Überfall auf Geldtransporter - Berliner Polizei prüft Zusammenhänge zu ähnlichen Taten

Do 30.06.22 | 14:14 Uhr
  2
Ein Werttransporter steht bei einem Polizeieinsatz im Berliner Bezirk Wilmersdorf in der Uhlandstraße vor einer Postbankfiliale. (Quelle: dpa/C.Soeder)
Bild: dpa/C.Soeder

Binnen weniger Minuten überfielen Unbekannte am Mittwoch in der Uhlandstraße einen Geldtransporter, verletzten vier Menschen und entkamen mit ihrer Beute. Ob die Spur der Täter ins Berliner Clanmilieu führt, ist noch unklar.

Einen Tag nach dem Überfall auf einen Geldtransporter vor einer Bankfiliale in Berlin-Wilmersdorf mit vier Verletzten sucht die Polizei weiter nach den Räubern. "Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren", sagte ein Sprecher am Donnerstag. Es würden weiter Zeugen vernommen. Wie üblich würden auch Zusammenhänge zu ähnlichen Taten geprüft.

Zu Fragen zum Hintergrund oder weiteren Details zu dem Raub wie auch der Beute hielt sich die Polizei am Donnerstag bedeckt. Einen Bericht der "B.Z.", wonach erneut Mitglieder einer arabischen Großfamilie hinter dem Überfall stecken könnten, wollte die Polizei nicht kommentieren. Die "B.Z." hatte einen Ermittler mit den Worten zitiert: "Das Vorgehen dieses Überfalls lässt zumindest die Vermutung zu, dass hier wieder Angehörige einschlägig bekannter Großfamilien am Werk waren."

Vier Menschen leicht verletzt

Die Kriminalpolizei ermittelt wegen gemeinschaftlichen schweren Raubs mit Waffen. Zeugen konnten weiterhin Fotos und Videos auf dem Hinweisportal [berlin.de] hochladen. Wie viele Hinweise bislang eingegangen sind, konnte die Polizei nicht sagen.

Mindestens zwei, möglicherweise auch drei oder vier Tatverdächtige hatten den Geldtransporter am Mittwochvormittag vor einer Filiale der Postbank in der Uhlandstraße überfallen und waren mit ihrer Beute entkommen. Am Tatort hatten sie vier Leichtverletzte zurückgelassen: eine Wachfrau, einen Wachmann sowie zwei Mitarbeiterinnen der Bankfiliale.

Die Räuber sprühten Reizgas, auch mehrere Schüsse sollen abgegeben worden sein. Nach Angaben der Polizei spielte sich alles vor der Bank ab. Die Polizei rückte mit 90 Kräften zum Tatort im Westteil der Innenstadt aus. Die Bankfiliale befindet sich etwa zwei Kilometer vom Kurfürstendamm entfernt.

Ähnliche Fälle in der Vergangenheit

In Berlin gab es in den vergangenen Jahren eine Reihe von Überfällen auf Geldtransporter. Im Februar hatten Unbekannte vor einem Supermarkt im Stadtteil Neukölln zugeschlagen und Geld erbeutet. Am Kurfürstendamm wurde zudem ebenfalls im Februar ein Uhrenhändler überfallen.

Spektakulär verlief ein Raubüberfall auf einen Geldtransporter vor einer Bankfiliale auf dem Berliner Kurfürstendamm 2021: Die Täter trugen orangefarbene Müllmann-Kleidung, sie erbeuteten fast 650.000 Euro. Ein Tatbeteiligter konnte gefasst werden. Bei ihm handelt es sich um ein Mitglied des berüchtigten Remmo-Clans. Der Mann wurde zu sieben Jahren Haft verurteilt.

Sendung: rbb24 Abendschau, 30. Juni 2022, 19:30 Uhr

2 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 2.

    Wie kommt man denn hier auf Zusammenhänge? Das sind immer neue Täter:innen!

  2. 1.

    Frage : Kann mann Zitate aus der BZ glauben? Hat die BZ den Zusammenhang richtig verstanden? Interpretiert die BZ und der RBB Inhalte oder berichtet er/sie Inhalte?

Nächster Artikel