Video | Semesterticket zu teuer - Studierende demonstrieren vor der VBB-Zentrale

Studierende halten Transparente "VBB enteignen".
rbb/ Toledo
Video: rbb|24 | 16.09.2021 | Material: Camilo Toledo | Bild: rbb/ Toledo

5 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 5.

    Also 51€ pro Monat sind wohl auch für einen Studierenden zu stemmen. Wenn man aber unbedingt in der Luxus WG im hippen Prenzlauer Berg wohnen muss und dann noch reihenweise teure Cocktails auf trendigen Studentenpartys säuft, dann wirds knapp.
    Es gibt übrigens noch mehr Orte in Deutschland die Universitäten besitzen und weitaus geringere Lebenserhaltungskosten benötigen, nur so alt Tipp, aber es muss ja immer gleich die Metropole sein.

  2. 4.

    Nachdenken wär auch nicht schlecht. Fahrrad für alle ist keine Lösung, weil es tatsächlich Leute geben soll, die eben das aufgrund körperlicher Einschränkungen nicht benutzen können. Für Studies kann es eine Lösung sein, muss aber nicht unbedingt. Im Umland, sogar noch im VBB-Bereich, gibt es z.B. den Uni-Standort in Golm. Dort sind nicht nur der Campus Golm der Uni Potsdam sondern auch div. Institute der Max-Planck- und der Fraunhofer-Gesellschaft beheimatet. Könnte etwas weit von Mitte oder gar dem nordöstwärtigem Stadtrand sein.
    Als Studie hat man auch meist einen Nebenjob, so kenne ich das jedenfalls noch - aber ohne Pandemie. Doof, wenn plötzlich die Erwerbsmöglichkeit wegbricht - und das war bei Vielen der Fall.

  3. 3.

    Deutschland will weder Fachkräfte selbst ausbilden noch Studierende haben. Die sollen als Hilfsarbeiter bei Amazon arbeiten. Der Sozialstaat existiert nicht mehr. Wo Ausbeutung herrscht, überleben nur die Kinder der Reichen oder narzisstische Workaholics.
    Und wenn ihr kein Ticket habt, dann könnt ihr ja Rad fahren und wenn ihr kein Geld für Brot habt, könnt ihr ja Kuchen essen und wenn ihr kein Wasser habt, könnt ihr ja Coca Cola trinken. ^^ *Kotz*

  4. 2.

    Es sollte meiner Meinung nach für alle Studierenden und alle Auszubildenden eine Art Bahncard 50 also 50% Ermäßigung für alle öffentlichen Verkehrsmittel deutschlandweit geben.
    Danach kann sich jeder einzelne je nach Bedarf eine Fahrkarte persönlich kaufen.
    Warum soll ein Studi, der täglich mit dem Rad anreist oder aus Cottbus herpendelt, was nicht im jetzigen Ticket erhalten ist, für das ABC-Ticket zusätzlich mitbezahlen müssen?

  5. 1.

    Fahrt Fahrrad! Das ist die einzige Lösung für alle, nicht nur Studierende.

Nächster Artikel

Mehr Videos