Nach jahrelanger Planungszeit - Breiterer Radweg zwischen S-Bahnhof Wedding und Leopoldplatz wird gebaut

Mo 27.06.22 | 08:18 Uhr
  34
Bei einer Veranstaltung unter dem Motto "Der Wedding braucht einen geschützten Radweg" ist auf der Müllerstraße ein blauer Teppich als Radweg ausgerollt worden. (Quelle: dpa/Jörg Carstensen)
Audio: rbb 88,8 | 27.06.2022 | Peter Klinke | Bild: dpa/Jörg Carstensen

Auf der Müllerstraße in Berlin-Wedding beginnen am Dienstag die Bauarbeiten für einen neuen und breiten Radweg. Das hat das Bezirksamt Mitte mitgeteilt. Künftig sollen Radfahrende auf der Müllerstraße zwischen Leopoldplatz und dem S- und U-Bahnhof sicherer unterwegs sein können.

Der Bezirk plant in dem Zusammenhang, den Radweg vom fließenden Autoverkehr mit Pollern zu trennen. Insgesamt sollen auf der Müllerstraße 1,3 Kilometer Radweg entstehen. Sonder-Stellflächen etwa für den Lieferverkehr sollen künftig in Seitenstraßen zur Verfügung stehen. Die Bauarbeiten sollen in einem Monat abgeschlossen werden.

Autos müssen bis Montagabend umgeparkt werden

Die Planungen zu diesem Radweg laufen bereits seit mehr als zehn Jahren. Bezirksstadträtin Almut Neumann (Bündnis 90/Die Grünen) will die Umsetzung und weitere Planungen nun beschleunigen. In der Pressemitteilung kündigte sie an, gemeinsam mit dem Straßen- und Grünflächenamt daran zu arbeiten, künftig zügiger beim Ausbau der Radwege vorankommen zu wollen. Neumann hatte das Amt im vergangenen Jahr übernommen.

Auf dem ersten Bauabschnitt stehende Autos müssen spätestens Montagabend umgeparkt werden. Das betrifft den Bereich Luxemburger- bis Triftstraße. Andernfalls werden die Fahrzeuge Dienstag vom Bezirksamt Mitte kostenpflichtig entfernt.

Sendung: rbb 88,8, 27.06.2022, 7:30 Uhr

34 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 34.

    Für mich hat Lupe die Sache in einem kurzem knackigen Satz ( im Gegenteil zu Ihnen ) auf den Punkt gebracht .

  2. 33.

    Erstens war es nicht "Lupe", sondern "Rainer030", dem ich auf seine Lügen geantwortet habe. Er hat nämlich folgendes behauptet: "Abgesehen davon, dass Radfahrer wie fast überall trotzdem den Fußweg als die aus ihrer Sicht geeigneter Spur nutzen weden, da sie dort den Fußgängern überlegen sind und diese mit ihrer 5 fachen Geschwindigkeit scheuchen können finde ich das Titelbild mal wieder "Klasse".
    Neben. Den üblichen ROTEN Fahrradwegen hat man z.T. schon grüne Wege eingerichtet, die viele nicht erkennen. Und jetzt bringt man mit blau eine weitere Farbe auf die Straße, um alle Verkehrsteilnehmer noch mehr zu irritieren???"

    Farbe? Widerlegt. Radfahrer verallgemeinert? Widerlegt. Soviel zu unwahren Behauptungen oder was sagen sie dazu wenn man generell alle Autofahrer als Todesraser bezeichnen würde?

    "Lupe" hat einfach auf meine Antwort mit selten dummer Polemik geantwortet, die bei ihnen offensichtlich Zustimmung findet. Soviel wiederum zu "Blödsinn".

  3. 32.

    In diesem Zusammenhang würde mich mal interessieren wann der Fahrradweg in der Hermannstrasse weitergebaut wird. Die Situation auf dieser Straße ist für Radfahrer höchst gefährlich trotz Tempolimit auf 3O km /h wird dort gerast. Ich habe dort noch keine Polizei Kontrolle erlebt. Vielleicht muss erst wieder ein Radfahrer sterben.

  4. 31.

    Es gab und wird immer Radfahrer geben , welche auf dem Fußgängerweg fahren , das ist und das war schon immer so . Insofern ist Ihr Beitrag Blödsinn , weil Sie niemals das Gesamtbild überschauen können ... was bleibt ist Ihre unwahre Behauptung . Da hat die Lupe nicht ganz Unrecht .

