Eine Radfahrerin nutzt ein neues Warte-Trittbrett (Quelle: Vanessa Klüber/rbb|24)
Video: rbb|24 | 02.03.2021 | Vanessa Klüber | Bild: Vanessa Klüber/rbb|24

Video | Neuinstallation in Pankow - Radfahrer nutzen neue Warte-Trittbretter noch zaghaft

37 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 37.

    Hoffentlich sind die Dinger auf mindestens 39 Celsius geheizt, sonst kriegt mein Rad Blasenentzündung

  2. 36.

    Nein, ich habe nur auf extrem unsachliche Kommentare wie den von Ihnen geantwortet. Wenn Sie als Beamter nicht wissen dass man Haushaltsgelder nicht einfach "umwidmen" kann, dann wird mir einiges klar, warum Berlin hinter allem hinterherhinkt.

    Schade.

    Ich hab keine "wesentlichen Fakten" unter den Tisch fallen gelassen, sondern ich habe auf einen anderen unsachlichen Kommentar geantwortet, ohne ins Detail zu gehen. Was Sie ansprechen war nämlich für die Antwort völlig unerheblich.

    Die ursprüngliche hämische Bermkung lautete nämlich "Es bleibt mir ein Rätsel das viele, nur dank E-Bikes überhaupt noch in der Lage Rad zu fahren, auf der Straße fahren statt den Radweg zu benutzen".

    So jemand möchte keine fachliche Antwort haben, genau so wenig wie Sie! Schönen Abend noch!

  3. 35.

    "oh man, wer sowas als Radfahrer braucht, sollte eher aufs Radfahren verzichten"

    und dann...auf's Auto umsteigen? Das würde zumindest einiges erklären.

    Davon ab, dass "brauchen" nicht das alleine Maß für Entscheidungen sind (leider, sonst gäbe es ja 98% weniger Autos auf den Straßen in Berlin), ist es seltsam, jemanden, der _mit_ solchen Hilfen noch Radfahren _könnte_ (was sie implizieren), Selbiges vorenthalten zu wollen.
    Klar kann man auch einfach aus dem Sattel steigen. Muss man heute ja auch meistens so machen. Kann man aber auch anders lösen. Das hier ist auf jeden Fall eine sinnvolle Lösung, "abgekupfert" aus Städten, die schon lange wissen, wie man mehr Menschen aufs Rad bringt. Davon brauchen wir noch sehr viel mehr Maßnahmen und nicht weniger.

  4. 34.

    Nein, als Beamter habe ich natürlich Ahnung davon. LOL
    Allerdings muss ich erschüttert feststellen, dass, wenn Ihnen die vernünftigen Argumente ausgehen, was im Laufe Ihrer letzten fünf Beiträge immer deutlicher wird, sie mehr und mehr ins Unsachliche abdriften. Schade!

  5. 33.

    Sie sollten auch keine Un- bzw..Halbwahrheiten verbreiten.
    Der zweite, nicht von Ihnen kopierte und zitierte Absatz der Seite https://verkehrslexikon.de/Texte/Radweg04.php sagt aus: "Benutzungspflichtig sind nun nur noch Sonderwege, die durch die Verkehrszeichen 237 (Radfahrer), 240 (gemeinsamer Fuß- und Radweg) und 241 (getrennter Fuß- und Radweg) gekennzeichnet sind."
    Immer schön korrekt bleiben und keine wesentlichen Fakten im Sinne der eigenen Sache unter den Tisch fallen lassen!!!

  6. 32.

    Sie haben keine Ahnung von Haushaltsplanung, stimmts? Sie können nicht Gelder von einem Topf in den anderen werfen. Und offensichtlich haben Sie die Menge meiner Beiträge nicht gelesen oder nicht verstanden.


    "Ergo: gut gemeint, aber dann: besser und realitätsgerecht machen!" Sie haben recht. Es ist ein 'nicetohave'. Mir wäre es auch lieber wenn die knappen Gelder anders verwendet würden. Auf der anderen Seite, es werden soviel Gelder für die motorisierten Steuerzahler verschwendet.

