Riesiges Werbeplakat verärgert Mieter, Quelle: rbb|24/S.Oberwalleney
rbb|24
Video: rbb|24| 09.04.2020 | Autor: Stefan Oberwalleney | Bild: rbb|24

Video | Berlin-Charlottenburg - Riesiges Werbeplakat verärgert Mieter

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

6 Kommentare

  1. 6.

    Leute hört mit dem Gezeter auf! Ihr wollt alle funktionierende Wohnungen mit intaktem Dach das nicht durchregnet wo Strom und Wasser fließen. All das muss bezahlt werden!! Und es gibt aus gutem Grund Gesetze die zum Schutz der Handwerker und Passanten Gerüste fordern! Und auch die sind teurer! Ihr hättet alle eure Wohnung rechtzeitig kaufen können! Statt Party und Urlaub machen So wie ich auch.dann würdet ihr anders denken!! Und ja das kann fast jeder!! ich habe ein Gehalt im privaten Gesundheitswesen.

  2. 4.

    Finde ich gut das mal an Menschen gedacht und gedankt wird die jetzt Arbeiten gehen und sich den Arsch aufreißen.
    Andere gehen das ganze Jahr nicht arbeiten und kassieren nur das Geld vom Staat und schimpfen.

  3. 3.

    Kapitalismus ist krank und zeigt 30 Jahre nach der Konterrevolution seine hässliche,unerbärmliche Fratze!!! Die Einschränkungen wegen Corona werden oder glaubt jemand dieses brutale System verzichtet auf seine Macht?

  4. 2.

    "Die Würde des Menschen ist unantastbar?" Es ist einfach unglaublich was die Geldgier so alles hervorbringt. Wer den Mietern so etwas zumutet ist einfach krank und zwar im Kopf.

  5. 1.

    Christo was here? Aber mal im Ernst: In engen Straßenschluchten mit Gehsteig drunter muss vor nem Gerüst ein Schutznetz gezogen werden. Und nebenher generieren die Bauherren dann auch gleich Werbeeinnahmen. Da werden die Mieter wenig rechtliche Mittel haben. Allenfalls wegen der unnötigen Beeinträchtigung gegenüber einem normalen Schutznetz könnten sie Mietminderung geltend machen für die Zeit dieser Bauarbeiten. Und die Mieter sollten mal schauen, ob der Strom für die Beleuchtung von ihrem Hausstrom abgeht. Der wird ja auf die Nebenkosten umgelegt.

Mehr Videos