An Berliner Stadtgrenze - Feuerwehrmann bei Löscharbeiten von Auto erfasst und schwer verletzt

Mo 27.06.22 | 16:27 Uhr
  23
Links ist das Unfallauto zu sehen, mit zersplitterter Scheibe, rechts stehen Polizisten vor ihrem Einsatzwagen. Bild: Morris Pudwell
Bild: Morris Pudwell

In Südberlin ist ein Feuerwehrmann bei einem Unfall schwer verletzt worden. Nach Polizeiangaben wurde er bei Löscharbeiten von einem Auto erfasst. Der Feuerwehrmann kam mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus, Lebensgefahr soll aber nicht bestehen.

B101 gesperrt, Autofahrer unverletzt

Der Unfall ereignete sich am Montagvormittag, gegen 10.30 Uhr an der Landesgrenze zwischen Berlin und Brandenburg, auf der Bundesstraße 101 in Marienfelde. Der 42-jährige Feuerwehrmann war nach rbb-Informationen für die freiwillige Feuerwehr Großbeeren im Einsatz, die wegen eines Böschungsbrandes vor Ort war. Er soll nach Polizeiangaben beim Queren der Fahrbahn von dem Auto erfasst worden sein.

Der 24-jährige Autofahrer blieb bei dem Unfall unverletzt. Die B101 ist derzeit immer noch stadtauswärts gesperrt (Stand: 16 Uhr), zwischenzeitlich war sie sogar in beide Richtungen abgeriegelt.

 

Sendung: Antenne Brandenburg, 27.06.2022, 16:30

23 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 23.

    Da kann einen ja schon die Fragerei aufregen. Definiere Gaffergeschwindigkeit, definiere Abstand und definiere Beobachten.

  2. 22.

    Mir aufm Moppet hat mal einer beim Ampelstopp ne Kippe ans Bein geschnippt. Die flog postwendend an ihm vorbei ganz nach rechts unten vorne. Soviel zum Thema Asi's am Steuer mit Fluppe im Gesicht....

  3. 20.

    Also, wenn Sie das schon überfordert, sollten Sie sich generell am unteren Rand des Erlaubten bewegen und vlt. nochmal eine Nachschulung in Betracht ziehen. Bei einem Unfallgeschehen oder wie hier bei einem Löscheinsatz sollte man möglichst langsam fahren und nicht die Unfallstelle oder die Einsatzkräfte bei der Arbeit beobachten, sondern die Durchfahrtsgasse und denjenigen der den Verkehr leitet im Blick haben.


    Gute Genesung dem Feuerwehrmann.

  4. 19.

    Zur Info: das, wie ein Blitzer aussieht, ist kein Blitzer sondern erfasst Daten fürs Mautsystem.

    Die Stelle wird von vielen zum starken beschleunigen genutzt, obwohl dort auch Kinder die Straße oft queren. Rücksicht ist da kaum vorhanden bei solchen Prolls mit Pappi‘s Karre.

  5. 18.

    Da steht sogar ein Blitzer - weil da gerast wird, was das Zeug hält! Noch VOR Ortsende! Ich hab mich immer gewundert, wieso da ein Blitzer steht, weil..mein Auto erreicht nicht nach 20 m 120 kmh... Der Autotyp spricht Bände, den Hobel fahren nur Leute mit unangemessenem Fahrverhalten, gerne auch in Neukölln. Lieber Feuerwehrmann - alles Gute, gute Genesung vor allem!

  6. 17.

    Wann werden Autofahrer, die Zigarettenkippen aus dem Fenster schmeißen, endlich mit mindestens 1000 Euro bestraft. Vielleicht gäbe es dann deutlich weniger Brände in Böschung und Wald!

  7. 16.

    Na dann hupfen Sie mal munter weiter, wenns Ihnen nur darum geht. Ich hab dem Kameraden übrigens gute Besserung gewünscht und nur eine (durchaus ketzerische) Frage gestellt. Aber das Echo darauf überrascht und lässt mich schmunzeln.

  8. 15.

    Wie langsam Sie fahren müssen, um niemanden zu gefährden, sollten Sie eigentlich in der Fahrschule gelernt haben.

  9. 14.

    Nicht nur die Automarke ; Ausführung, Alter des Fahrers und die Stelle wo es passiert

  10. 13.

    Danke für diesen Kommentar! Besser hätte es keine ausdrücken können. Ich kenne die Stelle da wird schon in Berlin wo nur 50 kmh gefahren werden darf kräftig angezogen damit die 120kmh erreicht sind wenn man dem Berlinschild vorbei fährt.

  11. 11.

    So ein brennendes Fahrzeug ist schwer zu sehen, Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr haben die Angewohnheit sich klein zu machen und Deckung zu suchen...Sowas darf einfach nicht passieren!
    Gute Besserung und von Herzen alles Gute!

  12. 10.

    Dem Kameraden der Feuerwehr gute Besserung...

    Wie verhalte ich mich denn nun - in der Nähe einer Unfallstelle mit Feuerwehrfahrzeugen - korrekt?
    Senke ich meine Geschwindigkeit, um Unfälle wie den geschehenen zu vermeiden, blicke aufmerksam in Richtung Feuerwehr / Unfallstelle, dann wird mir mittlerweile gerne "Gaffen" unterstellt.

    Wie langsam SOLL ich fahren, um niemand zu gefährden?
    Wie "schnell" MUSS ich fahren, um nicht für einen "Gaffer" gehalten zu werden?
    Wie intensiv darf ich in Richtung Unfall / Rettungsfahrzeuge schauen und wie will man das "messen"?

  13. 9.

    „Ich wusste nicht, dass es Südberlin gibt. Ich kenne nur den Süden Berlins.“

    Dann kennen Sie wohl auch nicht „Südbrandenburg“, sondern nur „den Süden Brandenburgs“ und wahrscheinlich auch „den Norden Deutschlands“, nicht aber „Norddeutschland“, richtig? Na, wenn weiter nichts is …

  14. 8.

    Wenn ich die Unfallstelle sehe, ist es der Norden des Landkreises Teltow-Fläming. Und von "Südberlin" zu reden ist absoluter Nonsens, wer denkt sich sowas aus ...

  15. 7.

    Also ich kann dieses bildungsferne Gejammere über die schweren Autos (besonders SUV) bei Unfällen nicht mehr hören/lesen. Mit einem Kleinwagen wäre der gleiche Unfall passiert. Was soll denn immer diese Hetze gegen größere PKWs bzw. Familienautos.

  16. 5.

    Ebenfalls gute Genesung dem Kameraden. Trotz der ungewöhnlichen Ortsangabe, war mir klar, was gemeint war. Nach dem Bild ist es aber genau die Stadtgrenze und nicht der Süden Berlins. Von der Automarke auf den Fahrer zu schließen, scheint mir daneben.

  17. 4.

    Gute Genesung dem Kameraden.
    Ich wusste nicht, dass es Südberlin gibt. Ich kenne nur den Süden Berlins. Oder gibt's eine neue,, noch unbekannte Gebietsrsform derr Stadt?

Nächster Artikel