Am Ostbahnhof werden Absperrpoller zu Bänken umfunktioniert, (Bild: rbb|24/S.Oberwalleney)
rbb|24
Video: rbb|24 |16.08.2019 | rbb|24 | Bild: rbb|24

Video | Berliner Ostbahnhof - Sozialarbeiter verwandeln Absperrpoller in Sitzbänke

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

26 Kommentare

  1. 26.

    ...und vom Design her sind sie so beeindruckend simpel, formschön, abwaschbar und mit einem Hauch Ewigkeitsanspruch ausgestattet, da sie an tiefergelegte Obelisken erinnern, deren glänzende Spitzen sich durch den Fußboden bohren

  2. 24.

    Da ich hier wohne und sehr oft am Ostbahnhof bin, weiß ich nur zu gut das hier dringend mehr Sitzplätze her müssen! Die älterem Leute, wollen nicht, sie müssen sitzen, weil die Füße eben nicht mehr gut tragen, bei Busverspätungen von bis zu 45 Minuten, wären auch nicht gebrechliche Menschen für einen Sitzplat dankbar!

  3. 23.

    Das Brett zurecht zu sägen, ist sicherlich nicht so schwierig.
    Allerdings scheint der "Sozialarbeiter" keine Ahnung zu haben, aus welchen Gründen man leider, insbesondere in der Nähe von Bahnhöfen, sich mit geeigneten Maßnahmen gegen Vermüllung und Daueraufenthalt von Junkies und Alks was einfallen lassen muss.
    User BF schildert dazu seine Erfahrungen.

  4. 22.

    Die Metallspitzen wurden dort angebracht, nachdem die Zahl der Obdachlosen, Bettler und Alkoholiker ein Maß erreichten, dass man kaum noch an der Bushaltestelle sich aufhalten konnte. Teilweise wurde sogar auch das sehr kleine Wartehäuschen eingenommen.
    Ich vermute, alle, die die Bankaktion gutheißen, kannten diese Zustände nicht. Dann kann man schnell "toll" schreien.
    Ich war oft genug an dieser Haltestelle und empfand die sich ergebende Situation nur noch als nicht ertragbar.

  5. 20.

    "Und Sie meinen tatsächlich, dass sich diese älteren und behinderten Menschen tatsächlich fast auf Auspuffhöhe von (womöglich noch von rückwärts parkenden)Autos setzen möchten? Ah ja."

    Bauschaum, ich sage nur Bauschaum. Problem erkannt, Problem gebannt. :-P

  6. 19.

    Sie schreiben A, meinen aber B. Das wird bei ihnen besoders deutlich, warum schreiben sie nicht wen sie dort vertreiben wollen?

    Welche Ausbildung braucht man denn um eine Brett zurechtzusägen? Wer sagt ihnen dass sich bicht Zimmermannsleute unter den Sozialarbeitern befinden?

    Alles was sie schreiben ist vorgeschoben.

  7. 18.

    Und Sie meinen tatsächlich, dass sich diese älteren und behinderten Menschen tatsächlich fast auf Auspuffhöhe von (womöglich noch von rückwärts parkenden)Autos setzen möchten? Ah ja.

    Dem Video kann man ausreichend entnehmen, WER dann auf den Sitzplätzen Platz nehmen oder sogar liegen würde.

    Ihre Beschwerde über zu wenig Sitzplätze der BVG hat auch nichts mit der Parkplatzsanierung der Deutschen Bahn zu tun.

  8. 17.

    Es fahren dort 5 Buslinien, viele alte und behinderte Menschen fahren dort los, ganz zu schweigen von den vielen Arbeitern und Touristen! Es gibt dort ganze VIER Sitzplätze, für die dort Wartenden. Wirklich beschämend!! Früher konnte man sich wenigsten noch auf die Poller setzen beim warten..Das ist asozial was am Ostbahnhof geschieht...am Hauptbahnhof gibt es über 20 Sitzplätze!

  9. 16.

    Also ehrlich gesagt hat die Bahn recht. Sie wollen keine Obdachlosen, die an dem Bahnhof 'abhängen'. Folgeerscheinungen sind Fäkalien, Abfälle und Ungeziefer, wie z.B. Ratten. Ich denke es gibt deutlich geeignetere Plätze für Obdachlose, die auch würdiger für sie wären.


  10. 15.

    Die Betonpfosten mit den Metallspitzen haben zwei Funktionen:
    - Sie sollen chaotisches PKW Parken erschweren und PKWs von Fußwegen abgrenzen
    - Die Metallspitze soll verhindern, dass die Betonpfosten Kristallisationspunkte für Alkoholiker und Junkies werden.

  11. 14.

    Deinetwegen steigen die Beiträge für Rechtschutzversicherungen in astronomische Höhen und ECHTE Verbrecher kommen ungeschoren davon, weil man sich mit gekackten Korinthen beschäftigen muss in den Gerichten...

  12. 13.

    Hoffe haben die Mülleimer nicht vergessen.

  13. 12.

    Dank Heckenschneidern wie dir geht die Sozialmoral immer mehr den Bach runter - danke sehr.
    Ach und falls du der Meinung bist dein Kommentar dient dem Allgemein wohl, überleg mal wieviele Menschen von deiner überspitzten "bestraft die Helfer-tirade" profitieren und wieviele von den Bänken profitieren könnten. Zumal wir ja auch keine größeren Probleme haben als Menschen die es gut gemeint haben, hast recht, diese Sorte Mensch sollten wir aufjedenfall strafrechtlich befolgen und bestrafen. Das sie sich ja nicht mehr wagen Eigeninitiative und Solidarität im Alltag zu zeigen. Du und deine Meinung sind die reinste Bereicherung meines Tages und ich hoffe doch sehr du denkst hier dran wenn du dich das nächste mal auf eine Bank setzt die außerhalb eines Parkes aufgestellt wurde ;)

  14. 11.

    Gute Sache, gibt so wenige Sitzgelegenheiten in Berlin genau wie öffendliche Toiletten

  15. 10.

    Das habe ich mir schon gedacht, dass Sie es nicht beim Nörgeln belassen, sondern "zivil- und strafrechtlich verfolgen" wollen. Wenn in diesem Land einer aus Eigeninitiative versucht etwas zu verbessern, steht schon ein Dutzend Wadenbeisser und Paragraphenreiter bereit, um sicherzustellen dass er bloss nicht ungestraft davonkommt. Die Welt soll ruhig vor die Hunde gehen, aber bitte streng nach Vorschrift. Bäh.

  16. 9.

    Diese Hütchen wurden dort hingesetzt, weil das ein Sammelplatz von vielen, vielen Alkis war.

  17. 8.

    auf einem parkplatz wird man sicher gerne auf einer bank sitzen.

  18. 7.

    Sozialarbeiter sind diesbezüglich Laien haben keinerlei Befugnisse, irgendwelche Bretter im öffentlichen Straßenland anzubringen. Das ist ein unbefugter Eingriff. Ich hoffe, dieser Eingriff wird straf- und zivilrechtlich von den zuständigen Behörden verfolgt.

    Die Bretter bilden beispielsweise Stolperfallen und können zu schwerwiegenden Unfällen führen, da der schmale Weg in dem Bild zwischen Straße und PKW Parkplatz für eine Sitzgelegenheit ungeeignet ist.

Mehr Videos