuge auf dem Radweg.....alles Lieferfahrzeuge . Da fahre ich herum und gut ist. Ich weiß nicht,wo hier das Problem ist.

  39. 31.

    Wir sollten aufhören, die Täter "Aktivisten" zu nennen.
    Während die hiesige Polizei sich bei den Tätern entschuldigt, dass sie sie von der Straße lösen, gehen andere Länder gezielt gegen die Chaoten vor. Die britische Regierung will die Störungen, Sabotagen und Klebe-Proteste von radikalen Klimaschützern explizit unter Strafe stellen. Man habe „genug von den asozialen Protesten einer selbstgerechten Minderheit“.
    Die Sekte „Letzte Generation“ radikalisiert sich offenbar weiter. Nach Straßenblockaden in u.a. Frankfurt, bei denen sie unter anderem eine schmierige Flüssigkeit auf eine Fahrbahn goss, drohen ihre Kader jetzt öffentlich, Gaspipelines, die über deutsches Territorium führen, „friedlich abzudrehen“. Das teilten Mitglieder der „letzten Generation“ am 19. April in einem „offenen Brief an die Bundesregierung“ mit.





  40. 30.

    Ob die großen, polierten Stadtgeländewagen etwas mit der Meldung, das mal wieder ein Flüßchen in Brandenburg ausgetrocknet ist, zu tun hat?
    Kann man sich eigentlich nicht vorstellen.
    Das sind ja zwei völlig verschiedene Sachen.

  41. 29.

    Die Zukunft wird in China entschieden und nicht in Berlin auf der Stadtautobahn."
    Genau. Und bevor nicht in China der letzte Reissack umgefallen ist, werden wir den Deibel tun und hier etwas ändern.
    Wäre ja noch schöner.
    Könnte ja jeder kommen.
    Ham wa schliesslich schon immer so gemacht.

  42. 28.

    Gute Frage mit der Verhältnismäßigkeit. Heute steht an den meisten Autobahnauffahrten den ganzen Tag die Polizei und passt auf, dass sie nicht blockiert werden. Stehen die dann ab morgen auch an den Radwegen, die täglich tausendfach durch Falschparker blockiert werden? Das wäre nur konsequent...

  43. 27.

    Das darf man aber so deutlich nicht sagen , das würde ja bedeuten , das dieses Tun der "Aktivisten"komplett nutzlos ist.Na hoffentlich sind die jetzt nicht verstört .

  44. 26.

    Die Zukunft wird in China entschieden und nicht in Berlin auf der Stadtautobahn.

  45. 25.

    Also bitte. Gegen Pershing 2, also Nato-Doppelbeschluß, WAA, AKW, Gorleben waren zehntausende auf der Straße und keine verwirrten viereinhalb Klebekinder. Da ist schon ein nicht unwesentlicher Unterschied ob die Massen nahezu ad hoc mobilsiert wurden und Großteile der Bevölkerung hinter den Demos standen oder eben diese Bevölkerung durch die "letzte Generation" einfach nur genervt sind. Das Ziel ist absolut ok - der Weg ist der Falsche. Meine Güte, es gab und gibt Montagsdemos, Freitagsdemos - der Mittwoch wäre doch ein toller Tag dafür. Jeden Mittwoch eine neue Strecke. Kann es denn so schwer sein?

  46. 24.

    Die hiesige Polizei geht gegen denen doch viel zu harmlos vor. Die sollten sich mal ihre Kolleginnen und Kollegen aus Frankreich zum Vorbild nehmen. Die werden OHNE WENN UND ABER sofort von der Straße gezerrt. Und das was denen als Zahlung aufgedrängt wird ist ein Witz. Und die eine Frau, die im Interview der rbb Abendschau sagte daß sie ihr Abi dafür geschmissen hat, und auch alle anderen, die dürften keinen Job bekommen und zusehen. Dann natürlich 5.000€ Strafe oder Zwangshaft wegen Wiederholungsgefahr.
    Bitte freigeben

  47. 23.

    Akkeine durch die "Aktivisten" hat sich meine Meinung zu den Ölbohrungen geändert ... Ich bin jetzt FÜR diese Bohrungen !

  48. 22.

    Das Ziel ist ja super, aber der Weg den sie da wählen führt meiner Meinung nach nicht zu einer demokratischen Mehrheit die man benötigt um es zu erreichen.

    Mittlerweile sagen immer mehr Leute die Gruppierung ist nicht die Letzte, sondern das Letzte.
    Und den Bürgern die ackern gehen um ihren Kindern ein wenig Urlaub zu ermöglichen, sich um Eltern kümmern und echt wenig Zeit für sowas haben reicht es langsam. Es hat nicht jeder die Zeit wie die „Aktionisten“ auch wenn sie das nicht glauben.

  49. 20.

    Wie kommen Sie darauf, dass mein Kommentar als Witz gemeint war? Ich unterstütze aus vollem Herzen die Menschen die sich in dieser Gruppe engagieren, und ihre Aktionen.

  50. 19.

    Wenn Sie zuviel Geld und Langeweile haben, spenden Sie die Kohle lieber wohltätigen Zwecken und suchen sich eine sinnvolle ehrenamtliche Tätigkeit, als solch einen Dünnfall abzulassen.

  51. 18.

    Herzlichen Dank an alle Aktivisten für ihren selbstlosen Einsatz.

  52. 16.

    @ Eik, solche 'dämlichen' Aktionen waren in den 70ern nötig und sind es auch heute noch solange es auf der anderen Seite dämliche Menschen gibt, die aber auch gar nix begreifen.

  53. 15.

