Eine Klimaaktivistin steht mit Schildern in der Hand an der Berliner Invalidenstraße.
rbb/Oberwalleney
Video: rbb|24 | 16.09.2019 | Stefan Oberwalleney | Bild: rbb/Oberwalleney

Video | "Parents For Future" - 72 Klima-Aktivisten stehen 72 Stunden an der Invalidenstraße

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

18 Kommentare

  1. 18.

    Der Individualverkehr reicht ja. Fährt ja sowieso immer nur eine Person im Auto herum, nimmt aber den Platz ein von fünf. Na kommt jetzt auch was abfälliges?

  2. 17.

    @ Torsten Schwielow. So weit denken die nicht.

  3. 16.

    Natürlich dann die Waren des täglichen Bedarfs, die Pakete, Müllabfuhr, u.a Lastverkehr, Rettungsdienste, Feuerwehr, die Polizei mit Schubkarren und Pferdefuhrwerken oder als berittene Einheiten.
    Schöne neue Welt.
    Many, da möchte ich Sie sehen, wenn Sie Ihre Zerlando-Bestellungen nach Hause schleppen müssen, oder Ihre Wohnung abfackeln, Ihr Kind gefährlich krank wird oder es kein Brot gibt, weil Tierschützer sich vor die Fuhrwerke werfen.

  4. 14.

    Bin neulich durch ein Dorf in Brandenburg gefahren. Grün, ruhig, unbewohnte Häuser, freie Ländereien, kaum Verkehr, saubere Luft, See nebenan. Warum zieht ihr alle hier her frage ich mich. Zieht doch dort hin.

  5. 13.

    Kann Nr. @ 1 und Nr. @ 12 nur zustimmen.
    Ich finde es schlimm wie dieses Thema instrumentalisiert wird.

    Und jetzt erst recht ich kaufe mir einen noch größeren SUV als ich schon habe. Eine Nation wie Deutschland versucht verzweifelt die 2% am weltweiten Ausstoss zu reduzieren wobei solche lächerlichen Aktionen ganz bestimmt nicht dazu beitragen.

  6. 12.

    Scheint, dass man jeden Tag eine neue Sau durchs Dorf treiben darf.
    Da frage ich mich doch, warum dieses Klientel nicht auf den Autobahnen mit ihren Schilderchen stehen, um auf die vielen Toten durch LKWs hinzuweisen und deren Abschaffung fordern.
    Ach ja, die LKWs beliefern ja deren BIO-Läden, bringen die Zerlando-Bestellungen u.a. der ansonsten sich als Gutmenschen etablierenden.

  7. 11.

    Wer sagt denn, dass es die Aktivisten nicht interessiert? Ihr Beitrag ist Whataboutism vom Feinsten.
    Danke an die Aktivisten, Ihr seid super!

  8. 10.

    Gute Schilder! "Erwachsene: schwänzt nicht den Klimastreik" - genau so ist es! Die Jugend braucht unsere Unterstützung an diesem Freitag!

  9. 9.

    Es geht doch bei dieser Aktion nicht um den Unfall in Mitte, sondern um einen Hinweis auf den Klimastreik am 20.09.19.

    Wir sind uns doch alle einig, dass Recht und Gesetz auch für illegale Autorennen gilt.

  10. 8.

    Ich wundere mich, warum dieser Unfall so instrumentalisiert wird aber es keinen von den „Aktivisten“ interessiert dass auf dem K‘damm illegale Autorennen stattfinden welche Todesopfer gefordert haben.
    Das ist viel schlimmer denn hier wird ein Fahrzeug als „Waffe“ missbraucht.

  11. 7.

    Mitten in einer Metropole leben, bringt halt nicht nur Vorteile. Am Stadtrand gibt es Wohngebiete mit weniger Verkehr. Deshalb Augen auf bei der Wohnungswahl.Nucht dass man such später darüber beschwert, dass auf einer Hauptverkehrsstrasse in einer Großstadt auch andere unterwegs sind. Es soll sogar schon Leute gegeben haben, die sich über den zu häufig fahrenden ÖPNV beschwert hatten.

  12. 6.

    Fährt dort die Verkehrssenatorin mit ihrem Auto häufig vorbei? Sonst bekommt die nicht gezeigt, dass "die Stadt neu denken" allein nicht reicht.

  13. 5.

    Vielleicht sollte sie es mal mit arbeiten versuchen. Dann kommt man nicht auf solche blöden Ideen. Klimaschutz ja, aber was sollen solche sinnlosen Aktionen denn bezwecken?

  14. 4.

    Hallo Immanuel! Kannst du uns erklären, was daran Irrsinn ist? Auch wenn du keine Kinder hast: die Folgen des Klimawandels wirst auch du selbst (und wir alle Erwachsenen) leider schon bald mächtig spüren. Irrsinn erscheint mir da eher, die Augen davor zu verschließen und einfach so weiterzumachen, wie bisher.

  15. 3.

    Und jetzt stellen Sie sich mal die Lungen der Menschen vor, die an so einer Strasse wohnen.

  16. 2.

    Coole Aktion!
    Danke, dass ihr dort stellvertretend für viele von uns "steht".
    Ich bring euch morgen mit dem Kinderwagen einen Kaffee vorbei. =)

  17. 1.

    Was für ein Irrsinn.

Mehr Videos