"Letzte Generation" - A100: Aktivisten blockieren erneut Autobahnausfahrten

Do 30.06.22 | 11:44 Uhr
  72
Archivbild: Klima-Aktivist:innen haben sich an der Autobahn-Auffahrt festgeklebt. (Quelle:dpa/M.Kuenne)
Bild: dpa/M.Kuenne

Den zweiten Tag in Folge haben Aktivisten der Klimaschutz-Initiative "Letzte Generation" am Donnerstagmorgen Ausfahrten der Berliner Stadtautobahn A100 blockiert. Wie eine Polizeisprecherin dem rbb sagte, konnten inzwischen aber alle Blockaden beendet werden.

Insgesamt hätten sich etwa 30 Menschen an den Blockade-Aktionen beteiligt, von denen sich mehrere auf der Fahrbahn festgeklebt hätten. Sie seien von der Polizei gelöst worden.

Protest richtet sich gegen Ölbohrungen in der Nordsee

Die Initiative "Letzte Generation" will mit ihren Blockade-Aktionen Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) dazu zwingen, eine Erklärung abzugeben, dass es keine neuen Ölbohrungen in der Nordsee geben wird.

Bereits am Mittwoch und in der vergangenen Woche hatten Demonstranten an mehreren Tagen Autobahnausfahrten blockiert. Zahlreiche ähnliche Aktionen hatte es auch schon im Januar und Februar gegeben.

Sendung: Inforadio, 30.06.2022, 9 Uhr

72 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 72.

    Korrektur/Ergänzung: Es ist die Nordsee und "ich klebe, also bin ich (safe)" gilt auch nicht für unsere Nachbar Länder (Beispiel Paris). Deshalb macht es ja hier soviel Spaß den Leuten auf der Nase Rum zu tanzen

  2. 71.

    Jo, das ist die Blaupause. Ich klebe, also bin ich safe. Aber wieso Essens Retter? Aktuell geht es doch um Öl Bohrungen in der Ostsee ?!

  3. 70.

    Momentan kursiert auf Twitter ein Video der Straßenkleber, das für reichlich Furore, Wut und vor allem für Gelächter sorgt. Fünf Täter hatten sich erneut auf einer Berliner Straße niedergelassen, um die vermeintliche Hungerkatastrophe und den Weltuntergang doch noch abzuwenden. Die Polizei war schon vor Ort und griff beherzt in die Szene ein – einer der Beamten rief seinem Kollegen zu: „Komm pack mit an, die sind noch nicht fest“. Und schon ging das Schmieren-Theater los. Einer der Täter fing an, „ich klebe, ich klebe“ zu schreien. Während ein Polizist mit erstaunlicher Ruhe mit dem Mann diskutierte, schrie dieser ihn an: „Ich habe Ihnen gesagt, dass ich klebe, also hören Sie auf!“ – so als wäre das das magische Wort und die Erlaubnis für alles. Die Täter wissen, dass die Beamten sie liegen lassen müssen und dazu gezwungen sind, aufwändig mit Sonnenblumenöl, Pinsel und sonstigem Gerät an den Händen und Füßen der „Essens-Retter“ herumzuhantieren, bis sich der Kleber löste.

  4. 69.

    Sie meinen der RTW stand im Stau, weil mal wieder keine Rettungsgasse gebildet wurde? Ich sage doch, das passiert hunderte Male am Tag. Ich kenne keine Aktion wo ein Rettungswagen direkt blockiert wurde.

  5. 68.

    Ja, aber das mit deren Zielen ist so eine Sache. Bei den letzten Aktionn vor einigen Wochen ging es um ja um das wegwerfen von Lebensmitteln. Jetzt sind es wohl Ölbohrungen in der Ostsee. Bin gespannt wie ein Flitzebogen auf den nächsten Themen. Ein Schelm wer sich Gedanken macht um was es denen wirklich geht. Aber es ist nunmal die letzte Generation und die bedient halt ein breites Spektrum und Themen gibt es noch genug ...

  6. 67.

    Unter anderem stand am 31.01.2022 ein RTW im von den Erpressern verursachten Stau.
    https://www.tagesspiegel.de/berlin/erneute-demos-am-montagnachmittag-klimaaktivisten-blockierten-berliner-autobahnen-rettungswagen-im-stau/28023672.html

  7. 66.

    Guten Tag sehr geehrt(r) Herr/Frau/Divers(e) "Radfahrer",1.Ich kenne Ihr genanntes Medium nicht und 2.dann könnnen Sie uns allen ganz genau und PLAUSIBEL diese Fragen beantworten! Bin gespannt... Im Übrigen bin ich auch schon etwas älter und mache mir sehr wohl Gedanken um meine/unsere Zukunft!Und da darf ich aus Ihrer Sicht den radikalen Demonstranten* (von"Aktivisten"*mag ich nicht schreiben) keine praktischen Alltagsfragen stellen?! Interessant ! Ach ja, ich fahre mit dem Fahrrad zur Arbeit.

