Feuer in ehemaligem Altenheim - Großbrand in leerstehendem Gebäude in Berlin-Gesundbrunnen unter Kontrolle

So 11.09.22 | 15:48 Uhr
  17
Vor einem brennenden Haus im Wedding steht ein Löschfahrzeug der Feuerwehr (Bild: Dominik Totaro)
Audio: rbb24 Inforadio | 11.09.2022 | Tobias Moeck | Bild: Dominik Totaro

Die Rauchsäule war bis zum Alexanderplatz zu sehen: Bei einem Großbrand in Berlin-Gesundbrunnen kämpften bis zu 150 Feuerwehrleute in der Nacht zu Sonntag gegen die Flammen. Zwei Menschen kamen ins Krankenhaus.

Auf dem Dach eines leerstehenden dreistöckigen Hauses in Berlin-Gesundbrunnen hat es in der Nacht zu Sonntag gebrannt. Die Einsatzkräfte waren gegen 23:00 Uhr alarmiert worden. Die Löscharbeiten gestalteten sich laut Feuerwehr schwierig. Gegen 2:30 Uhr breitete sich das Feuer trotz "intensiver Brandbekämpfung" immer noch weiter aus.

Zwischenzeitig hätten bis zu 2.500 Quadratmeter des ehemaligen jüdischen Altenheims in der Schulstraße in Flammen gestanden. Etwa 150 Feuerwehrleute waren demnach zu Spitzenzeiten vor Ort.

Inzwischen ist das Feuer unter Kontrolle. Es seien aber noch einzelne Kräfte zur Beobachtung vor Ort, um ein mögliches Auflodern zu verhindern. Nachbarhäuser seien zu keinem Zeitpunkt gefährdet gewesen, erklärte der Sprecher.

Ein Feuerwehrmann verletzt, zwei Menschen im Krankenhaus

Ein Feuerwehrmann habe sich beim Löschen leicht am Fuß verletzt. Die Einsatzkräfte holten außerdem zwei Menschen aus dem brennenden Gebäude. Sie haben sich möglicherweise eine Rauchvergiftung zugezogen und wurden in ein Krankenhaus gebracht. Laut Medienberichten handelt es sich um Obdachlose.

Laut Feuerwehr war der Brand schwierig zu löschen. Das Gelände rund um das verlassene Anwesen sei sehr verwildert und Bauzäune hätten den Zugang erschwert. "Es brannte der Dachstuhl, der auf einer Stahlbetondecke steht. Wir konnten nur von außen löschen", sagte ein Sprecher. Dennoch hätten sich die Flammen nicht auf die unteren Stockwerke ausgebreitet. Aus dem Gebäude stieg so viel Rauch auf, dass er noch am Alexanderplatz zu sehen war, wie Menschen auf Twitter schrieben.

"Die örtlichen Gegebenheiten waren schwierig", sagte der Sprecher. Das Gelände rund um das seit langer Zeit verlassene Anwesen sei sehr verwildert und Bauzäune hätten den Zugang erschwert. "Es brannte der Dachstuhl, der auf einer Stahlbetondecke steht. Wir konnten nicht von unten, sondern nur von außen löschen." Allerdings habe sich das Feuer dadurch auch nicht von oben nach unten in das Gebäude ausdehnen können.

Brandursache unbekannt

Wegen der Rauchentwicklung galt zwischenzeitig eine Gefahreninformation. Im Umkreis von sieben Kilometern sollten Anwohner Fenster und Türen geschlossen halten, außerdem Lüftungen sowie Klimaanlagen abschalten. Die Gefahreninformation wurde inzwischen aufgehoben.

Die Ursache für das Feuer war zunächst unklar. Bislang gehe man davon aus, dass Fahrlässigkeit dazu führte, sagte eine Polizeisprecherin am Sonntag. Die Untersuchungen von Experten der Kriminalpolizei dauerten an, hieß es.

Sendung: rbb24 Inforadio, 11.09.2022, 13:20 Uhr

17 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 17.

