Ein Fahrradfahrer mit rotem Umhang steht auf dem Großen Stern.
rbb
Video: rbb|24 | 01.05.2021 | Material: rbb|24 | Bild: rbb

Video | Fahrraddemo in Berlin - Tausende demonstrieren bei "MyGruni" für soziale Gerechtigkeit

6 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 6.

    Hallo Klaus!

    Was haelt Sie denn davon ab, sich eine vernuenftige Ausbildung anzueigenen und sich selbst eine Existenz aufzubauen?

    Ich selbst komme aus einer reinen Arbeiterfamilie, habe die Moeglichkeiten des deutschen Bildungssytems genutzt, ein gefragtes naturwissenschaftliches Fach studiert und mir mit viel Fleiss und Muehe eine Existenz und einen bescheidenen Wohlstand erarbeitet. Inzwischen besitze ich eine Immobilie in Berlin.

    Das koennen SIe auch und jeder der Demonstranten aus dem Grunewald. Denn in Deutschland ist der Besuch von Schule und Universitaet kostenlos. Es steht jedem frei, seine Zeit und Muehe in eine vernuenftige Ausbildung zu stecken. Wenn man selbst davon keinen Gebrauch macht, kann man es aber denen, die es getan haben, nicht vorwerfen.

    Das soll nicht heissen, dass unser Bildungs- und Sozialsystem perfekt ist. Aber es ist so viel gerechter und offener fuer Aufstieg als in den allermeisten anderen Laendern der Welt.

    Maik Kretschmar

  2. 5.

    Welche Verantwortung tragen die dort lebenden Menschen an den von Ihnen vorgebrachten Tatsachen? Und nicht jeder, der dort lebt, ist ein reicher Mensch.
    Und wer denkt, er/sie sei benachteiligt, weil er nicht in Grunewald lebt, sollte erstmal an die eigene Nase fassen und versuchen, Neid gegen Geist zu tauschen.
    Es grüßt ein in Pankow lebender Mensch, der sich keine ETW leisten kann und auch nie wollte, denn eine Immobilie macht eins: immobil.

  3. 4.

    Und nicht alles läßt sich so einfach mit "Neid" wegbügeln.

  4. 3.

    Aktuell läuft die Umverteilung weiter von unten nach oben. Kaputtgesparte Schulen, verwahrloste Spielplätze und das Zubetonieren von Grünanlagen durch Neubauten im bereits stark verdichteten Zentrum sind völlig o.k. für die "politische Elite".

  5. 2.

    Neid bringt nichts - es fehlt die gemeinsame Diskussion. Nicht alle „Grunis“ sind Ausbeuter!

  6. 1.

    Also dieser bläuliche Rauch ... weiss nicht. Durchgeschmortes E-Bike oder Burnout mit dem Hollandrad.

Nächster Artikel

Mehr Videos