  8. 65.

    Also ich würde an Stelle der Polizei am Ende des Staus alle Autos umleiten und die „Aktivisten“ einfach sitzen lassen! Irgendwann lösen die sich freiwillig von der Straße wieder ab. Die müssen mal merken, dass man mit Erpressung nichts erreichen wird.

  9. 63.

    Endlich wieder was vom Fehlerfreien allwissenden Fahrradfahrer. Bitte mehr davon.

  10. 62.

    "Ich würde Ihnen raten, ziehen sie weit, weit weg!! " Wieso, nur weil sie keine Gegenargumente haben?

    "Ihre Dorfgedanken klappen wohl am besten irgendwo in den Bergen oder an der See." Dumm... einfach nur dumm. Ich würde sagen in Berlin braucht man kein Auto, wie die Mehrheit der Berliner tagtäglich beweist. Auf dem Land bin ich mir nicht so sicher.

  11. 61.

    Wann wurde jemals ein Rettungswagen blockiert? Also von den Aktivisten, nicht von Autofahrern, die das hunderte Male am Tag machen?

  12. 60.

    "Nein, ich würde kleine Kinder erst gar nicht in ein Auto setzen. Zum einen atmen sie dort Schadstoffe ein und zweitens kann man kleine Kinder noch nicht fragen ob die das wollen dass ihre Zukunft versaut wird."
    Ich würde Ihnen raten, ziehen sie weit, weit weg!!
    Ihre Dorfgedanken klappen wohl am besten irgendwo in den Bergen oder an der See. Berlin ist für Sie nicht so gut!!!

  13. 59.

    In dem Video sagt der Polizeibeamte hörbar: „Sollte über diese Fahrbahn ein Rettungswagen diesen Weg passieren müssen und in diesem Rettungswagen befindet sich ein lebensgefährlich verletzter Mensch, dann sage ich Ihnen, ist das Leben des Menschen im Rettungswagen mehr wert als Ihre Haut. Dann werden Sie gewaltsam von der Fahrbahn entfernt.“
    Damit hat das alles hoffentlich alles ein Ende....
    Genug normale Bürger und Steuerzahler verarscht....Es gibt noch Bürger, die ARBEITEN gehen MÜSSEN!
    Passt dem RBB wahrscheinlich nicht, aber genug ist genug!

  14. 58.

    "Oder würden sie kleine Kinder 1 Std. lang im Hochsommer ohne Klimaanlage im Auto sitzen lassen? "

    Nein, ich würde kleine Kinder erst gar nicht in ein Auto setzen. Zum einen atmen sie dort Schadstoffe ein und zweitens kann man kleine Kinder noch nicht fragen ob die das wollen dass ihre Zukunft versaut wird.

  15. 57.

    "So kanns gehen..." Letztens tat man hier noch ganz empört weil man befürchtet die Aktivisten könnten sich radikalisieren.

    In Wahrheit sehnt man das mit solchen illegalen Aktionen der Polizei herbei. Sie vorneweg.

  16. 56.

    Vielleicht sollten sie sich erst einmal über die Ziele der Aktivisten erkundigen, statt Parolen der Bild Zeitung nachzuplappern.

  17. 55.

    "Oder würden sie kleine Kinder 1 Std. lang im Hochsommer ohne Klimaanlage im Auto sitzen lassen? "

    Nein, ich würde kleine Kinder erst gar nicht in ein Auto setzen. Zum einen atmen sie dort Schadstoffe ein und zweitens kann man kleine Kinder noch nicht fragen ob die das wollen dass ihre Zukunft versaut wird.

  18. 54.

    "Wollen Sie wieder Pferdekutschen? " Soviel zu "albern". Nein, sogar lächerlich. Die meisten Autos werden nur Kurzstrecke und von einer Person bewegt.

  19. 53.

    Vielleicht kann (nicht nur mir) nur ein (e) einzige(r) Demonstrant* und deren Unterstützer* plausibel erklären,womit diese Herrschaften im kommenden Herbst/Winter ihre Unterkünfte heizen wollen; Gas,Öl,Strom,Holz, Kohle,AKW wollt Ihr nicht-Frieren ab auch nicht! Windenergie geht nicht wegen Vogelschutz,Sonnenenergie-bei unserer Tageslänge im Winter-naja... Konsequenterweise müsstet Ihr in "Sack und Asche" gehen-auch DAS macht Ihr nicht! Die moderne Bekleidung enthält nämlich sehr viel Chemie!

Nächster Artikel