Dritter Tag in Folge - Demonstranten blockieren erneut Straßen in Berlin

Fr 01.07.22 | 10:31 Uhr
  14
Ein Polizeiauto fährt in Berlin im Stadtteil Lichterfelde am 23.02.2019 bei einem Blaulichteinsatz über eine Hauptstraße. (Quelle: dpa/Wolfram Steinberg)
Audio: rbb24 Inforadio | 01.07.2022 | Jonas Ziegler | Bild: dpa/Wolfram Steinberg

Klima-Demonstranten haben am Freitagmorgen in Berlin wieder einige Straßen blockiert. Von den insgesamt fünf Blockaden sind laut Polizeiangaben mittlerweile vier wieder geräumt worden.

Laut einer Polizeisprecherin blockierten kurz vor 9 Uhr sieben Personen die Kreuzung Kaiserdamm/Messedamm. Sechs von ihnen hätten sich an der Straße festgeklebt. Ob die Kreuzung mittlweile geräumt ist, konnte die Sprecherin nicht sagen.

Ebenfalls im Berliner Westen gab es zuvor vier weitere Blockaden, die aber mittlerweile von der Polizei aufgelöst wurden. An der Neuen Kantstraße (Ecke Messedamm), auf der Knobelsdorffbrücke und auf der A100 (Ausfahrt Heckerdamm und Ausfahrt Spandauer Damm) fand die Polizei laut der Sprecherin eine jeweils einstellige Anzahl an Demonstranten vor. Am Spandauer Damm hätten sich zudem zwei Personen festgeklebt.

Aktionen auch in Köln und zwei weiteren Städten angekündigt

Zu der Aktion hat sich mit einer Pressemitteilung die Gruppe "Aufstand Letzte Generation" bekannt. Demnach wurde auch eine Kreuzung in Köln blockiert. Für "mindestens zwei weitere Städte" in Deutschland hat die Gruppe für den Freitag ähnliche Aktionen angekündigt. Welche Städte das sind, schrieb die Initiative nicht.

Die Gruppe fordert den Stopp von neuer fossiler Infrastruktur, insbesondere keine neuen Öl-Bohrungen in der Nordsee.

Schon am Mittwoch und Donnerstag gab es in Berlin ähnliche Aktionen.

Sendung: rbb24 Inforadio, 01.07.22, 8:40 Uhr

14 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 12.

    "Die letzte Generation" ? von was eigentlich ?! Glauben diese tatsächlich daran, dann wäre es doch mal an der Zeit, medial zu recherchieren, woher diese jungen Menschen eigentlich indoktriniert werden.
    Aber nichts geschieht, nichts nichts hört man seitens der Medien. Und politisch sympathisiert man außerdem noch mit diesen, nicht nur, jungen Leuten.
    Dieser Gedanke, wird sich bei diesen Leuten immer mehr festsetzen. Auf Dauer tickt da eine politische Zeitbombe. Es haben sich schon ganz andere für eine Sache radikalisiert, mit verheerenden Folgen.

  2. 11.

    Statt zu blockieren, könnten die "Festklebenden" ihrer Berufung auch proaktiv nachgehen:
    Als ausgebildete Solartechniker, Elektriker Windkraftanlagenbauer, in der Projektierung...sozusagen an der Klimaerhaltungsfront, wo durch das massenhafte Fehlen der obigen Berufsausführenden die Energiewende stark gefährdet ist.
    Aber socialmediaaktiv& öffentlichkeitswirksam auf der Straße kleben ist für diese Aktivierten natürlich viel geiler für's eigene Ego!

  3. 10.

    „Warum immer hier in Deutschland?
    Wir sind doch nicht Treiber weltweit gesehen.
    Fahrt nach USA,die sind doch nach China die größten CO2 Verursacher.“

    Obwohl es Menschen, Firmen, Unternehmen gibt, die deutlich mehr Müll verursachen als Sie selbst, kämen Sie doch (hoffentlich) auch nicht auf die Idee, Ihren eigenen Hausmüll deswegen einfach nicht mehr rauszubringen, oder? Erst mal bei sich selbst, bzw. vor der eigenen Haustür, anzufangen, ist nur naheliegend und konsequent.

  4. 9.

    Größten Respekt & Danke für den Mut aller Aktivistinnen!

  5. 8.

    JEDEN TAG wieder sorgen Autofahrer:innen vorsätzlich für Verkehrsblockaden in Form von Staus auf den Straßen Berlins, indem sie wider besseren Wissens keine anderen Verkehrsmittel wählen. Das ist auch kein kleines bisschen besser. Warum regt sich darüber eigentlich niemand auf?

  6. 7.

    So ist es, aber es geht denen doch gar nicht um die Sache. Jedenfalls nicht um das was auf den Plakaten steht (bei den vergangenen Aktion waren es noch Lebensmittel).

  7. 6.

    Allen Aktivisten herzlichen Dank für euren Einsatz und seid weiterhin vorsichtig, morgens sind viele Autofahrer besonders aggressiv.

  8. 5.

    Im Jahr 2018 gab es über 8000 hitzebedingte Tote in Deutschland.
    Der Autoverkehr ist einer der schlimmsten Klimatreiber und damit schuldig an tausenden Toten.

    Die Politik tut viel zu wenig und deswegen unterstütze ich die Aktionen der "Letzten Generation" - was soll sonst noch helfen?

  9. 4.

    Warum immer hier in Deutschland?
    Wir sind doch nicht Treiber weltweit gesehen.
    Fahrt nach USA,die sind doch nach China die größten CO2 Verursacher.

  10. 3.

    „Eine Demokratie lässt sich nicht erpressen.“
    Zitat Cem Özdemir

  11. 2.

    Und der Senat von Berlin schaut seelenruhig zu.

  12. 1.

    Dank an die Einsatzkräfte für ihren täglichen, unermüdlichen Einsatz gegen diese Blockierer!
    Leute, eure Blockaden sind sinnlos, die Politik läßt sich nicht erpressen!
    Happy friday ;-)

Nächster Artikel