Sonnige Aussichten für das Wochenende - Zu heiß, um ihn einfach nur Samstag zu nennen

Do 16.06.22 | 17:10 Uhr
Ein Kind setzt sich seine Taucherbrille im Sommerbad Olympiastadion auf. (Quelle: dpa/Annette Riedl)
Audio: ARD | 14.06.2022 | Philipp Höppner | Studiogast: Peter Bobbert | Bild: dpa/Annette Riedl

Nach einem kühlen Wochenbeginn klettern die Temperaturen in Berlin und Brandenburg am Wochenende deutlich nach oben. Am Freitag wird es einfach nur warm, am Samstag aber winkt ein Temperaturwert, den wir 2022 erstmals begrüßen: die 30.

Es wird heiß am Samstag. Und bevor gleich die Meteorologen zu Wort kommen und die windströmungstechnischen Ursachen erklären, hier ein paar Tipps für das Wochenende:

a) Nehmen Sie möglichst viele kalte - aber nicht eiskalte Getränke zu sich!
b) Gehen sie nicht ins Freibad, denn da sind alle!
c) Spielen Sie auf keinen Fall den Song "36 Grad", denn so heiß wird es nicht!
d) Hören Sie auf keinen Fall eine von Berlins Schlagerwellen, denn irgendein Moderator kommt unter Garantie auf die Idee "Pack die Badehose ein..." zu spielen!
e) Meiden Sie die Top 10 der besten Berliner Eisläden, die im Netz kursieren, sondern geben sie lieber dem kleinen Eiscafe um die Ecke den Vorzug!
f) Fahren Sie um 6 Uhr nach Wandlitz an den See! Treten Sie kurz nach 10 Uhr den Rückweg an und stecken bei ihrer freien Fahrt nach Berlin den rund 11.500 entgegenkommenden Leuten in ihren Pkws die Zunge raus! Das erfrischt.

Kühler, wärmer, bullig

Wer nun an diesem kommenden hitzigen Wochenende in Berlin und Brandenburg Freude haben möchte, musste zum Wochenstart ersteinmal einige ungemütliche Tage aushalten. Freitag aber geht es bereits sonnenstundenmäßig und temperaturell klar nach oben: 27 Grad, mit teilweise allerdings noch starker Bewölkung. Die Ursache dieser Erwärmung kommt aus Süden.

Hohe Temperaturen kommen von Süden

In Spanien gibt es eine bereits seit Tagen anhaltende außergewöhnliche Hitzewelle, die am Donnerstag auch Frankreich erreichte und sich am Freitag und Samstag dann bis nach Osten über die Oder hinaus ausdehnt. Die Ausläufer sorgen auch in Deutschland für steigende Temperaturen - zumindest in Berlin und Brandenburg - mit voraussichtlich mehr als 30 Grad, einige Prognosen sprechen gar von mehr als 35 Grad. Sommerliche Hitze also - auch wenn der kalendarische Sommer erst nächste Woche beginnt (21. Juni).

Höhepunkt dieser - im Vergleich zum Süden - nur sehr kurzen deutschen Hitze ist am Samstag mit einer kleinen Verlängerung in den Sonntag, denn in der Nacht steht nach Angaben des ARD-Wetterdienstes mit Temperaturen von voraussichtlich knapp über 20 Grad sogar die erste Tropennacht dieses Jahres an.

"35? - Sehr unwahrscheinlich!"

ARD-Meteorologe Torsten Walter prognostiziert für den Samstag Temperaturen um die 30 Grad für Brandenburg und Berlin, "ortsweise vielleicht auch 34". 35 Grad hält er für "sehr unwahrscheinlich".

Der Spitzenwert für Mitte Juni liegt schon einige Jahrzehnte zurück. Vor etwa 30 Jahren wurde in Brandenburg an der Havel in einer heute nicht mehr existierenden Wetterstation in Görden gemessen und lag bei 37,5 Grad. Die Prognose des Meteorologen: "Das erreichen wir diesmal wohl nicht."

Sendung: Radioeins, 16.06.2022, 16:20 Uhr

Nächster Artikel