Corona-Warn-App, Quelle: rbb|24
rbb|24
Video: rbb|24 | 16.06.2020 | rbb|24 | Bild: rbb|24

Video | Mehr als ein Download - So klappt es mit der Corona-Warn-App

Anmerkung: Die Erklärvideos entsprechen dem Wissensstand des Ausstrahlungsdatums. Da zu dem neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 bislang nur wenig bekannt ist, sind viele Erkenntnisse medizinisch und wissenschaftlich noch nicht ausreichend gesichert und durch Studien belegt.

Wer sich mit dem Corona-Virus infiziert, ist kurz vor und genau bei Symptombeginn am ansteckensten. Um die Corona-Pandemie weiterhin unter Kontrolle zu bekommen, reicht es nicht, nur positiv getestete Personen in Quarantäne zu schicken, denn sie haben möglicherweise in den Tagen vor dem Test andere Personen angesteckt. Diese müssen informiert werden, damit man die laufende Infektionskette unterbrechen kann, und genau dabei hilft die App.
Die deutsche Tracing App ist dabei anders als die Tracking App aus Israel oder China. Während Tracking bedeutet, dass Bewegungsprofile und Aufenthaltsorte gespreichert werden, dient die deutsche Tracing App der Rückverfolgung. Das Smartphone, auf dem die App installiert ist, scannt in wenigen Minuten seine Umgebung und registriert alle anderen Smartphones mit der App, die ihm für 15 Minuten weniger nah als 2 Meter kommen.

Dabei wertet die App keine Geoinformationen aus und speichert keine personenbezogenen Daten. Wer positiv auf Covid19 getestet wird, erhält einen Verifikationscode vom Gesundheitsamt und kann in der App eine anonymisierte Nachricht an die Kontaktpersonen der vergangenen Tage schicken. Sie werden dann per Nachricht aufgefordert, sich testen zu lassen. Laut einer Studie der Uni Oxford kann die Corona-Epidemie gestoppt werden, wenn 60 Prozent der Bevölkerung eine solche App verwenden. Aber auch bei einer niedrigeren Nutzungsrate erwarten die Wissenschaftler Erfolge. Allerdings hat die Technik auch Probleme. Smartphones erkennen nicht, wenn sich zwischen zwei Nutzern eine Glasscheibe oder andere menschliche Körper befinden. Die Entwickler verweisen darauf, dass die App nur einen begrenzten Beitrag zur Normalisierung liefert. Wer sich und andere schützen will, sollte auch mit der App Abstand halten und Maske tragen.

kurz erklärt

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

2 Kommentare

  1. 1.

    Leider müssen die Standortdaten unter Android bei der Installation der Corona-Warn-App aktiviert werden. Ich weiß, dass die App nicht auf mein GPS zugreift. Ich habe die Standortdaten aber bewusst grundsätzlich deaktiviert, damit Google und andere Apps nicht durchgehend Trackingoptionen haben. Damit ist diese App für mich leider keine Option.

Mehr Videos