Video | Steigende Benzinpreise - "Ich zahl' jetzt jedes Mal 30 Euro mehr, das ist schon viel"

Autofahrer in Französisch Buchholz (Pankow) spricht über steigende Benzinpreise (Bild: rbb)
rbb
Video: rbb|24 | 09.06.2021 | Material: Abendschau | Bild: rbb

12 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 12.

    Die Grünen wollen gar nichts. In deren Wahlprogramm steht alles unter Finanzierungsvorbehalt, der ja allein durch Corona schon im Allerwertesten sein dürfte. Betrachtet man das auf Berlin bezogen, hat RRG soviele Schulden (immer ist Corona Schuld) angehäuft, dass daran noch Generationen die Augen verdrehen.
    Ich verstehe auch das Konzept nicht, dass Leute etwas von dem zurückbekommen, dass sie selbst gar nicht oder kaum zahlen.
    Die meisten werden das umlegen wie Supermärkte, Handwerker, Taxen etc, hängen bleibt es am privaten Verbraucher, kann man drehen und wenden wie man will. Da nutzen die 75€ gar nix. Reiner grüner Populismus.

  2. 11.

    Das ist schön für Sie, ich fahre auch gern Rad! Habe einen Weg zur Arbeit von 96 km und auch wieder zurück, schwer möglich mit dem Fahrrad.

  3. 10.

    Mein Fahrrad braucht kein Benzin :)

  4. 9.

    Von wegen die Grünen wollen großzügig die Co2 Bepreisung wieder zurückzahlen. Wenn ich wie zZt. 18 km fahre bekomme ich auch weiterhin 30Cent Kilometerpauschale, Die Grünen möchten 75 Euro pro Person zurückzahlen, von Senkung der EEG Umlage ist im Grünen Programm nichts zu lesen. Das heißt letztendlich es versichert wieder Milliarden in den Steuerkassen. Aus einer Tasche raus ,in die andere rein, leider ist in der anderen Tasche dann nicht mehr viel übrig. Das was die Grünen vorhaben ist nichts anderes als Betrug.

  5. 8.
    Antwort auf [Gary Snail] vom 09.06.2021 um 13:28

    Ende vergangene Jahres gab es allerdings Tage, in denen der Diesel um einen Euro gekostet hatte. Dazu kommen jetzt die "CO2-Certifikate" von rd. 8 Cent netto sowie die um drei Punkte auf den alten Stand gebrachte MwSt. Den großen Rest stecken sich andere ein.

  6. 7.

    Die Grünen sind die einzige Partei die die CO2-Steuereinnahmen wieder gerecht an die Bevölkerung verteilen möchte. Das wurde schon bei der Einführung gefordert, die Groko hat das leider blockiert und stattdessen den Besserverdienern ein Steuergeschenk gemacht. Der kleine Mann bleibt auf den Kosten weitgehend sitzen.

  7. 6.

    Man weiß nicht, auf welche Vergangenheit sich der Herr mit "sonst" bezieht, aber mit einem 80-Liter-Tank 30€ weniger gezahlt hat er vermutlich vor 15-20 Jahren.
    Bitte allgemein mal die Preishistorie betrachten, bevor solch ein Video veröffentlicht wird.
    2010-2014 lag Diesel bei 1,40€, E10 bei 1,50€. Und im Vergleich zu Anfang 2021 sind die Preise gerade mal 10% gestiegen, angesichts des Corona-Preisverfalls entspricht das nicht mal dem Aufholen der alten Preise.
    PS: Ich lade mein reines E-Auto komplett kostenlos bei diversen Supermärkten während des Einkaufs. Und selbst zuhause geladen kostet es nicht mal die Hälfte im Vergleich zu Benzin auf 100km.

  8. 5.
    Antwort auf [Gary Snail] vom 09.06.2021 um 13:28

    Zitat: "Immer weiter dieselben Parteien wählen, dann ändert sich was. Hahaha...Nur die AfD will die CO2-Steuer abschaffen.
    Was soll's: ich fahre trotzdem sechs Pötte mit Verbrauch von 12 Litern. Ich geb Gas, ich will Spaß."

    Na dann, AfD wählen und weiterhin Spaß haben, Gary Snail . . . Ha ha ha.

  9. 4.

    Sorry, aber "früher" und dann 2012 - ähm, das war gestern ;-). "Früher" habe ich meine olle XT500 mit "Super Verbleit" für 97 Pfennig betankt ... war 1978. Was für einen Aufschrei gab es, als der Spritpreis über eine DM kletterte ... die Welt geht unter.
    Ja, nee, schon klar ... der Sprit wurde immer teurer, die Autos immer mehr, Schuld war immer der Andere und gemeckert wurde auch. Der einzige Unterschied ... damals am Stammtisch ... heute in Foren.
    Wenn einer Grund zum meckern hat, dann meine alte XT. Die braucht ab und an einen Kraftstoffzusatz weil es keinen verbleiten Sprit mehr gibt. So ... jetzt aber mal richtig gemeckert ;-).

  10. 3.

    Ähm ... Inflation, Rohstoffpreise, Konzernstrategien, Öl-Tycoon mit Wohnraummangel, Scheich brauch' ne neue Yacht, der Staat braucht Knete ... die Möglichkeiten sind vielfältig und einer Person alleine wirds nicht liegen und, falls die CO² Abgabe gemeint ist, diese ist auch keine Erfindung "Made in Germany", wie so oft, gern und falsch propagiert wird.

  11. 2.

    Wenn in 1 Jahr der Benzinpreis um 30 Cent steigt was könnte da die Ursache sein? Annalena Baerbock? Preisfrage an die Freunde der Bundesregierung,

  12. 1.

    Dicke könnte es für Kraftfahrer in Berlin vor allem deshalb kommen, weil die Grünen hier den MIV grundsätzlich abschaffen wollen, nicht nur die Verbrenner wie gerade im Senat beschlossen. Man lese das Interview von Frau Jarasch im Tagesspiegel.

    Hier wird aber auf hohem Niveau gejammert. Man merkt sich immer nur, dass man an der falschen Kasse im Supermarkt stand und Sprit früher viel billiger gewesen ist. Dabei lag laut Statista der Preis für Superbenzin 2012 im Jahresmittel bei 1,64 €, Diesel bei 1,49 €.

    Im Hinterkopf sollte man auch behalten, dass
    a) die Energiesteuer auf Kraftstoffe eine absolute Steuer ist, die seit Jahren nicht angepasst worden ist und damit real gesunken ist.
    b) nicht nur die Grünen den CO2-Preis erhöhen wollen, sondern die hier bereits von der aktuelle Regierung beschlossen worden ist. Populisten vergessen das gerne.
    c) RRG sich gegenseitig beim mittel- und langfristigen Ausbau des ÖPNV blockiert. Gerade die Linken immer noch nur in Fünf-Jahres-Plänen.

Nächster Artikel

Mehr Videos