  5. 29.

    Haben sie auch etwas zum Thema beizutragen oder wollten sie uns nur ihr Unwissen demonstrieren?

    https://adfc-berlin.de/radverkehr/infrastruktur-und-politik/748-mehr-verbindlichkeit-im-laermaktionsplan-fuer-die-verkehrswende.html

    Da sehen sie die blaue Folie.

  6. 28.

    Zitat: "Abgesehen davon, dass Radfahrer wie fast überall trotzdem den Fußweg als die aus ihrer Sicht geeigneter Spur nutzen weden . . ."

    Aha, DIE Radfahrer nutzen also Ihrer Wahrnehmung nach den Fußweg, weil man dort so schön seine Macht gegenüber den Fußgängern ausspielen kann?! Sorry, aber ich habe hier selten etwas, nun ja "Komischeres" gelesen, Reiner.

  7. 27.

    Das klingt aber jetzt nicht nach einem once in a lifetime Erlebnis was man auf keinen Fall verpassen sollte.

  8. 26.
    Antwort auf [Detlef Müller] vom 27.06.2022 um 18:18

    Wegen 650 Meter Radfahrstreifen auf beiden Seiten? Das müssen sie uns erklären.

  9. 24.

    Alle, die die Müllerstrasse im Wedding nicht kennen, sollten mal zum Abend hin, da spazieren gehen. Viel Vergnügen.

  10. 23.

    Ihr Kommentar strotzt nur so vor Unwissen und Ignoranz. Kein Radfahrer wird den Fußgängerweg benutzen wenn er schneller und sicherer (!) auf einer Radspur vorwärts kommt.

    Die blaue Markierung ist eine Folie aus einer ADFC Demonstration für bessere Radwege. Erst denken, dann tippen!

  11. 22.

    Hat ja prima geklappt, weil die Müllerstrasse wurde 2009 in das Bund-Länder-Programm "Aktive Stadtzentren" aufgenommen. Ziel war es, die Müllerstraße als attraktives und wirtschaftliches Zentrum zu stärken. Können wir mal kurz einen Faktencheck machen? Was kosten denn bitte diese 1,3 km Radwegumbau? Sind die irgendwo an das übrige Wegenetz angeschlossen oder ist das geplant, weil sonst sind 650m pro Seite doch noch nicht mal eine Nachricht wert...

  12. 21.

    Ihr Kommentar strotzt nur so vor Unwissen und Ignoranz. Kein Radfahrer wird den Fußgängerweg benutzen wenn er schneller und sicherer (!) auf einer Radspur vorwärts kommt.

    Die blaue Markierung ist eine Folie aus einer ADFC Demonstration für bessere Radwege. Erst denken, dann tippen!

  13. 20.

    Das Gehalt in den Bezirksämtern ist durchschnittlich. Es gibt aber zu wenige Planer.

  14. 19.

    Dann können die Bauarbeitenden ja endlich kommen und loslegen, schön!

  15. 18.

    Abgesehen davon, dass Radfahrer wie fast überall trotzdem den Fußweg als die aus ihrer Sicht geeigneter Spur nutzen weden, da sie dort den Fußgängern überlegen sind und diese mit ihrer 5 fachen Geschwindigkeit scheuchen können finde ich das Titelbild mal wieder "Klasse".
    Neben. Den üblichen ROTEN Fahrradwegen hat man z.T. schon grüne Wege eingerichtet, die viele nicht erkennen. Und jetzt bringt man mit blau eine weitere Farbe auf die Straße, um alle Verkehrsteilnehmer noch mehr zu irritieren???

  16. 17.

    Zudem beträgt die Strecke nur 650 Meter. Also wurden beide Fahrtrichtungen addiert, um auf die 1,3 Kilometer zu kommen ;( Wann erfolgt die schnelle Planung und Umsetzung für den Rest der Müllerstraße?! Die ist ja bekanntlich etwas länger.

  17. 16.

    Wenn es eine safety Lane gibt wie diese geplant ist, fährt kein Radfahrer auf der Strasse.

  18. 15.

    Der Einzelhandel in der Müllerstrasse stirbt seit Jahren. Da ist ein Radweg nicht ausschlaggebend. Das einzige was sich da hält ist Gastronomie.

Nächster Artikel