Little-Home-Wohnprojekt in Berlin Buch. (Quelle: rbb/Abendschau)
Video: Abendschau | 02.05.2021 | M. C. Castro | Bild: rbb/Abendschau

Video | Little-Home-Projekt - Sicherer Schlafplatz für Obdachlose und Chance auf Neuanfang

3 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 3.

    Er ist Tätowierer...

    Damit ist ja wohl klar, dass er wieder in seinem Beruf arbeiten wird sobald die Coronaunbilden vorbei sind.

    Als Tätowierer kann man sich auch mal eine dreifache 6 in die Gusche zaubern lassen.
    Zumal der junge Mann insgesamt einen fitten Eindruck auf mich gemacht hat.

    Ihr Beitrag liest sich wie Häme oder der Versuch dazu.

    Ich fahre täglich an so einer Siedlung vorbei. Die Leute haben es trotz dieser kleinen Buden echt schwer.

  2. 2.

    Nix gegen diese Form der Obdachlosenhilfe - ich hätte mir aber gewünscht, daß Ihre Reporterinnen den Betroffenen, der sich eine "666" ins Gesicht hat tätowieren lassen, mal darauf angesprochen hätten, A, was das bedeutet und B, wie er sich damit die Aufnahme einer Arbeit oder Erfolg bei der Anmietung einer Wohnung vorstellt. MfG

  3. 1.

    Danke! Danke für dieses Engagement.

Nächster Artikel

Mehr Videos