Adventskalender (Quelle: rbb|24/Marcus Behrendt)
Bild: rbb|24/Marcus Behrendt

Advent, Advent - 5. Tür: Mit Volldampf in die Freiheit

"Heute um 19:33 Uhr fährt der letzte Zug in die Freiheit" – mit diesen Worten lädt der Oranienburger Lokführer Harry Deterling Freunde und Verwandte zur Flucht in den Westen ein. Ein spektakulärer Trip – sogar mit Happy End.

Der Personenzug, mit dem Lokführer Harry Deterling am 5. Dezember 1961 über das einzige noch freie Gleis Richtung West-Berlin durchbricht, startet Punkt 19:33 Uhr in Oranienburg. In den acht Waggons sitzen Deterlings Familie, beim letzten Halt in Falkensee steigen noch Freunde zu. Alles geht sehr schnell. Gegen 20.50 Uhr passiert der Dampfzug den ostdeutschen Endbahnhof Albrechtshof, hält auf West-Berliner Gebiet zu und durchbricht die Grenze. Mit Deterling zusammen fliehen an diesem Abend 25 Personen aus der DDR, darunter seine Frau Ingrid und seine vier Kinder. Sie entkommen unverletzt, kein einziger Schuss fällt beim Grenzdurchbruch.

Schon am nächsten Tag ist es zu spät

Schon am nächsten Tag wird die Eisenbahnstrecke unterbrochen, Schienen werden herausgerissen und Sperren errichtet: Die Grenze wird unpassierbar gemacht. Nie wieder gelingt es einem Zug, die Sperranlagen in Berlin zu durchbrechen. Der Dampfzug wird von einer DDR-Lok in den Osten zurückgezogen. Die Aufsehen erregende Flucht wird 1963 unter dem Titel "Durchbruch Lok 234" (Regie: Frank Wisbar) verfilmt. Doch wie so oft übertrifft das Leben die Fiktion: Dem spektakulären Originalereignis kann das schablonenhafte Filmdrama nicht das Wasser reichen.

Der Lokführer Harry Deterling mit seiner Frau Ingrid und den vier Kindern im Flüchtlingslager Berlin-Marienfelde. (Quelle: dpa)
Bild: dpa

Übersichtskarten

Montage: Karte von Berlin Brandenburg vor einem Foto des Weihnachtsmarkt auf dem Altmarkt in Cottbus (Quelle: dpa/Frank Molter, Grafik: rbb)
dpa/Frank Molter, Grafik: rbb

- Hier finden Sie die Weihnachtsmärkte in Berlin und Brandenburg

Gebrannte Mandeln, Glühwein und Dean Martin aus dem Lautsprecher: In Berlin haben am Montag die meisten der über 80 Weihnachtsmärkte geöffnet, in Brandenburg gibt es unzählige große und kleine Märkte im Advent. Unsere Übersicht mit einer Auswahl.

Der Kalender

Adventskalender (Quelle: rbb|24/Marcus Behrendt)
rbb|24/Marcus Behrendt

Advent, Advent - 4. Tür: Schluss mit Westalgie

"Ungemütlich", "schrecklich" sagen die einen, "einfach klasse" meinen die anderen: Als am 4. Dezember 2016 das Café Kranzler, eine Institution im alten West-Berlin, als cooler Hipster-Coffeeshop neu eröffnet, scheiden sich die Geister.

Adventskalender (Quelle: rbb|24/Marcus Behrendt)
rbb|24/Marcus Behrendt

Advent, Advent - 2. Tür: Die Detektive kommen

Was für eine nette Berliner Geschichte – eine ganze Horde Berliner Gören stellt einen heimtückischen Dieb. Kein Wunder, dass Erich Kästners Kinderbuch "Emil und die Detektive" kurz nach Erscheinen auch schon Kinopremiere feiern kann.  

Adventskalender (Quelle: rbb|24/Marcus Behrendt)
rbb|24/Marcus Behrendt

Advent, Advent - 1. Tür: Der Stolz von Schöneberg

Vor gut hundert Jahren ist Berlin-Schöneberg eine expandierende eigene Stadt. Um auch die wohlhabende Bevölkerung hierher zu locken, braucht es Anreize für die Mobilität. Eine eigene U-Bahn muss her.  

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereKommentar-Regeln und Hilfe zu Kommentaren zum Kommentieren von Beiträgen.

2 Kommentare

  1. 2.

    Sehr gute Idee mit dem Zug...auch um an die Mauertoten zu erinnern.

  2. 1.

    Schöner Artikel!