  7. 31.

    Oh man, wer sowas schreibt, sollte lieber eher aufs schreiben verzichten. Aber Hauptsache gegen Radfahrer gehetzt.

  8. 30.

    Sehr geehrter Radfahrer, auch die Menge Ihrer Beiträge ändert nichts an der Tatsache, dass mit dieser Installation unnötig Steuergelder für eine Minderheit verbraten werden, die an anderer Stelle sinnvoller angelegt wären. Straßeninstandsetzung und Digitalisierung der Schulen fallen mir da spontan ein.

  9. 29.

    Sie werden uns sicherlich gleich mitteilen was an meiner Aussage "grundsätzlich falsch" ist. Oder "Halbwahrheiten" sind, wenn Sie sich darüber einig geworden sind. Bis dahin halten Sie sich doch bitte an den Ratschlag eines gewissen D. Nuhr.

  10. 28.

    oh man, wer sowas als Radfahrer braucht, sollte eher aufs Radfahren verzichten.

  11. 27.

    Ihre Aussage ist grundsätzlich falsch!. Wenn schon ein Zitat, dann vollständig und richtig. Oder lieber gar nicht, wenn solche Halbwahrheiten gepostet werden.

  12. 26.

    "Ich fahre ja nur selten Rad. Aber wenn, dann stehe ich auf dem linken Fuß und hab den rechten auf dem Pedal, welches dann gerade oben ist, um möglichst schnell antreten zu können"

    ich fahre ja sehr oft Rad. Dabei fahre ich ja meistens. Und wenn ich dann mal anhalten und warten muss, dann stehe ich auf dem rechten Fuß und hab den linken auf dem Pedal, welches dann gerade oben ist, um möglichst schnell antreten zu können. Bei Bedarf kann ich das aber als geübter Radfahrer aber auch andersherum. Vor allem, wenn es den Luxus einer solchen Haltevorrichtung wie hier beschrieben gibt.
    Ich finde die Idee gut und evtl. Verbesserungen können zukünftig ja noch einfließen.

  13. 25.

    Das wird schon für Katalysatoren verbraucht, so wie der Zucker, den man Autofahrern hochkant in den A... bläst.

  14. 24.

    OMG! Für Autofahrer wird soviel Geld sinnlos verschwendet, die zudem noch unsere Gesundheit und unser Leben bedrohen. Für einen einzigen Autobahnkilometer könnten sie ganz Berlin mit diesen Bügeln doppelt und dreifach zupflastern.

  15. 23.

    Warum sind die Dinger eigentlich nicht aus Platin ? Dann könnte man noch mehr Geld in noch kürzerer Zeit noch sinnloser verballern .

  16. 22.

    Autonome Fahrzeuge wären für die allermeisten Autofahrer auch nicht schlecht, dann passiert auch weniger wenn man anderen das denken überlässt.

  17. 21.

    Soweit ich weiß ist das erstmal ein Pilotprojekt an EINER Kreuzung in ganz Berlin. Was wird hier wieder rumgemeckert?

  18. 20.

    Radfahrer Bashing der dümmeren Art. Es ist immer wieder erschreckend wie wenig Autofahrer die Gesetzesnovelle vom 01.10.1998 kennen.

    War früher die Benutzung rechter (gekennzeichneter und ungekennzeichneter) Radwege Pflicht, so ist diese generelle Radwegebenutzungspflicht durch die sog. Fahrrad-Novelle seit dem 01.10.1998 aufgehoben worden.

  19. 19.

    ...vollste Zustimmung an Matthias.

    Ergänzung: Hier sollte noch ein Werbeplakat an den Bügel: "Finanziert von RRG zu Lasten aller Steuerzahler, für einen sinnvollen Ausbau des ÖPNV hat das Budget leider nicht mehr gereicht."

  20. 18.

    Ja, wirklich, wer braucht sowas? Es ist nicht zu fassen, für welchen Unsinn das Geld rausgeschmissen wird. Vielleicht sollte man auch für Erwachsene Stützräder einführen.

Nächster Artikel

Mehr Videos