Kirchblütenfest auf der IGA (Quelle: Ines Meier)
Audio: 12.04.2017 | Antenne Brandenburg | Matthias Bartsch | Bild: Ines Meier

Tropenhalle, Seilbahn, Wolkenhain - IGA 2017 - das sind die Highlights der Gartenschau

Unter dem Motto "Ein Mehr aus Farben" eröffnet die IGA am Donnerstag. In voller Pracht werden die Blumenflächen zwar erst ab Mitte Mai erstrahlen. Doch ein Besuch lohnt sich schon jetzt. Matthias Bartsch stellt die Highlights der IGA vor.  

Erst wenn sich mit der kalten Sophie der Bodenfrost endgültig verabschiedet hat, wird die ganze Blütenpalette auf der IGA erstrahlen. Doch bereits zur Eröffnung blühen Kirschbäume, Anemonen, Ranunkeln oder Papagei-Tulpen. Landschaftsarchitekten haben zusammen mit Dutzenden Gärtnern in den vergangenen Monaten das 25.000 Quadratmeter große Gelände bepflanzt. Unter anderem mit 1.500 neuen Bäumen, darunter Eichen, Kiefern und Birken, 6.000 Rosen und 300.000 Blumenzwiebeln.

Blumenhalle der IGA 2017 (Quelle: SINAI Gesellschaft von Landschaftsarchitekten mbH)
Den Blumen beim Wachsen zuschauen in der neuen Blumenhalle | Bild: SINAI Gesellschaft von Landschaftsarchitekten mbH

Wer die Gartenausstellung an einem Tag  komplett sehen will, müsste allerdings rasant von einem Highlight zum nächsten hetzen. Ein Muss ist sicherlich die neue Blumenhalle, mit ihrer lichtdurchlässigen Außenhaut. Die Besucher fühlen sich wie auf dem Passagierdeck eines Schiffs und können den Gärtnern beim Pflanzen zuschauen. Im wöchentlichen Wechsel entstehen ständig neue Blumenschauen. Auch der neu entstandene Englische Garten und die 17 Meter hohe Tropenhalle mit einem balinesischen Dorf sind sehenswert.

Die Seilbahn auf der IGA (Foto: IGA Berlin)
Fünf Minuten mit der Seilbahn ... | Bild: IGA Berlin

Berlins einzige Seilbahn

Es gibt zwei Gründe, warum die meisten Besucher der IGA die neue Seilbahn benutzen werden. Erstens: mit einem Ticket für die Gartenausstellung kann man auch mit der Seilbahn fahren – und zwar so oft man will. Und zweitens überblickt man von der Kabine in 30 Metern Höhe perfekt das gesamte IGA-Gelände. Eine der zwei Talstationen befindet sich am Haupteingang in Hellersdorf, am U-Bahnhof der Linie 5 "Kienberg – Gärten der Welt". Wer hier einsteigt, schwebt mit der Bahn über den 100 Meter hohen Kienberg und danach über das IGA-Gelände zum anderen Haupteingang am Blumberger Damm, auf der Marzahner Seite: Eineinhalb Kilometer in fünf Minuten.

Wolkenhain IGA Berlin (Quelle: IGA/Dominik Butzmann)
Nachts wird der Wolkenhain in unterschiedlichen Farben angestrahlt. | Bild: IGA Berlin / Dominik Butzmann

Über den Wolken ...

Auf dem Kienberg können Besucher übrigens auf der Bergstation aus- und wieder einsteigen. Dort oben wartet ein weiterer Höhepunkt der Schau: der Wolkenhain, eine spektakuläre 20 Meter hohe Aussichtsplattform aus Stahl. Bei gutem Wetter reicht die Sicht in 120 Metern Höhe bis zum Fernsehturm. Aber auch der Blick über das IGA-Gelände mit Marzahns Plattenbauten im Hintergrund hat seinen ganz eigenen Charme.

IGA von Oben

IGA von oben in Marzahn-Hellersdorf (Quelle: rbb)
rbb



Es lohnt sich übrigens den Wolkenhain abends in der Dämmerung zu besuchen. Dann wird er nämlich aufwändig angestrahlt, erklärt Ole Hartmann, der bei der IGA gleich mehrere Projekte leitet. "Wir haben zwölf verschiedene Lichtszenen einprogrammiert durch einen Computerspezialisten, der 90 LED-Stäbe nach einem Malkasten programmieren kann. Wenn man abends unterhalb des Wolkenhains steht, befindet man sich in einem Lichtermeer, mal in Orange, mal in Blau oder Grün."

Der Wolkenhain bleibt auch nach der Gartenausstellung stehen, als neues dauerhaftes Wahrzeichen von Marzahn-Hellersdorf. Die Seilbahn soll mindestens drei Jahre weiterfahren.

Wasserspielplatz auf der IGA 2017 (Quelle: Dominik Butzmann)
Der Walfisch auf Berlins größtem WasserspielplatzBild: Dominik Butzmann

Eine besonders familienfreundliche Gartenausstellung

Was brauchen Kinder, damit sie sich bei einer Gartenausstellung nicht langweilen? Diese Frage haben die Macher der IGA intensiv diskutiert. Deswegen gibt es oben auf der Bergstation eine Natur-Bob-Bahn. Und am Hang des Kienbergs ist ein sogenannter Naturerfahrungsraum entstanden, ein Waldspielplatz mit Kletterbäumen.

Apropos Spielplatz: Auf dem IGA-Gelände finden sich einige speziell gestaltete Spielplätze, in Anlehnung an das Kinderbuch "Der 35. Mai" von Erich Kästner, erklärt die Geschäftsführerin der IGA, Katharina Lohmann. "Das ist ein bezauberndes Buch, wo sich ein kleiner Junge eine Südsee erfindet, die sich – Zitat: 'gewaschen' hat. Und wir bauen aus diesem Buch ganz viele Stationen nach, die sich dieser kleine Junge Konrad ausgemalt hat."

Eine dieser Stationen ist mit 6.000 Quadratmetern sogar Berlins größter Wasserspielplatz geworden. Neben den vielen Spielmöglichkeiten bietet die IGA mit dem IGA-Campus auch ein pädagogisches Programm. Kitagruppen und Schulklassen können Workshops rund ums Gärtnern und Pflanzen besuchen, aber auch zu Themen wie gesunde Ernährung oder fairer Handel. Am Wochenende und in den Ferien gilt das Angebot auch für Familien.

"Reflecting Gardens" der IGA 2017 (Quelle: rbb/Silke Mehring)Kunst auf der IGA - Spiegellabyrinth

Zeitgenössische Kunst und Kultur auf der IGA

Auf dem gesamten Gelände sind Kunstprojekte entstanden, etwa ein begehbares Spiegellabyrinth oder ein detailgetreuer Nachbau eines Gartens in Los Angeles mit Kunstpalmen und einem Parkplatz mit Autos. Diese Mini-Ausstellungen kann man sich bei einem IGA-Besuch sehr schön im Vorbeigehen anschauen.

Wer gerne ein Konzert in der neu gebauten Arena sehen will, sollte den Besuch präziser planen. In den nächsten Monaten reicht das Spektrum von klassischen Konzerten über Rock & Pop bis hin zu Musical-Aufführungen. Hier lohnt ein Blick in den Veranstaltungskalender auf der Internetseite der IGA.

Beitrag von Matthias Bartsch

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereKommentar-Regeln und Hilfe zu Kommentaren zum Kommentieren von Beiträgen.

Das könnte Sie auch interessieren