    Wenn ich mit meinem PKW mal 15 Minuten in einer bewirtschafteten Zone stehe,und kein Ticket gelöst habe, bekomme ich mit Sicherheit ein Strafzettel.
    Auf der anderen Seite blockieren Straftäter seit vielen Tagen den Berufsverkehr in Berlin.
    Noch kein einziger von denen wurde bisher rechtskräftig verurteilt. Ich frage .......wo bleibt hier die Verhältnismäßigkeit und vor allem,WAS UNTERNIMMT DER RECHTSSTAAT??

  54. 14.

    241 Euro wäre mir der Spaß auch mal wert!

  55. 13.

    "Jede noch so kleine Maßnahme kann helfen die Auswirkungen zu verringern."
    Ok, aber dann sind solche Maßnahmen doch eher kontraproduktiv:
    Sommer/Hitze, die Autos stehen im Stau, Motoren und Klimaanlage laufen weil auch Tiere, alte Menschen und Kinder im Auto sitzen, LKWs in der Schlange und Presse/Polizei vor Ort!
    Alles überflüssig und es wird sinnlos Energie vergeudet. Oder glauben sie wirklich dass die Regierung irgendwann auf die Forderungen eingeht?

  56. 12.

    Vorbeugegewahrsam? Das erklären Sie doch bitte mal, vor allem im Kontext Ihres letzten Halbsatzes, der sich daran anfügt.

  57. 11.

    Also ich spreche auch mal die an, die mit laufenden Motoren im Auto herumhocken, oder die ihren Müll und Zigarettenkippen auf die straße verklappen. Machen Sie sowas auch, oder laufen Sie nur offenen Augen herum, bleiben dabei aber stumm? Mit geschlossenen Augen würde man auch über E-Scooter und anderes Gedöns hier in der Stadt fallen.

  58. 10.

    Interessant, welches Material diese Leute nutzen und benutzt werden muss, um sie vom Asphalt zu lösen. Warum machen die dass nicht mal bei Temperaturen von 30 Grad+? Nee, da sitzen sie dann im Schatten von Ministierieneingängen.
    Also wer um Nachhaltigkeit kämpft, sollte seine Waffen wirklich intelligenter wählen. Und davon abgesehen: Geiselhaft und Behinderung von Rettungsfahrten sind bestimmt en Argument, solche Aktionen als dämlich einzustufen. So nimmt man niemanden mit, den man auch ansprechen will.
    Und ich bin gespannt, wann mal begonnen wird, den Berliner Ring zu blockieren - sind die dafür etwa zu feige? Wenn, dann auch konseunt alles blockieren und nicht da, wo so schön bequem ist, Ihr Erpresser der angeblich letzten Generation.

  59. 9.

    Natürlich sind diese Aktionen strafbar. Das waren die Protestaktionen vor 40 Jahren gegen Atomkraftwerke, Pershing 2, Atomentlager, Umweltverschmutzung,.... auch. Hat aber mit dazu beigetragen, dass ein Umdenken erfolgt ist und sich vieles verändert hat.

  60. 8.

    Ja solange recht bis einer überfahren wird.
    Sollen die doch ihre dämliche Action in der Nordsee machen und nicht die normalen Menschen aufhalten die zur Arbeit müssen und keine Zeit haben für solch ein Schwachsinn.

  61. 7.

    Als Bürger der mit sich mit geöffneten Augen durch diese Stadt bewegt, muss ich sagen Berlin brennt und die Politik wärmt sich die Hände daran , Leittragende sind wir Alle!

  62. 6.

    Ich finde diese Aktionen nachvollziehbar, sinnvoll und leider auch notwendig, weil sowohl politisch als auch von jedem einzelnen von uns noch viel zu wenig gegen den Klimawandel getan wird. Die Auswirkungen sind fatal und die junge Generation hat absolut Recht, wenn sie einfordert, dass auch ihr eine lebenswerte hinterlassen wird. Jede noch so kleine Maßnahme kann helfen die Auswirkungen zu verringern.

  63. 5.

    Ich finde den Unterhaltungswert dieser Aktion sehr gut. Schön aus dem Brandenburger Land das Chaos in Berlin beobachten. Die B96 auf dem Land werden diese Verwirrten wohl kaum blockieren. Grüße!

  64. 4.

    Großartig, weiter so! Meine ethische und finanzielle Unterstützung haben diese mutigen Menschen.

  65. 3.

    Sie kennen sich offensichtlich aus. Welche (rechtssicheren) Maßnahmen wären denn das?

  66. 2.

    Wann werden endlich alle zulässigen Rechtsmittel schnell und wirksam gegen diese Personen eingesetzt?
    Paris geht rigoros und konsequent dagegen vor.
    Deutschland...?
    Halbherzig mit Politikern die Aktionen von Rechtsbrechern befürworten oder zumindest tolerieren.
    Wer sich als Politiker auf die Seite von Rechtsbrechern stellt, gehört sofort des Amtes enthoben.

    Geringe Kostenbescheide, die nach Wochen kommen... lächerlich.
    Wiederholungstäter gehören in Vorbeugegewahrsam, mind. bis die Aktionen in der Stadt beendet sind.

  67. 1.

    Oh, die Kommentarspalte ist ja wieder geöffnet, vielen Dank!
    Diese Blockierer scheinen lernresistent zu sein denn bisher hat keine Aktion zu einem Erfolg für sie geführt.
    Das wird auch in Zukunft nicht passieren da sich der Staat nicht erpressen lassen kann und wird.
    Diese Aktionen sind einfach sinnlos!

Nächster Artikel