Starkregen, Hagel und Sturm - Wetterdienst hebt Unwetterwarnung für die Uckermark auf

Fr 01.07.22 | 16:22 Uhr
Wolken am Himmel in der Uckermark. (Quelle: imago/serienlicht)
Audio: rbb24 Inforadio | 01.07.2022 | Irina Grabowsk | Bild: imago/serienlicht

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat seine Warnung vor extremem Unwetter für die Uckermark am Freitagnachmittag aufgehoben.

Zuvor warnte der DWD vor schweren Gewittern mit heftigem Starkregen, größerem Hagel und schweren Sturmböen im Osten des Landkreises. Diese würden sich nordwärts verlagern, hieß es auf der Website des DWD.

Gegen 16:00 Uhr stuften die Meteorologen die Unwetterwarnung herunter auf Stufe 2: Warnung vor markantem Wetter.

Laut DWD überquert eine Kaltfront Deutschland bis zum Abend ostwärts. Dabei wird die feucht warme und zu Gewittern neigende Luft nach Osten verdrängt und durch einen Schwall deutlich kühlerer Atlantikluft ersetzt. Am Wochenende gerate diese aber wieder unter Hochdruckeinfluss.

Für den Nachmittag warnten die Meteorologen vor sich verstärkenden Gewittern mit Starkregen, Hagel und Sturmböen ganz im Nordosten und Osten. Von der Lausitz bis nach Vorpommern sind schwere Gewitter mit heftigem Starkregen, größerem Hagel und schweren Sturmböen möglich.

Am Donnerstag war die Gewitterfront bereits über den Westen und Süden Deutschlands gezogen. In Nordrhein-Westfalen gab es zahlreiche Feuerwehreinsätze wegen umgestürzter Bäume und gefluteter Keller. Im bayerischen Kempten legte ein Blitzschlag das Stellwerk der Bahn still.

Sendung: rbb24 Inforadio, 01.07.22, 14:00 uhr

Nächster Artikel