    Wenn das Gebäude nicht mehr genutzt wird, also alle sicherheitsrelevanten Einrichtungen ( BMA, Zufahrten etc) die vorher zum Schutz der Patienten und des Personal dienten, aufgehoben sind, greift lediglich die Verkehrssicherungspflicht, also Grundstück und Gebäude vor unbefugtem Zutritt zu
    sichern.
    Diese Erfahrungen musste ich während meiner Dienstzeit ebenfalls machen, aufwändig Motorsäge und Trennschleifer zuerst einsetzen, dann mit der Brandbekämpfung anfangen.
    Jetzt wird es ironisch, aber man hatte schon Zeit um die Löschwasserversorgung aufzubauen und Kräfte nachzufordern. Aber trotzdem ein blödes Gefühl man steht " Gewehr bei Fuß " und es geht beim besten Willen nicht .

  2. 16.

    Und wo gehen die Kinder aus diesen neuen Wohnungen zur Schule?
    Wohnungen und Infrastruktur (Schulen, Ktas, Ärzte, ÖPNV, Einkaufsmöglichkeiten, Naherholung) gehören zusammen. Das eine funktioniert ohne dass andere nicht!

  3. 13.

    Ein Beispiel dafür, dass die Berliner Feuerwehr nicht nur Rettungsdienst machen muss und auch daran erinnern sollte, das nicht alles auf den Rettungsdienst ausgerichtet wird. Wir müssen in allen Bereichen gut aufgestellt sein, aber aktuell gibt es nur den Rettungsdienst, die Politik sollte auch mal den Grundschutz in der Brandbekämpfung näher beleuchten und dessen Zustand, kann auch mal der rbb machen. Da ist die nächste Baustelle.

  4. 12.

    Wer ist der Eigentümer des Gebäudes und wer ist für den erschwerten Zugang für die Feuerwehr verantwortlich?

  5. 11.

    Ich war in einer S-Bahn, die zwischen Humboldthain und Gesundbrunnen fuhr; beißender Rauchgeruch, der sich sofort in der Kleidung festsetzte, als wäre ich bei einem Grillfest gewesen. Dass dort ein leerstehendes Gebäude in einer verwilderten Gegend steht, war mir nicht bekannt; man könnte dort doch Wohnhäuser bauen?

  6. 10.

    Was spielt es denn für eine Rolle, wann es hier zu LESEN ist??
    Betroffene wurden von Polizei und Feuerwehr informiert, die Warn-Apps funktionieren offenbar auch - so what? Hauptsache, wieder auf irgendjemanden einschlagen??

  7. 9.

    "Feuer in ehemaligem Altenheim"

    Ein paar Zeilen mehr hätte ich gut gefunden. Immerhin ein früheres jüdisches Altenheim das fast unter Denkmalschutz gestellt wurde.

    https://www.berliner-woche.de/gesundbrunnen/c-bauen/nachkriegsbau-soll-fuer-schule-weichen_a253735

  8. 8.

    Mahlzeit,
    bei mir piepte heute Nacht die NINA-WarnApp.

  9. 6.

    Ich habe, abgesehen von den Warnapps, auch schon heute Morgen im RBB, genauer gesagt auf Radio Eins von diesem Brand gehört.
    Also ist nicht der RBB spät dran, sondern hier wurde erst spät darüber berichtet.
    Finde ich nicht schlimm, denn es gibt ja auch noch andere Medien auf dieser Welt, die ich auch nutze.

  10. 5.

    Hab mich auch gewundert. Gegen Mitternacht warnte mich katwarn. Obwohl ich in der Nähe der Schulstraße wohne, ca 10 Gehminuten vom brandort entfernt, war hier überhaupt kein brandgeruch wahrnehmbar.

  11. 4.

    In den Nullerjahren arbeitete ich da eine ganze Zeit als Pfleger und habe dort auch meine Ausbildung gemacht. Schön war die Zeit, mit lauter netten alten Leuten, die ich heute noch in guter Erinnerung habe :-) das Gebäude war auch sehr charmant, große Zimmer und schöner Garten. Auf dem Klo wurde heimlich geraucht!

  12. 3.

    Die Mitarbeiter des RBB sind alle mit internen Recherchen beschäftigt :-)))

  13. 2.

    Moin,
    KATWARN hat mich bereits in der Nacht gewarnt.
    Der rbb ist viel zu spät dran mit dieser Meldung!

  14. 1.

    Danke für die Information 12 Stunden nach dem Vorfall.
    Für ein Medium wie dieses ein Armutszeugnis.

Nächster Artikel