Julia Fischer zur zweiten Welle, Quelle: rbb
rbb
Video: rbb|24 |04.05.2020 | rbb SPEZIAL | Bild: rbb

Video | Dr. Julia Fischer erklärt - Die zweite Corona-Welle

Anmerkung: Die Erklärvideos entsprechen dem Wissensstand des Ausstrahlungsdatums. Da zu dem neuartigen Coronavirus noch nicht viel bekannt ist, sind viele Erkenntnisse medizinisch und wissenschaftlich noch nicht ausreichend gesichert und durch Studien belegt.

Als das neuartige Coronavirus sich Anfang des Jahres begann, sich in Deutschland auszubreiten, traf es insbesondere jüngere Menschen: die im Alter zwischen 20 und 49. Denn die haben im Schnitt die meisten sozialen Kontakte: Sie arbeiten in großen Büros, fahren viel mit den öffentlichen Verkehrsmitteln und halten sich in Gruppen auf; Gehen skifahren und feiern.

Wir erinnern uns: Rückkehrende Skiurlauber, Karnevalsbesucher und Partygäste aus Clubs verursachten die ersten größeren Infektionsherde in Deutschland. Und diese Infektionsherde traten vereinzelt auf, in unterschiedlichen Bundesländern. Deswegen konnte man die Infektionsketten nachverfolgen, Betroffene und Kontaktpersonen isolieren und wären die Intensivbettkapazitäten der Kliniken an einem Ort überstiegen worden, hätte man woanders hin ausweichen können.

Nicht mehr punktuell an einzelnen Orten

Bei einem erneuten Anstieg der Infektionsfälle wären die Alters- und Ortsverteilungen aber vermutlich ganz anders. Denn das Virus breitet sich auch jetzt, wo die Reproduktionszahl, also die Ansteckungsrate, etwa bei 1 liegt, weiter aus. Nur nicht mehr punktuell an einzelnen Orten, sondern zunehmend flächenhaft.

Auch eine zweite Welle würde also nicht punktuell hochschwappen, sondern vermutlich überall gleichzeitig Fahrt aufnehmen. Sie wäre viel schwerer zu kontrollieren und würde vermehrt auch ältere Menschen betreffen. Also die, die eher einen schweren Verlauf entwickeln. Eine Überlastung der Intensivstationen wäre bei einer zweiten Welle also weitaus wahrscheinlicher. Damit die Situation nicht außer Kontrolle gerät, sollten wir uns dringend weiterhin an die Maßnahmen halten.

kurz erklärt

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Mehr Videos